Stand: 23.12.2018 19:20 Uhr

Schwesig dankt für Zusammenhalt

In ihrer Weihnachtsansprache hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) die hauptamtliche und ehrenamtliche Arbeit der Menschen gewürdigt, die sich für das Land engagieren. Dabei hob Schwesig stellvertretend die Feuerwehren hervor. Der besonders heiße Sommer, der zwar für den Tourismus toll gewesen sei, habe den Feuerwehren sowie den Landwirten viel abverlangt. "In dieser Lage den besonders betroffenen Landwirten zu helfen, war wichtig und richtig", so Schwesig.

Manuela Schwesig bei ihrer Weihnachtsansprache 2018. © NDR Foto: NDR

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: Weihnachtsansprache 2018

Nordmagazin -

Ministerpräsidentin Schwesig (SPD) bedankt sich in ihrer Weihnachtsansprache bei den Menschen, die sich für Mecklenburg-Vorpommern engagiert haben. Zugleich stimmt sie auf die Kommunalwahl im Mai ein.

1,53 bei 180 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Unterstützung für Familien

Erfreut zeigte sich die Ministerpräsidentin über den Rückgang der Arbeitslosigkeit, die in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern auf den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung sank. Im Mittelpunkt der Rede der Ministerpräsidentin stand erneut das Thema Familienpolitik. Ab Januar 2019 zahlen Eltern für die Kinderbetreuung in Hort, Kita und bei Tagesmüttern künftig nur noch für ein Kind. Ab 2020 soll die Kinderbetreung vollständig kostenfrei sein, so Schwesig.

Appell für mehr politisches Engagement

Ein gutes Zusammenleben sei für alle im Land wichtig, sagte Schwesig und verwies auf die Kommunalwahl im Mai 2019. Die Ministerpräsidentin appellierte an die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, zur Wahl zu gehen und die Chance auf Mitbestimmung zu nutzen oder sich auch aktiv aufstellen zu lassen.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 23.12.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:24
Nordmagazin

Zinnowitz: Junge Frau tot aufgefunden

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:43
Nordmagazin

Trinkwasser: Wie steht es um die Qualität?

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:59
Nordmagazin

Richter wegen Rechtsbeugung vor Gericht

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin