Stand: 15.12.2019 09:39 Uhr

Transporter mit Betrunkenen fährt in Hafengebäude

Ein Transporter ist im Rostocker Seehafen gegen ein Gebäude von Rostock Port gefahren. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp
Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 20.000 Euro.

Im Rostocker Überseehafen ist in der Nacht zum Sonntag ein offenbar stark angetrunkener Mann mit seinem Kleintransporter in ein Gebäude von Rostock Port gerast. Bundespolizisten entdeckten das Wrack um 2.25 Uhr. Das Fahrzeug hatte zunächst einen Schutzzaun durchbrochen und war dann gegen die Außenfassade des Hochhauses geprallt.

Vier Insassen leicht verletzt

Im Unfallwagen entdeckten die Polizisten vier Männer, die offensichtlich betrunken waren. Sie wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Weitere Informationen
Blick von einer Autobahnbrücke auf den fließenden Verkehr © picture-alliance/ dpa / Ronald Wittek Foto: Ronald Wittek

Verkehrsmeldungen für Mecklenburg-Vorpommern

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 15.12.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona: Landesweites Netz von Impfzentren bis Mitte Dezember

Das Kabinett hat am Dienstag ein Impfkonzept für MV verabschiedet. Erste Impfungen könnten ab 27. Dezember möglich sein. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 123 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf jetzt 45,1. mehr

Theatersitze © picture alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

Notruf: Künstler in MV fordern mehr Corona-Hilfe vom Land

In einem offenen Brief fordern sie auch eine neue, längerfristige Perspektive für ihre Branche vom Land. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr