Stand: 05.09.2020 11:15 Uhr

Pütnitz: Zwölf Festival-Gäste bei Unfall verletzt

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch
Sechs Festival-Besucher wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Zwölf junge Frauen und Männer sind während eines Festivals in Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten (Kreis Vorpommern-Rügen) bei einem Unfall verletzt worden. Sechs von ihnen mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Besucher des Festivals "Love Culture" saßen am Freitagabend auf einem Anhänger, der von einem älteren VW-Bus gezogen wurde. Nach ersten Erkenntnissen fuhr das Gespann zu schnell durch eine Kurve, wodurch der Anhänger umkippte. Die 27-jährige Fahrerin erlitt einen Schock.


Ermittlungen gegen die Fahrerin

Die Verletzten wurden von den Besatzungen von sechs Rettungswagen und eines Rettungshubschraubers vor Ort versorgt. Die schwerverletzten Opfer wurden in die Kliniken Rostock, Stralsund, Greifswald und Ribnitz-Damgarten gebracht. Der Unfall ereignete sich auf dem Festivalgelände und damit nicht auf einer öffentlichen Straße. Nach Angaben der Polizei wurde gegen die Fahrerin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Das Festival am Ufer des Boddens ist nach Angaben der Veranstalter ausverkauft. Rund 1.000 Besucher waren gekommen, um Musik zu hören, zu tanzen, zu meditieren und an Workshops teilzunehmen. Laut Polizei wurde das Festival fortgesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.09.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tisch im Klassenzimmer. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Weber/Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Ministerin will Schul-Schließungen bei steigender Inzidenz vermeiden

Die Gesundheitsämter sollen entscheiden, wie auf Corona-Infektionen in Klassen oder Schulen reagiert werden soll. mehr