Zwei Personen gehen durch die sonst menschenleere Innenstadt Oldenburgs. Die Geschäfte sind geschlossen. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Krise belastet Niedersachsens Wirtschaft spürbar

Stand: 04.12.2020 20:43 Uhr

Die Corona-Krise hat die niedersächsische Wirtschaft im ersten Halbjahr 2020 spürbar ausgebremst. Das zeigt sich auch im aktuellen Niedersachsen-Monitor des Landesamts für Statistik (LSN).

Demnach sank das Bruttoinlandsprodukt im ersten Halbjahr 2020 um 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bundesweit lag der Rückgang bei 6,6 Prozent. Auch die Zahl der Erwerbstätigen ging in Niedersachsen im zweiten Quartal 2020 um 1,2 Prozent zurück (1,3 Prozent bundesweit). Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich um 1,1 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent.

LSN: 2019 als Referenzjahr wichtig für Corona-Auswirkungen

Der überwiegende Teil des Niedersachsen-Monitor 2020 befasst sich allerdings mit dem Jahr 2019. Aus Sicht des LSN kommt den Daten allerdings insbesondere in der laufenden Corona-Pandemie eine besondere Bedeutung zu. 2019 diene als Referenzjahr, wodurch aktuelle, durch die Krise beeinflusste Daten eingeordnet werden können, hieß es. "Datenvergleiche mit dem Referenzjahr 2019 werden zeigen, wie gut und wie schnell Niedersachsen die mit der Corona-Pandemie verbundenen Herausforderungen bewältigt", sagte die LSN-Präsidentin Simone Lehmann.

Bevölkerung wächst das achte Jahr in Folge

Für das Vorjahr weist der Monitor Zugewinne aus bei den Beschäftigtenzahlen und bei den Steuereinnahmen. Außerdem ließen sich deutlich mehr Menschen einbürgern als noch 2018. Dies ist offenbar auch eine Folge des Brexit. Die Zahl der Eingebürgerten aus dem Vereinten Königreich stieg demnach noch deutlicher als bereits in den Vorjahren. Die Bevölkerungszahl wuchs 2019 das achte Jahr in Folge an: Ende 2019 lebten 7,99 Millionen Menschen in Niedersachsen.

Downloads

PDF: Niedersachsen-Monitor 2020

Das Landesamt für Statistik stellt den Niedersachsen-Monitor 2020 vor. Den Bericht finden Sie hier als PDF zum Download. Download (2 MB)

Weitere Informationen
Die Zentrale der Norddeutschen Landesbank (NordLB). © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Nord/LB-Analyse: Wirtschaft im Land erwartet Umsatz-Minus

Starkes Wachstum im Sommer habe die Bilanzen gerettet, heißt es. Für 2021 sei "Licht am Ende des Tunnels" zu sehen. mehr

Ein Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes schweißt eine Naht an einem Werkstück. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Trendwende? Aufträge für Industrie ziehen deutlich an

Erstmals im Jahr 2020 wurden Vergleichswerte des Vorjahres übertroffen: Im Oktober stieg die Nachfrage um vier Prozent. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Kontrollen: Polizei bereitet sich aufs Wochenende vor

Unter anderem hilft die Bereitschaftspolizei aus. Die Bundespolizei will in Zügen Richtung Harz verstärkt kontrollieren. mehr

Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Landtag beschließt Info-Kampagne zur Corona-Impfung

So soll eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung erreicht und die Impfbereitschaft in Niedersachsen erhöht werden. mehr

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Tod nach Corona-Impfung: Institut sieht keinen Zusammenhang

Das Paul-Ehrlich-Institut hat das Ergebnis der Rechtsmedizin bestätigt. Es geht um den Tod einer 90-Jährigen in Weyhe. mehr

Rote Rose auf einem Grab © picture-alliance/chromorange

Corona führt zu Übersterblichkeit am Jahresende

Im Oktober und November sind in Niedersachsen mehr Menschen gestorben als im Schnitt der Vorjahre. Tendenz: steigend. mehr