Zum Nachlesen: Der Live-Ticker zum Streik im Nahverkehr in MV

Stand: 02.02.2024 16:50 Uhr

Die Gewerkschaft ver.di hatte für Freitag bundesweit zum Warnstreik im Öffentlichen Nahverkehr aufgerufen. In Mecklenburg-Vorpommern fielen rund 90 Prozent der Busse und Straßenbahnen aus.

Das Wichtigste in Kürze:


16:47 Uhr

Wir beenden den Live-Ticker und wünschen Ihnen einen ruhigen Abend!

An dieser Stelle beenden wir unseren Live-Ticker zum Warnstreik im Öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern.


13:18 Uhr

Ver.di spricht von einem "donnernden Signal"

Ver.di-Nord hat den Auftakt des Warnstreiks im ÖPNV als "erfolgreichsten Warnstreik der letzten Jahre" bezeichnet. Mehrere Tausend Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein hätten die Arbeit niedergelegt, hieß es in einer ersten Bilanz der Gewerkschaft am Freitagmittag. "Das ist schon ein donnerndes Signal, das die Beschäftigten hier im Norden gesendet haben", so Gewerkschaftssprecher Frank Schischefsky, die Arbeitgeber sollten "endlich konstruktive und vor allem akzeptable Angebote" auf den Tisch legen. Der Warnstreik wird in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Dienstbeginn am Sonnabend enden. Ob vor den nächsten Verhandlungen weitere Warnstreiks stattfinden, ließ ver.di bislang offen.


12:22 Uhr

Leere Haltestellen in Grevesmühlen

Obwohl rund 90 Prozent des regionalen Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern heute ausfallen, ist die Lage an Haltestellen und auf Busbahnhöfen entspannt. Auch hier in Grevesmühlen scheinen alle Fahrgäste gut informiert zu sein, niemand wartet erfolglos auf den Bus.


11:55 Uhr

Nahverkehr fast nach Plan auf und um Usedom

Im Kreis Vorpommern-Greifswald fahren die Busse auf fast sämtlichen Verbindungen, heißt es vom Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald, Dirk Zabel.


11:50 Uhr

Wunsch nach Entlastung am Nahbus-Depot in Grevesmühlen

Mehr Urlaub, mehr Erholungszeit und damit Entlastung für die ÖPNV-Beschäftigten - das fordern die Streikenden in Grevesmühlen am Nahbus-Depot. Ver.di-Verhandlungsführer Sascha Behring hofft im Interview mit dem NDR außerdem auf Verständnis bei den Fahrgästen.


10:20 Uhr

Überlastung im Beruf: Greifswalder Busfahrer im Gespräch

Holger Possow ist Busfahrer bei den Verkehrsbetrieben Greifswald. Er hofft im Interview mit NDR Reporter Stefan Weidig auf bessere Arbeitsbedingungen für sich und seine Kollegen.


09:50 Uhr

Keine Busse in Greifswald - Taxifahrer hoffen auf Geschäfte


09:40 Uhr

Den Schlossern sei dank

In Friedland und Umgebung sind 17 von 20 Bussen trotz des Streikes auf die Strecke gegangen, weil sich die Schlosser des Betriebshofes hinter das Lenkrad gesetzt haben. Sie haben grundsätzlich eine Berechtigung dafür.


09:07 Uhr

Warum wird eigentlich gestreikt?

Die Gewerkschaft ver.di will Druck in den Tarifverhandlungen machen, fordert unter anderem bessere Arbeitsbedingungen, höheren Freizeitausgleich und mehr Geld für die ÖPNV-Beschäftigten. Die Arbeitgeberseite kritisiert den Streik als "völlig unverhältnismäßig", man habe für die nächste Verhandlungsrunde ein neues Angebot angekündigt und sei weit entfernt von einer Verhandlungssituation, in der ein Streik als letztes Mittel in Betracht kommen könnte.


08:27 Uhr

Weitere Buslinie in Wismar fährt

Von der Nahbus GmbH wurde am Morgen bekanntgegeben, dass die Linie 12 trotz des Streikes fährt. Alle ansonsten am Streiktag verkehrenden Linie sind in einem Notfahrplan auf der Nahbus-Website nachzulesen.


07:52 Uhr

Stadtbusse in Greifswald stehen still

In Greifswald haben sich Streikende am Bahnhof versammelt. Am Sonnabend um 2.15 Uhr wollen die Busfahrer hier den Betrieb wieder aufnehmen.


06:40 Uhr

MVVG: Kurzfristig Busfahrer eingesetzt

Die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft (MVVG) konnte einzelne Busse kurzfristig mit Mitarbeitern aus der Werkstatt des Betriebshofes Friedland besetzen. Das hat unser NDR Reporter vor Ort erfahren. Dadurch können Busverbindungen in der Region Friedland doch bedient werden. Welche Busse unterwegs sind, erfahren Fahrgäste über die Mobilitätszentrale der Gesellschaft.


06:20 Uhr

Seenplatte: Private Busunternehmen fahren

In Neustrelitz, Wesenberg, Mirow und Feldberg fahren Busse. Hier sind private Unternehmen unterwegs, die sich nicht am Streik beteiligen.


06:00 Uhr

Informationen für jeden Landkreis

Vom Streik sind nicht alle Verkehrsbetriebe und Linien im Nordosten betroffen. Was in jedem einzelnen Landkreis gilt:

Weitere Informationen
Der Schatten eines Teilnehmers am Warnstreik fällt auf eine Fahne der Gewerkschaft Verdi. © picture alliance/dpa/Klaus-Dietmar Gabbert Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Massive Behinderungen: Streik beim Nahverkehr in MV

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zu dem angekündigten Warnstreik am Freitag zusammengefasst. mehr


06:00 Uhr

Stillstand bei diesen Verkehrsbetrieben

Betroffen sind nach Angaben der Gewerkschaft

  • Verkehrsbetriebe Ludwigslust-Parchim,
  • Nahbus Nordwestmecklenburg,
  • Rostocker Straßenbahn,
  • Regionalbus Rostock,
  • Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft,
  • Verkehrsbetrieb Greifswald,
  • Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald,
  • Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen.

Nicht betroffen ist der Nahverkehr in Schwerin und Neubrandenburg.


05:55 Uhr

24-Stunden-Streik bis Sonnabend früh

Der bundesweite Warnstreik im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hat am frühen Freitagmorgen begonnen und soll mit Betriebsbeginn am Sonnabend enden.

Weitere Informationen
Ein Teilnehmer einer Warnstreik-Kundgebung hält eine ver.di-Fahne. © picture alliance/dpa | Christoph Soeder Foto: Christoph Soeder

Warnstreik am Freitag im öffentlichen Nahverkehr in MV

Die Gewerkschaft ver.di hat jetzt mitgeteilt, wann und wo sie ihre Mitglieder aufruft, die Arbeit niederzulegen. mehr

Weitere Informationen
Torsten Grahn im Interview. © Screenshot
2 Min

Busfahrer streiken am Freitag - aber nicht überall

In Schwerin und Neubrandenburg sowie bei der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald soll es fast nicht zu Ausfällen kommen. 2 Min

Mehrere Busse stehen auf dem Gelände des ÖPNV-Betriebs aktivbus in Flensburg. © NDR Foto: Tobias Gellert

Warnstreik im Nahverkehr auch in SH beendet

Nach den Arbeitsniederlegungen am Freitag lief in den anderen norddeutschen Ländern schon am Sonnabend alles wieder nach Plan. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 02.01.2024 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Hansa-Spieler im Spiel bei Hertha BSC. © imago / Fotostand

Höchste Saisonpleite: Hansa Rostock geht bei Hertha BSC unter

Der Fußball-Zweitligist verlor am Freitagabend mit 0:4 in Berlin und erlitt im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr