Die Fotokomposition zeigt verschiedene digitale Endgeräte, die im Dunkeln leuchten. © picture alliance/Pacific Press Foto: Andrea Ronchini

Usedomer verliert 330.000 Euro auf unseriöser Handelsplattform

Stand: 26.10.2021 17:42 Uhr

Der 65-Jährige wollte bereits im Dezember 2020 langfristig sein Geld anlegen. Weil die Auszahlungen sich immer wieder verzögerten, erstattete der Mann nun Anzeige.

Der Mann von der Insel Usedom stieß auf der Suche nach einer Anlagemöglichkeit auf die Handelsplattform profitassist.io und schätzte diese fatalerweise als seriös ein. Nachdem er von einem Broker kontaktiert wurde, hätte der ihn glaubwürdig überzeugt, verschiedene Investitionen zu tätigen. Auch ein angeblicher Anruf der Frankfurter Börse bestätigte den Usedomer in seiner Entscheidung.

Auszahlungen verzögerten sich laufend

Über die kommenden Monate investierte der Mann insgesamt 330.000 Euro und hoffte dabei auf einen versprochenen Gewinn von 1,5 Millionen Euro. Da sich die Auszahlungen verzögerten und er außerdem dazu aufgefordert wurde, weitere Gebühren zu zahlen, wurde er stutzig und erstatte jetzt Anzeige bei der Polizei.

Vor Plattform wurde bereits gewarnt

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnte vor der Handelsplattform profitassist.io bereits im April 2021 und hat die sofortige Einstellung des Handels angeordnet. Zudem warnt auch die Polizei immer wieder vor betrügerischen Handelsplattformen, vor allem, wenn utopisch hohe Gewinne versprochen werden. Erst Anfang Oktober hatten Rostocker Polizisten zusammen mit Beamten aus Niedersachsen einen weltweiten Finanzbetrug aufgedeckt und einen Ring von Online-Betrügern im Ausland ausgehoben, die mit einer ähnlichen Masche agierten.

Weitere Informationen
Die Fotokomposition zeigt verschiedene digitale Endgeräte, die im Dunkeln leuchten. © picture alliance/Pacific Press Foto: Andrea Ronchini

Rostocker Polizisten decken Finanzbetrug auf - so schützen Sie sich

Die Rostocker Kriminalpolizei hat gemeinsam mit Beamten aus Niedersachsen einen Ring von Online-Betrügern im Ausland ausgehoben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.10.2021 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Warnemünde: Laufkatzen hängen am Bockkran der MV Werft in Rostock-Warnemünde. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Weitere Millionen nötig: MV-Werften droht erneut die Pleite

Zur Fertigstellung des ersten Schiffes der Global Class braucht der Werftenverbund Zugriff auf eine Reserve. mehr