Stand: 03.01.2018 08:29 Uhr

Rostocker schießt nach Streit um sich

In Rostock ist ein Streit zwischen einem 32-Jährigen und seinem Vermieter eskaliert. Der bisherige Betreiber eines Tattoo-Studios randalierte am Dienstagabend auf offener Straße in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt und schoss mit einer Schreckschusspistole um sich, teilte ein Polizeisprecher mit. Zwei Passanten erlitten Atemwegsreizungen.

Mann alkoholisiert

Mehrere Beamte konnten den 32-Jährigen stellen und nahmen ihn zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Bei dem Mann wurden knapp 1,2 Promille Atemalkohol gemessen. Die Pistole soll er versteckt haben, sie wurde mit Spürhunden gesucht. Der Mann habe keinen Waffenschein gehabt, hieß es. Das Tattoo-Studio war zuvor geschlossen worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.01.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:23
Nordmagazin

Rostock: Tod nach Sprung in die Warnow

19.04.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:41
Nordmagazin

Neonazis: Bewährungsstrafen im Thiazi-Prozess

19.04.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:29
Nordmagazin

EU-Treffen zum Klimaschutz in Bioenergiedorf

19.04.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin