Landgericht Schwerin ©  Panorama/NDR Foto:  Panorama/NDR

Schwerin: Falsche Ärztin legt Geständnis ab

Stand: 07.12.2021 12:30 Uhr

Vor dem Landgericht Schwerin hat eine 42-jährige Frau aus Kirgistan zugegeben, über Jahre Krankenkassen betrogen zu haben. Sie hatte Honorare für Arztbehandlungen abgerechnet, obwohl sie dazu keine Zulassung in Deutschland hatte.

Vor dem Landgericht Schwerin hat eine wegen Betruges angeklagte 42-jährige Frau ein Geständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft wirft der aus Kirgistan stammenden Frau vor, sich 2014 mit gefälschten Urkunden die Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung in Mecklenburg-Vorpommern erschlichen zu haben.

Gefälsche Dokumente für 3.000 Euro

Zu den Vorwürfen sagte die Frau am Dienstagvormittag vor Gericht, dass sie in ihrer Heimat Medizin studiert und auch praktiziert hatte. Dafür gibt es Belege. Als sie 2009 nach Deutschland kam, machte sie keine dreijährige Facharztausbildung, die nötig gewesen wäre, um hier zu praktizieren. Stattdessen habe ihr Mann ihr sowohl eine Facharzturkunde der Ärztekammer Rheinland-Pfalz als auch eine Urkunde über einen Doktortitel der Universität Graz in Österreich besorgt. Dafür soll er 3.000 Euro bezahlt haben. Das die Dokumente falsch sein müssen, habe sie in Kauf genommen, so die Angeklagte.

Eigene Praxis in Torgelow

Die gefälschten Dokumente hatte die 42-Jährige in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht und 2014 ohne große Nachfragen die Zulassung von der Kassenärztlichen Vereinigung im Land bekommen. Fast vier Jahre praktizierte sie erst in Torgelow (Vorpommern-Greifswald) in einer eigenen Praxis und später in Bayern. Bei beiden Kassenverbänden rechnete sie illegal fast 900.000 Euro Honorare ab. Als in Bayern Zweifel aufkamen, ob ihre Urkunden echt sind, floh die Angeklagte nach Schweden. Aufgrund der Fluchtgefahr gelten in diesem Prozess strenge Sicherheitsmaßnahmen, die Angeklagte wurde mit Hand- und Fussschellen in den Gerichtssaal geführt. Beschwerden über Falschbehandlungen gibt es nicht. Ein Urteil kann schon Ende der Woche fallen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 07.12.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Proteste vor Flüchtlingsunterkunft in Teterow © Screenshot

Teterow: Landkreis will Unterkunft für alle Flüchtlinge öffnen

Dagegen gab es am Dienstag Proteste vor der Unterkunft. Aktuell sind in Teterow ausschließlich Ukrainer untergebracht. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr