Stand: 27.11.2019 11:27 Uhr

Rostocker Hafenkran erfolgreich umgesetzt

Der rechte der beiden historischen Großkräne im Rostocker Stadthafen ist am Mittwoch etwa 20 Meter landeinwärts umgesetzt worden. Dazu wurde bereits am Dienstag ein noch größerer Kran in Position gebracht. Am Vormittag nahm der Mobilkran das alte Museumsstück an den Haken.

VIDEO: Hafenkran im Stadthafen Rostock umgesetzt (3 Min)

Reparatur bis Frühjahr 2020 geplant

Aufgrund der maroden Hafenkante war die Standsicherheit laut Hafenamt nicht mehr gewährleistet. Die Kosten des Projekts belaufen sich früheren Schätzungen des Hafenamtes zufolge auf rund 500.000 Euro. Allein die das Umsetzen des Kranes am Mittwoch kostete 100.000 Euro. Alle notwendigen Baumaßnahmen sollen bis Ende April abgeschlossen werden, hieß es. Spätestens zur HanseSail 2020 soll der Kran wieder an seinem angestammten Platz stehen.

Schäden an der Kaikante

Im September waren bei Routinekontrollen im Rostocker Stadthafen unerwartet Schäden an der Kaikante sowie eine Bodenabsenkung im Bereich der beiden historischen Hafenkräne festgestellt worden. Eine dauerhafte Standsicherheit war somit nicht mehr gewährleistet. Die Bürgerschaft hatte nach einem Eilantrag 500.000 Euro für das Projektes bewilligt.

Bombentreffer als Auslöser der Schäden?

Untersuchungen der Kaimauern unter Wasser hatten Schädigungen an der Spundwand und Unterspülungen festgestellt, aufgrund derer eine etwa 20 Meter lange Schadstelle in der Kaianlage entstanden war. Vermutet wird, dass ein Bombentreffer aus dem Zweiten Weltkrieg die Ursache für die Schäden sein könnte.

Kräne gehören zu Wahrzeichen der Stadt

Die Kräne stammen aus den 1960er-Jahren und haben schon lange keine Funktion mehr. Für viele sind sie aus dem Rostocker Stadthafen nicht mehr wegzudenken. "Die Kräne zählen weiterhin zu den maritimen Erbstücken der Stadt Rostock und prägen das Bild des Stadthafens bis heute", so Zachau.

Weitere Informationen
Kräne im Rostocker Stadthafen. © NDR Foto: Stefan Tretropp

Rostock: Hafenkran soll umgesetzt werden

Einer der beiden Großkräne im Rostocker Stadthafen soll umgesetzt werden. Der Grund: mangelnde Standsicherheit. Die Bürgerschaft bewilligte nun 500.000 Euro für die Planung des Projekts. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 27.11.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Zapfhähne für Bier in einem Restaurant sind nicht in Benutzung. © dpa-Bildfunk

Neue Corona-Verordnung: Regierung in MV zieht die Zügel an

Die Landesregierung berät über eine erweiterte Verordnung. Künftig soll es in MV Sperrstunden und Alkoholverbote geben. mehr

Ein Fischer holt Heringsnetze auf der Ostsee ein. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner, dpa

Ostsee-Fangquoten: Mehr Dorsch, deutlich weniger Hering

Fischer sehen sich in ihrer Existenz bedroht, Umweltschützer sind positiv überrascht. mehr

Die Rosskastanien-Allee von Eickelberg nach Eickhof (Landkreis Rostock) im Frühnebel. © BUND Foto: Heidi Sprenger

Tag der Alleen: Mehr neue Bäume als Fällungen

Nachdem über viele Jahre mehr Bäume gefällt als gepflanzt wurden, hat sich das Verhältnis zuletzt umgekehrt. mehr

An den Landungsbrücken liegen mehrere Schiffe, die Hafenrundfahrten anbieten, im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. © NDR Foto: Eduard Valentin

Hamburg überschreitet Corona-Grenzwert: Was für Pendler gilt

Die Hansestadt hat den Warnwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Damit gelten strengere Regeln. mehr