Eine Erwachsenen-Hand berührt ein Säuglings-Händchen © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Ende des Baby-Booms in Hannover?

Stand: 24.10.2022 15:19 Uhr

Das Jahr 2021 ging in vielen Kliniken als besonders geburtenstarkes Jahr in die Geschichtsbücher ein. In Hannover werden die Rekordwerte in diesem Jahr vermutlich nicht noch einmal erreicht.

Das gilt zum Beispiel für die Medizinische Hochschule in Hannover (MHH). Da erwarten die Verantwortlichen bis zum Ende des Jahres insgesamt 2.600 Geburten. Das wären ca. 250 weniger als im vergangenen Jahr.

Henrietten- und Friederikenstift verzeichnen ähnlichen Geburten-Trend

Einen ähnlichen Trend verzeichnen die Kreißsäle im Henrietten- und dem Friederikenstift im laufenden Jahr. Die knapp 3.270 Geburten liegen nach Angaben des Diakovere-Konzerns unter dem Niveau von 2021.

Corona-Pandemie sorgte für Baby-Boom 2021

Als Grund für die vielen Babys in ganz Deutschland galt da die Corona-Pandemie. Ein neuer Rekordwert bahnt sich allerdings entgegen dem Trend in diesem Jahr im Agaplesion Klinikum Schaumburg in Obernkirchen an. Schon jetzt gab es dort 690 Geburten. Das lag allerdings wohl auch daran, dass die benachbarten Geburtsstationen in Hameln und Minden wegen zahlreicher Personalausfälle die Kreißsäle zeitweise schließen mussten. Viele werdende Eltern mussten deshalb nach Obernkirchen ausweichen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.10.2022 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Läufer beim Hannover-Marathon © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Marathon am Sonntag: Zahlreiche Straßen in Hannover gesperrt

Wer an der Strecke wohnt, muss Umwege einplanen. Fahrzeuge, die in der Verbotszone geparkt sind, werden abgeschleppt. mehr