Ein mit Bewegungsunschärfe fotografiertes Polizeiauto mit Blaulicht und Stop in der Anzeigetafel. © NDR Foto: Julius Matuschik

Mehrere Verfolgungsfahrten nach Flucht vor Verkehrskontrolle

Stand: 05.07.2021 16:33 Uhr

Bei einer Verfolgungsfahrt zwischen Woldegk und Friedland war ein flüchtender Autofahrer mit bis zu 170 Kilometer in der Stunde unterwegs, in Hagenow entzog sich ein 18-Jähriger einer Kontrolle und flüchtete mit 180 Kilometern pro Stunde über eine Wiese.

In der Nähe von Neubrandenburg ist ein 52-Jähriger Autofahrer vor einer Verkehrskontrolle davongerast. Die Polizei verfolgte den Flüchtenden in der Nacht zu Montag mit mehreren Streifenwagen. Laut Polizei hatte der Mann in Woldegk sämtliche Anhaltesignale wie Blaulicht und rote Kelle ignoriert. Anstatt zu stoppen beschleunigte er auf bis zu 170 Kilometer pro Stunde - auch in Ortschaften war der 52-Jährige mit zum Teil Tempo 100 unterwegs. Bei Friedland umging der Autofahrer eine Straßensperre, indem er auf einen Acker fuhr. In der Folge befuhr er immer wieder Felder, um den Anhalteversuchen zu entgehen.

52-Jähriger muss Führerschein abgeben

Den Polizisten gelang es schließlich, sich mit einem Fahrzeug vor den Flüchtenden zu setzen und ihn auszubremsen. Diesen Streifenwagen rammte der 52-Jährige, setzte noch einmal zurück und stieß gegen ein weiteres Polizeifahrzeug. Warum der Mann geflüchtet ist, hat die Polizei noch nicht ermitteln können. Er hatte weder Alkohol noch Drogen zu sich genommen. Der Führerschein wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sofort eingezogen. Der Schaden an den Polizeiautos wird mit rund 5.000 Euro angegeben. Der 52-jährige Autofahrer muss sich nun wegen eines illegalen Straßenrennens, Gefährdung des Straßenverkehrs und der Sachbeschädigung an Ackerflächen verantworten.

Flucht über Wiesen und Wälder

Ähnliches ereignete sich am Sonntagnachmittag in Hagenow. Dort flüchtete ein 18-jähriger Autofahrer vor einer Verkehrskontrolle. Wie sich herausstellte, war der Wagen seit mehr als drei Jahren nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, noch versichert. Auch er missachtete sämtliche Anhaltesignale der Polizei und flüchtete mit Geschwindigkeiten von bis zu 180 Kilometern pro Stunde in Richtung Pritzier. Hinter Pritzier wich der Flüchtende auf eine Wiese und anschließend in ein Waldstück, wo er der Polizei entkam.

18-Jähriger bereits polizeibekannt

Der 18-Jährige ist der Polizei bereits wegen anderer Verkehrsdelikte bekannt und muss unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.07.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. © NDR Foto: Julius Matuschik

Schulbusunfall bei Schwerin: Mehrere verletzte Kinder

Der Bus kam zwischen Plate und Sukow von der Straße ab und prallte gegen einen Baum: Mindestens acht Kinder wurden verletzt. mehr