Schild auf dem steht: Gefügelpest Sperrbezirk

Vogelgrippe: Landkreise ergreifen Gegenmaßnahmen

Stand: 18.11.2020 14:37 Uhr

Die Vogelgrippe breitet sich weiter in Mecklenburg-Vorpommern aus. Die Landkreise steuern mit regionalen Aufstallungen gegen: Die Stallpflicht betrifft zunächst Gebiete mit vielen Wildvögeln.

Wegen der Ausbreitung der Vogelgrippe entscheiden sich immer mehr Landkreise für Schutzmaßnahmen. In weiten Teilen des Landes gelten jetzt Sonderregelungen für Geflügelhalter, um Nutztierbestände zu schützen.

Stallpflicht in Gebieten mit vielen Wildvögeln

In den Kreisen Nordwestmecklenburg, Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim muss nun in Risikogebieten Geflügel in geschlossenen Ställen untergebracht werden. Damit sind Regionen gemeint, in denen gerade besonders viele Wildvögel rasten. Sie gelten als Überträger der Krankheit. Das betrifft vor allem Gebiete entlang der Küste und an großen Gewässern. An der Mecklenburgischen Seenplatte gilt nun zudem für Betriebe mit mehr als 1.000 Tieren eine Stallpflicht.

Weitere Informationen
Gänse

Fragen und Antworten zur Geflügelpest

Nach Entdeckung des Vogelgrippe-Erregers H5N8 sind Verbraucher und Geflügelhalter in Norddeutschland in Alarmbereitschaft. Wie gefährlich ist das Virus für Mensch und Tier? mehr

Landkreis Rostock beschließt Stallpflicht

Auch der Landkreis Rostock beschloss inzwischen eine Aufstallpflicht in Risikogebieten. Dort war zuletzt in einem Bio-Legehennen-Betrieb bei Gnoien das Virus ausgebrochen. Alle rund 70.000 Tiere werden nun getötet, wie es am Mittwochmittag hieß. Der Kreis Vorpommern-Rügen hat bereits vor Tagen eine kreisweite Stallpflicht beschlossen. In Vorpommern-Greifswald ist dies ebenfalls seit der vergangenen Woche in Risikogebieten vorgeschrieben, vor allem entlang der Küste und der Peene.

Tierseuchen-Institut: Risiko steigt

Dem für Tierseuchen zuständigen Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) zufolge ist das Risiko weiterer Vogelgrippe-Fälle in Geflügelhaltungen und Zoos in Deutschland hoch. Das betreffe besonders Geflügel in der Nähe von Rastplätzen der Wasservögel und Sammelplätzen von Wildvögeln, heißt es in einer neuen Risikoeinschätzung des Instituts. Laut FLI sind seit Ende Oktober mehr als 200 Fälle der Tierseuche vorwiegend an der Küste aufgetreten. Die Zahl positiv getesteter Vögel steigt demnach täglich an. In den Rastgebieten könne die Zahl der Wildvögel in den kommenden Wochen weiter zunehmen, warnten die Experten. Das begünstige die Übertragung und die Ausbreitung des Virus.

Weitere Informationen
Schild mit der Aufschrift "Geflügelpest Beobachtungsgebiet".

Vogelgrippe: Tausende Tiere müssen getötet werden

In mehreren Betrieben ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Minister Backhaus rechnet mit einer landesweiten Stallpflicht. mehr

Ein Huhn ohne kupierten Schnabel  Foto: Josephine Lütke

Vogelgrippe in Legehennenhaltung bei Neubukow ausgebrochen

Die noch lebenden Tiere müssen getötet werden. Insgesamt werden in dem Betrieb 3.000 Hühner gehalten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Verschärfte Kontakt-Beschränkungen bis 20. Dezember

Während die erlaubte Personenzahl bei privaten Treffen halbiert wird, bleibt es im Einzelhandel bei den bisherigen Regeln. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: Landes-CDU und Schwesig-SPD gleichauf

Wären am kommenden Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern Landtagswahlen, kämen CDU und SPD jeweils auf 27 Prozent. mehr

Julian Riedel (l.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Raphael Obermair vom 1. FC Magdeburg © picture alliance/Fotostand

1:1 in Magdeburg - Hansa Rostocks Durststrecke hält an

Der Drittligist ist nun seit vier Partien sieglos und nur noch Tabellenneunter. John Verhoek trifft zum Ausgleich. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 128 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. Die meisten neuen Infektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr