Stand: 16.04.2020 10:54 Uhr

Wegen Corona: Elektro-Festival Airbeat One abgesagt

Das Bild zeigt die Party-Stimmung auf dem Airbeat One Festival in Neustadt-Glewe im Juli 2019. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner
2019 kamen an den vier Festivaltagen fast 200.000 Besucher nach Neustadt-Glewe. (Archivbild)

Norddeutschlands größtes Festival für elektronische Musik - die Airbeat One in Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) - ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das teilte der Veranstalter am Donnerstag mit. Eigentlich sollte das Festival vom 8. bis 12. Juli auf dem Flugplatzgelände der 7.000-Einwohner-Stadt stattfinden.

Organisatoren verweisen auf Großveranstaltungsverbot

Bis zur letzten Minute hatten die Organisatoren der Airbeat gehofft, dass sich die Situation bis Anfang Juli wieder bessert - vergeblich. Seit Mittwoch gebe es die traurige Gewissheit, dass die Airbeat One in diesem Jahr nicht mehr stattfinden könne, schreiben die Veranstalter auf ihrer Facebook-Seite. Begründet wurde die Absage mit dem Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August, auf das sich Bund und Länder am Mittwoch verständigt hatten.

Weitere Informationen
Menschen spazieren am Hamburger Jungfernstieg © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Kaum Interesse an "Click & Meet" in Hamburg

Trotz Lockerungen verzeichneten die Läden in der Innenstadt nur geringen Kundenzulauf. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Rund 100 Firmen aus der Region beteiligt

An den vier Tagen der letzten Airbeat One im Sommer waren jeweils bis zu 60.000 Besucher nach Neustadt-Glewe gekommen. In diesem Jahr wollte erstmals auch der französische Star-DJ David Guetta auflegen. Die Airbeat war bereits nahezu ausverkauft. Außerdem sind vom Getränkelieferanten bis zum Bühnenbauer rund 100 Firmen aus der Region am Festival beteiligt. Einzelheiten zu Ticket-Modalitäten wollen die Veranstalter Anfang Mai bekanntgeben.

 

 

 

Weitere Informationen
Ein noch verpackter SARS-COV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche zum Selbermachen mit Anleitung. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Rahmenbedingungen für Tests in Apotheken teilweise ungeklärt

Seit Montag soll sich jeder einmal wöchentlich kostenfrei testen lassen können, auch in Apotheken. Doch diese wissen noch gar nicht, wie. mehr

Der Umriss von Norddeutschland und Virensymbole - der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist markiert. © panthermedia Foto: lamianuovasupermai

Seenplatte: Treten am Dienstag Lockerungen in Kraft?

Seit Tagen liegt die Mecklenburgische Seenplatte unter der kritischen Inzidenz von 50. Morgen könnten demnach Lockerungen in Kraft treten. mehr

Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dienstliche Angelegenheit? Innenminister geht in Rostock einkaufen

Nicht-Ortsansässige sollen die Einzelhandelsöffnung in Rostock und Vorpommern-Rügen nicht nutzen. Trotzdem mittendrin: Innenminister Renz. mehr

Studentenwohnheim in Wismar © Picture Alliance/ZUMA Press Foto: Cdc/Cdc

Corona-Ausbruch in Wismar: Quarantäne in Studentenwohnheimen

Nach mittlerweile drei positiven Corona-Tests dürfen alle 190 Bewohner die beiden Gebäude nicht verlassen. Am Dienstag sollen die Bewohner getestet werden. mehr

Auf einem Schild steht "Willkommen zurück". © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach Lockdown: Heute erste Öffnungsschritte in MV

Bund und Länder hatten sich auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen verständigt. Heute treten diese in MV in Kraft. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 7. März 2021

Corona in MV: 48 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 68,3. Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.04.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dienstliche Angelegenheit? Innenminister geht in Rostock einkaufen

Nicht-Ortsansässige sollen die Einzelhandelsöffnung in Rostock und Vorpommern-Rügen nicht nutzen. Trotzdem mittendrin: Innenminister Renz. mehr