Stand: 20.01.2020 15:01 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Fördergesellschaft zieht positive Bilanz

Bild vergrößern
Sechs Förder-Projekte wurden 2019 in Vorpommern abgeschlossen. (Symbolbild)

Die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern hat für das vergangene Jahr eine positive Bilanz gezogen. Sechs Projekte mit einem Volumen von 8,5 Millionen Euro konnten abgeschlossen werden. Insgesamt bearbeitete die Gesellschaft eigenen Angaben zufolge rund 350 Unternehmensvorgänge im vergangenen Jahr. Das sei eine Verdreifachung gegenüber dem Jahr 2012, hieß es.

Anzahl der Ansiedlungsanfragen stagniert

Als Erfolge wertete WFG-Geschäftsführer Rolf Kammann die Hafenerweiterung der Marina Neuhof in Sundhagen bei Stralsund, die Neuansiedlung der Vilua Healthcare GmbH in Greifswald sowie den Baubeginn für das Ostsee-Reiter Resort in Dierhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen). Die 61 Neuansiedlungsanfragen im vergangenen Jahr zeigten einerseits, dass Vorpommern für potenzielle Investoren weiterhin interessant sei. Andererseits stagniere die Anzahl der Ansiedlungsanfragen seit Jahren. Unter anderem mit intensiven Marketingaktivitäten will die WFG weiter für den Standort werben.

Regionales Stellenportal zur Fachkräftegewinnung

Eine Herausforderung bleibe die Gewinnung von Fachkräften. Dazu hat die WFG eigens ein regionales Stellenportal unter vorpommern-sonnendeck.de geschaffen. Außerdem sollen Fachkräfte verstärkt über soziale Netzwerke nach Vorpommern geworben werden.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft ist Ansprechpartner unter anderem für Unternehmen, die sich neu in Vorpommern ansiedeln wollen oder auch für bestehende Firmen, die beispielsweise ihre Gewerbeflächen erweitern wollen.

Weitere Informationen

Schwesig will in Wirtschaft und Schulen investieren

13.01.2020 14:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat sich nach Einschätzung der Ministerpräsidentin gut entwickelt. Das sagte sie auf dem Neujahrsempfang des Landes in Stralsund, zu dem auch Kanzlerin Merkel kam. mehr

Wirtschaft: Konjunkturdelle schlägt in MV durch

07.01.2020 16:10 Uhr

Die Aussichten der Unternehmen im Nordosten haben sich spürbar eingetrübt. VUMV-Präsident Lambusch rechnet für 2020 mit nur 0,5 Prozent Wachstum, Wirtschaftsminister Glawe geht von 1,5 Prozent aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.01.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:43
Nordmagazin
01:36
Nordmagazin