Stand: 12.07.2020 09:57 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Tschernobyl-Hilfstransport aus Marlow am Ziel

Bild vergrößern
Wegen der Corona-Pandemie konnte die Marlower Tschernobyl-Hilfe ihren Lkw erst Ende Juni beladen. (Archivbild)

Der Ende Juni gestartete Hilfstransport der Marlower "Tschernobyl-Hilfe" hat sein Ziel an der ukrainisch-weißrussischen Grenze erreicht. Wie der Verein mitteilte, hat die Verteilung an Bedürftige in der Grenzregion zum ukrainischen Unglücksreaktor Tschernobyl begonnen. Seit 30 Jahren ist die "Tschernobyl-Hilfe" aktiv - doch in diesem Jahr war es schwierig: Erst machte die Corona-Pandemie den Ehrenamtlern einen Strich durch die Rechnung und der für März geplante Hilfstransport musste abgesagt werden. Dann kam Corona-bedingt auch noch das Aus für die jährliche Sommerferienzeit für weißrussische Kinder in Marlow.

Nächster Hilfstransport für September geplant

Ende Juni dann der erste Lichtblick: Deutsche und weißrussische Behörden genehmigten kurzfristig eine Hilfsgüterlieferung per 40-Tonner - allerdings ohne Begleitung der Marlower Vereinsmitglieder. Nun ist die Ladung aus Pflegebetten, Wäsche und Hygiene-Artikeln für ein Altenheim in der Ortschaft Wuinowitschi im Südosten Weißrusslands sowie 600 Pakete für Familien, Kindergärten und Schulen mit Kleidung, Schulsachen, Rollstühlen, Kinderwagen und Spielzeug angekommen und wird von Helfern vor Ort in den kommenden Tagen verteilt. Wie der Verein in Marlow mitteilte, ist ein weiterer Hilfsgüter-Transport mit Spenden aus ganz Deutschland für Ende September geplant.

Tschernobyl-Hilfe in Marlow wieder aktiv

Nordmagazin -

Der Tschernobylverein Marlow bringt jedes Jahr einen Lkw voll mit Spenden nach Weißrussland. Wegen der Corona-Pandemie musste dies im Mai ausgesetzt werden. Nun wird doch beladen.

1 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Corona: Sondergenehmigung für Tschernobyl-Hilfe

21.06.2020 08:00 Uhr

Die "Marlower Tschernobyl-Hilfe" hat einen Lkw mit Hilfsgütern beladen. Corona-bedingt werden sie später als geplant zu Menschen geschickt, die in der Region der Reaktorkatastrophe von 1986 leben. mehr

Tschernobyl-Hilfe aus Marlow von Corona ausgebremst

28.05.2020 16:00 Uhr

Der Tschernobyl-Verein aus Marlow organisiert seit 30 Jahren Hilfe für von der Reaktorkatastrophe betroffene Menschen - vor allem in Weißrussland. In diesem Jahr hat Corona alle Hilfen gestoppt. mehr

02:32
Nordmagazin

Corona stoppt Tschernobyl-Hilfe aus Marlow

28.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin

Seit 30 Jahren hilft ein Verein aus Marlow Ukrainern, die unter den Folgen des Reaktorunglücks in Tschernobyl leiden. Nun hofft man, dass die Spendentour trotz Corona stattfinden kann. Video (02:32 min)

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:24
Nordmagazin