Stand: 12.03.2018 13:53 Uhr

Stieftochter missbraucht: Mehrjährige Haftstrafe

Wegen mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs ist ein 43-jähriger Mann aus der Nähe von Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Opfer bleibt Aussage vor Gericht erspart

Der Mann hatte während des Prozesses am Landgericht Schwerin gestanden, sich im vergangenen Jahr immer wieder an der anfangs zehn Jahre alten Tochter seiner Lebensgefährtin vergangen zu haben.

Angeklagter bereit zum Geständnis

Um das Mädchen gefügig zu machen, hatte der Stiefvater gedroht, die Katze des Kindes zu töten. Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Nebenkläger hatten einem sogenannten Deal zugestimmt: Sollte der Angeklagte ein Geständnis ablegen, müsse er nach Aussage des Richters mit einer Höchststrafe zwischen fünf und fünfeinhalb Jahren Haft rechnen. Dadurch war es dem Mädchen erspart geblieben, vor Gericht als Zeugin aussagen zu müssen.

Weitere Informationen

43-Jähriger wegen Kindesmissbrauch angeklagt

Vor dem Landgericht Schwerin muss sich ein Mann aus der Nähe von Boltenhagen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, seine minderjährige Stieftochter mehrfach missbraucht zu haben. (20.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.03.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:52
Nordmagazin

A20-Behelfsbrücke ist freigegeben

12.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:12
Nordmagazin
03:27
Nordmagazin

Kunstführungen für Demenzkranke

12.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin