Eine Nahaufnahme eines Wolfes im Wald. © picture alliance/Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Wölfe in MV: Doppelt so viele Attacken auf Nutztiere

Stand: 07.11.2020 13:12 Uhr

Landwirte, Schaf- und Damwildhalter in Mecklenburg-Vorpommern haben in den ersten zehn Monaten des Jahres rund 400 gerissene Nutztiere gemeldet. Insgesamt gab es 80 Vorfälle, ein neuer Rekord.

Nach Angaben des Agrarministeriums hat sich die Zahl der Rissvorfälle im Vergleich zum Vorjahr annähernd verdoppelt. Ebenso die Zahl der Nutztiere, die von Wölfen gerissen worden sind. Bereits 2019 war diesbezüglich ein Rekordjahr - im vergangenen Jahr wurden 43 Wolfsattacken registriert, 205 Nutztiere wurden dabei verletzt oder getötet.

Regionale Unterschiede: Mehr Wölfe - mehr Risse

Die Rissvorfälle in diesem Jahr wurden laut Ministerium vor allem in den Kreisen Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald sowie im Altkreis Nordvorpommern registriert. Dort gibt es die meisten Rudel, Wolfspaare und Einzeltiere. Weniger betroffen waren Nutztierhalter in Regionen ohne erfassten Wolfsrudel, etwa in Nordwestmecklenburg und im Westen des Landkreises Rostock. Keinen einzigen Raubtierangriff auf Rinder, Schafe oder Ziegen gab es lediglich auf Inseln wie Rügen, Poel und Hiddensee.

Videos
Ein Landwirt mit seiner Schafherde im Hintergrund
6 Min

Drei neue Wolfsrudel entdeckt

Die Wolfspopulation im Land hat einen neuen Höchststand erreicht: Drei neue Rudel wurden entdeckt. Das bedeutet auch, dass immer mehr Nutztiere gerissen werden. 6 Min

Insgesamt elf Rudel im Nordosten

Ein Grund für die wachsende Zahl von Attacken ist nach Angaben des Ministeriums die steigende Zahl an Wölfen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es laut Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) elf Wolfsrudel, drei mehr als 2019. Neue Rudel, in der Regel mit drei bis elf Tieren, wurden aus den Regionen Billenhagen bei Tessin an der Grenze der Landkreise Rostock und Vorpommern-Rügen, um Eichhorst bei Neubrandenburg und um Laasch (Ludwigslust-Parchim) gemeldet. Landesweit konnten innerhalb der Rudel 21 junge Wölfe nachgewiesen werden, allein sieben Welpen bei Billenhagen.

Behörden lehnen Abschuss von Wölfen weiter ab

Schafzüchter und Bauern in Mecklenburg-Vorpommern fordern seit Jahren, dass die Zahl der Wölfe im Land reduziert wird. Behörden lehnen das weiter ab - mit Verweis auf den strengen Schutzstatus des Wolfes. Aus dem zuständigen Minsterium heißt es dazu, das Risiko einer Raubtierattacke könne durch verschiedene Präventionsmaßnahmen deutlich minimiert werden, darunter Elektroschutzzäune und Herdenschutzhunde.

Weitere Informationen
Eine Schafherde in Bewegung.
4 Min

Schutz für Schafe: Mobiler Wolfszaun im Einsatz

Damit seine Schafherde von Wolfsangriffen verschont bleibt, setzt Züchter Johannes Hoyme aus Wackerow auf ein mobiles Zaunsystem aus Großbritannien. Wie funktioniert der Schutz? 4 Min

Ein Wolf steht im Wald. © picture alliance Foto: Patrick Pleul

Jagdrecht für den Wolf: Macht es MV wie Niedersachsen?

Der geplante Schritt in Niedersachsen feuert die Debatte um Wolfsabschüsse in Mecklenburg-Vorpommern neu an. mehr

Zwei Wölfe in einem Gehege in Schleswig-Holstein, Eekholt. © dpa-Bildfunk

Wölfe in MV: Artenschutz versus Tierschutz

In MV leben viel mehr Wölfe als noch vor einem Jahr. Drei neue Rudel sind nachgewiesen worden. Und sie reißen immer mehr Nutztiere. Tierhalter haben Angst um ihre Herden. mehr

Ein Wolf mit vier Jungwölfen im Bayerischen Wald. © dpa-Picture Alliance Foto: D. & M. Sheldon

Drei neue Wolfsrudel in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern leben mittlerweile elf Wolfsrudel. Das geht aus Daten des Umweltministeriums hervor. Die Anzahl ist innerhalb eines Jahres um drei gestiegen. mehr

Zwei Wölfe in einem Gehege in Schleswig-Holstein, Eekholt. © dpa-Bildfunk

Wölfe reißen deutlich mehr Nutztiere in MV

Immer mehr Nutztiere in MV werden durch Wölfe gerissen. Das geht aus Daten des Landwirtschaftsministeriums hervor. Im Vergleich zum Vorjahr sind es bisher fast doppelt so viele Risse. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 07.11.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem leeren Klassenraum einer Grundschule sind die Stühle hochgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Ludwigslust-Parchim: Schule und Kita nur noch mit Notbetreuung

Bis einschließlich 14. Februar gibt es für Schul- und Kita-Kinder im Kreis lediglich Notbetreuung - sofern die Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 24. Januar

Corona in MV: 113 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona: Jede dritte Infektion in MV im Zusammenhang mit Altenheimen

Von den derzeit rund 3.600 Infizierten in Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten knapp 1.200 in Altenpflegeheimen. mehr

Zwei Nandus gehen im Schneeregen über eine Wiese. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Kontroverse Nandu-Jagd in MV

Weil die Schäden in der Landwirtschaft zu groß waren, dürfen die Laufvögel in MV seit knapp einem Jahr bejagt werden. mehr