Stand: 15.09.2020 15:20 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

"Gelbes Band" lädt zum Obstpflücken ein

Ein Korb mit Äpfeln © Colourbox Foto: -
Darf's ein bisschen Obst sein? In Niedersachsen ist Selbstpflücken erlaubt, sofern Baum oder Busch mit einem gelben Band gekennzeichnet sind. (Themenbild)

Die Zeit ist reif: Niedersachsens Obstbäume und -büsche hängen derzeit voll bunter Früchte. Doch was tun mit dem Obst, das über ist? Jahr für Jahr verrottet Nicht-Geerntetes kiloweise auf Privatgrundstücken, Streuobstwiesen oder an Landstraßen. Doch die Früchte sind zu gut für die Tonne. Das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft in Niedersachsen (ZEHN) aus Oldenburg hat deshalb das Projekt "Gelbes Band" initiiert und vor Kurzem gestartet. So werden die Bäume zu Allgemeingut: Obstbaumbesitzer laden Selbstpflücker ein, ihre Körbchen mit Äpfeln, Birnen oder Pflaumen zu füllen. Um nicht an den Falschen zu geraten, binden die Teilnehmer der Aktion gelbe Bänder um ihre Bäume.

1.500 Bänder niedersachsenweit im Umlauf

Rund 1.500 Bänder sind landesweit im Privaten, bei Vereinen und Kommunen bereits im Umlauf. Wo die Bäume stehen, erfährt man auf der Seite www.zehn-niedersachsen.de/gelbesband. Das Projekt ist Teil der bundesweiten Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel!", die am 22. September startet. Einige wenige Regeln gibt es: Die Selbstpflücker sammeln das Obst auf eigene Gefahr. Auf die Bäume zu klettern, ist nicht erlaubt. Das Ernährungs-Zentrum ist angegliedert an die niedersächsische Landwirtschaftskammer.

Weitere Informationen
Michael Ruhnau, Diplom-Biologe und Sprecher beim Pomologen-Verein der Landesgruppe Niedersachsen und Bremen, hält Äpfel in seiner Hand. © dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Reifes Obst: Pflückerlaubnis per "Gelbem Band"

Das Landeszentrum für Ernährung startet die Aktion "Gelbes Band". Obstbaumbesitzer, die selbst nicht ernten, sollen ihre Bäume und Sträucher so kennzeichnen und so zum Pflücken freigeben. mehr

Gemüse und Pizza jeweils auf einer Gabel aufgespießt. © Fotolia.com Foto: freshidea

Oldenburg bekommt Landeszentrum für Ernährung

In Oldenburg soll noch in diesem Jahr ein Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft entstehen. Die Einrichtung soll für gesunde Ernährung und Wertschätzung von Lebensmitteln werben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.09.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Aktivistin hält bei einer Fridays for Future Demonstration ein Schild mit der Aufschrift "There's no Planet B" hoch. © picture alliance/Geisler Fotopress Foto: Matthias Wehnert

FFF-Aktivisten demonstrieren in ganz Niedersachsen

Die Bewegung "Fridays for Future" hat für heute den ersten globalen Klimastreik seit Beginn der Corona-Pandemie angekündigt. In Niedersachsen und Bremen gibt es an 60 Orten Proteste. mehr

Hand hält einen hölzernen Rosenkranz mit Kreuz daran. © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Corona in Kirchengemeinde: Weitere Fälle erwartet

In einer Kirchengemeinde im Landkreis Rotenburg gibt es einen Corona-Ausbruch mit mindestens 26 Infizierten. Der Kreis rechnet mit weiteren Fällen in Westertimke und Umgebung. mehr

Ein zerstörtes Auto. Dahinter eine Regionalbahn. © TNN

Schranken umfahren - Auto von Zug mitgeschleift

Eine Autofahrerin hat in der Nähe von Uelzen geschlossene Halbschranken an einem Bahnübergang umfahren. Ihr Auto kollidierte mit einem Zug und wurde zerstört. Die Frau starb. mehr

Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst demonstrieren auf dem Rathausplatz in Verden. © NDR Foto: Maren Mommsen

Öffentlicher Dienst: Heute streiken Lüneburger

Heute setzt ver.di die Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Lüneburg fort. Dort werden vormittags rund 250 Teilnehmer vor dem Rathaus erwartet. Den Auftakt machte am Donnerstag Verden. mehr