Gänse auf dem Hof von Iris Tapphorn © NDR/Flemming Postproduktion

Vogelgrippe: Landkreis ordnet Aufstallung an

Stand: 01.11.2020 10:13 Uhr

Die Gefahr kommt von oben und ist hochansteckend: H5N5 - dahinter verbirgt sich die Vogelgrippe. Nachdem das Virus auf Rügen nachgewiesen worden ist, hat der Landkreis Vorsichtsmaßnahmen angeordnet.

Der Landkreis Vorpommern-Rügen hat Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe ergriffen. Anlass ist ein toter infizierter Mäusebussard, der auf Rügen gefunden wurde. Von Sonntag an muss in einem bestimmten Gebiet Hausgeflügel in Ställen untergebracht werden. Das gilt für jegliches Geflügel: für Hühner, Gänse, Enten, Fasane oder Laufvögel.

Verfügung listet betroffene Gebiete auf

Angeordnet wurde die Aufstallung für vielen Gemeinden auf der Insel Rügen, beispielsweise in Wiek, Garz und Gingst. Aber auch auf dem Darß und dem Festland, in Barth etwa oder Stralsund. Alle betroffenen Gebiete hat der Landkreis Vorpommern-Rügen in einer Tierseuchenverfügung aufgelistet und auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Landwirtschaftsminister ruft zu Wachsamkeit auf

Hausgeflügel muss dort nun in geschlossenen Ställen untergebracht werden. Oder die Volieren werden so gesichert, dass Wildvögel nicht hineinkommen. Dies gilt auch für Futterplätze und Tränken. Die Vogelgrippe ist hochansteckend. Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) appelliert an alle Geflügelhalter im Land, ihre Bestände gut zu beobachten und unklare Krankheitsfälle oder tote Tiere dem zuständigen Veterinäramt zu melden. Oberstes Ziel müsse es sein, zu verhindern, dass sich die Seuche ausbreitet.

Hintergrund
Legehennen in einem Hühnerstall © dpa Foto: Ingo Wagner

Fragen und Antworten zur Geflügelpest

Nach Entdeckung des Vogelgrippe-Erregers H5N8 sind Verbraucher und Geflügelhalter in Norddeutschland in Alarmbereitschaft. Wie gefährlich ist das Virus für Mensch und Tier? mehr

Ausbreitung war bereits prognostiziert worden

Das Vogelgrippevirus H5N5 war bei einem Mäusebussard auf der Insel Rügen nachgewiesen worden. Das hätten Untersuchungen im Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Greifswald ergeben, teilte das Landwirtschaftsministerium am Sonnabend mit. Erst am Freitag war die Geflügelpest bereits bei Wildvögeln in Nordfriesland und Hamburg nachgewiesen worden. "Die Seuchenexperten des FLI hatten uns ja gewarnt, dass die Vogelgrippe auf dem Vormarsch ist. Nun ist es soweit und wir haben den ersten Fund. Das ist ein Grund zur Sorge, aber kein Anlass zur Panik", so Minister Backhaus.

Übertragung auf Menschen bisher nicht nachgewiesen

Die Vogelgrippe ist eine Infektionskrankheit, die vor allem bei Wasservögeln und anderen Vögeln vorkommt. Sie kann bei Hausgeflügel mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen verlaufen und dem FLI zufolge auch auf den Menschen übertragen werden. Nach Angaben der Hamburger Verbraucherschutzbehörde wurden solche Fälle aber bislang weltweit nicht nachgewiesen.

Weitere Informationen
Mäusebussard © NDR Foto: Karl-Heinz Fritschek aus Neubrandenburg

Vogelgrippe erreicht MV: Virus bei einem Bussard nachgewiesen

Bei einem auf Rügen verendeten Mäusebussard haben Experten vom FLI jetzt das Vogelgrippe-Virus H5N5 nachgewiesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.11.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Corona in MV: Vorpommern-Greifswald wird Hochrisikogebiet

Vorpommern-Greifswald überschreitet erstmals die Marke von 200 bei den Inzidenzwerten. Verschärfte Regeln werden geplant. mehr

Geerntete Zuckerrüben liegen auf einem Haufen. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Rübenkampagne beendet: Ertrag unter Erwartungen

Bei der Rübenkampagne fielen Ertrag und Zuckergehalt niedriger aus, die Preise waren aber etwas besser als im Vorjahr. mehr

Marode Vorpommernbrücke in Rostock © NDR Foto: Max Fuhrmann

Von heute an Behinderungen an Vorpommernbrücke in Rostock

Auf der Verbindung ins östliche Umland wird es eng: Für Messarbeiten werden tagsüber zwei Fahrstreifen gesperrt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 17. Januar

Corona in MV: 122 Neuinfektionen, zehn weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr