Stand: 25.03.2019 10:02 Uhr

In MV fehlen Kandidaten für Bürgermeisterwahl

von Thomas Köhler, NDR 1 Radio MV

Im ländlichen Raum fällt es schwer, Kandidaten für das ehrenamtliche Engagement als Bürgermeister zu gewinnen. Deshalb können bei der Kommunalwahl am 26. Mai in einigen Dörfern keine Kreuze gemacht werden.

In mehreren Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern wird es am 26. Mai keine Wahl eines Bürgermeisters geben. Der Grund dafür ist ganz einfach: Es gibt keine Kandidaten. So zum Beispiel im Kreis Vorpommern-Greifswald in Heinrichswalde (Amt Torgelow-Ferdinandshof) und Krugsdorf (Amt Uecker-Randow-Tal) sowie im Kreis Mecklenburgische Seenplatte in Sarow und Verchen (Amt Demminer Land) und in Altenhagen und Bartow (Amt Treptower Tollensewinkel).

Bewerbungen müssen nachgebessert werden

Auch in Rosenow und Briggow (Amt Stavenhagen-Land) sind noch keine Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters bestätigt. Dort gibt es aber Interessenten. Ihre Unterlagen waren aber bis zum Zeitpunkt der Wahlausschuss-Sitzung nicht vollständig. Es fehlte jeweils das Führungszeugnis. "Das ist aber Voraussetzung für alle Bewerber, die Bürgermeister werden wollen. Inzwischen sind die Führungszeugnisse eingegangen", bestätigte Wahlleiter Joachim Demske. „Deshalb muss der Wahlausschuss nun noch einmal zusammen kommen und neu entscheiden.“ Den Termin kann Demske aber noch nicht benennen, denn auch eine Kandidatin in Grammentin hat dieses Zeugnis noch nicht erhalten. „Das ist nichts besonderes“, erklärt Kreiswahlleiter Lothar Schmidt, „so kurz vor den Wahlen kann es schon mal zu Engpässen bei der Ausstellung der Führungszeugnisse kommen.“  Bis spätestens 4. April  haben die Wahlausschüsse Zeit, eine zweite Sitzung abzuhalten.

Weitere Informationen

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt

Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai: Gewählt wurden Kreistage, Gemeinde- und Stadtvertretungen sowie Bürgermeister. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Wahlen. mehr

Gemeindevertreter wählen Bürgermeister aus ihrer Mitte

Während die Wähler in Briggow und Rosenow hoffen können, über ihren neuen Bürgermeister selbst zu entscheiden, wird das in den anderen Dörfern nicht möglich sein. Denn dort werden nur die Gemeindevertretungen gewählt. Sofern die Kandidaten am 26. Mai genügend Stimmen erhalten, sind sie dann verpflichtet, auf ihrer ersten Sitzung einen Bürgermeister aus ihrer Mitte zu wählen. 2014 wurden auf diese Weise schon die Bürgermeister in Heinrichswalde (Carolin Hamke) und in Sarow (Thies Holtmeier) gewählt. Am 26. März tagt als einer der letzten der Wahlausschuss der Stadt Ueckermünde. Dort wird der Nachfolger von Gerd Walther gesucht, der im Vorjahr wegen Drogenkonsums in den Ruhestand versetzt wurde. Zu den drei Kandidaten gehört auch der amtierende Bürgermeister Jürgen Kliewe. Auch Walter hat erneut eine Bewerbung abgegeben, aber nach eigenen Angaben nach der zulässigen Frist.

Weitere Informationen
NDR 1 Radio MV

Dorf-Stadt-Kreis: Der Podcast zur Wahl

NDR 1 Radio MV

Wir reden über Politik, die sich direkt vor unserer Haustür abspielt und die Wahlen am 26. Mai in Dörfern, Städten und Gemeinden Mecklenburg-Vorpommerns. mehr

Bürgermeister in MV wollen mehr Geld vom Land

In Binz tagen seit Mittwoch 80 Bürgermeister aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Ihr gemeinsames Ziel: Das Finanzausgleichsgesetz muss geändert werden. Die Kommunen hoffen auf mehr Geld. mehr

Zislow: Bürgermeister stellt sich erneut zur Wahl

Der Zislower Bürgermeister Uwe Albrecht, der mit einem vermeintlichen Anthrax-Brief bedroht wurde, stellt sich erneut zur Wahl. Außerdem hat sich eine Wählergemeinschaft gegründet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 25.03.2019 | 16:10 Uhr

Audios und Videos zur Kommunalwahl in MV

02:37
Nordmagazin
22:46
NDR 1 Radio MV