Das Rohr-Verlegeschiff "Fortuna" im Dezember 2020 auf dem Weg aus dem Hafen von Wismar in die Ostsee. © NDR Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: Wird Gaspipeline bald fertiggestellt?

Stand: 22.02.2021 06:48 Uhr

Der Betreiber der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 hat beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) einen Antrag auf sofortigen Vollzug der Baugenehmigung in deutschen Gewässern gestellt.

Für die Fertigstellung der Ostseepipeline in deutschen Gewässern will Nord Stream 2 damit eine bestehende Baugenehmigung nutzen. Diese ist allerdings derzeit außer Kraft gesetzt, nachdem Umweltorganisationen Widerspruch gegen diese Genehmigung eingelegt hatten. Ein Sprecher von Nord Stream 2 sagte, der Antrag sei bereits im Dezember gestellt worden. Das BSH bestätigte am Sonntag den Eingang, der Antrag werde geprüft.

Unternehmen steht unter Zeitdruck

Der Antrag wurde gestellt, um die Leitungen trotz der Bedenken von Umweltverbänden weiterbauen zu können. Nord Stream 2 steht unter Zeitdruck, denn die Baugenehmingung ist nur bis Ende Mai gültigt und erlaubt Verlegearbeiten auch während der Vogelrastzeit. Das BSH muss nun die Argumente prüfen, die die deutsche Umwelthilfe und die Naturschutzorganisation NABU vorgelegt haben. Folgt die Behörde dieser Sichtweise, dann bleibt die Baugenehmigung weiterhin außer Kraft. Sollte das BSH allerdings dem Antrag auf sofortigen Vollzug stattgeben, kann Nord Stream 2 weiterbauen. Der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Naturschutzbund NABU blieben dann noch der Klageweg vor Gericht.

Weitere Informationen
Das russische Verlegeschiff "Fortuna" verlässt am 14. Januar 2021 den Hafen Wismar. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: Hürdenlauf auf hoher See

Dass die jüngst gegründete Umwelt-Stiftung der Landesregierung MV Sanktionen verhindern kann, glaubt Politikwissenschaftler Sascha Lohmann nicht. mehr

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (Luftaufnahme mit einer Drohne/Copter) © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Nordstream in Sassnitz: Was macht Weltpolitik mit der Region?

Seit die USA dem Nordstream-2-Projekt den Kampf angesagt haben, steht auch Sassnitz auf Rügen unter Androhung von Sanktionen. mehr

Ein weißer Briefkasten in Nahaufnahme. Darauf sind zwei Etiketten: "Stiftung Klima- und Umweltschutz MV" und "Deutsch-Russische Partnerschaft e.V.". © Stefan Ludmann Foto: Stefan Ludmann

Sellering lässt Klimastiftung bei Russlandverein unterkommen

Wegen Verflechtungen mit dem Verein Deutsch-Russische Partnerschaft beklagt der Bund der Steuerzahler mangelnde Transparenz. mehr

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (Luftaufnahme mit einer Drohne/Copter) © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Rechnungshof warnt vor Risiken der Klimaschutzstiftung

An der Stiftung, die den Weiterbau der Erdgasleitung Nord Stream 2 aus Russland absichern soll, gibt es immer mehr Kritik. mehr

Das russische Verlegeschiff "Fortuna" verlässt am 14. Januar 2021 den Hafen Wismar. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: USA verhängen Sanktionen gegen Verlegeschiff

Die US-Regierung hat Sanktionen gegen ein Schiff verhängt, das am Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 beteiligt ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.02.2021 | 06:48 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Corona in MV: Impfen der Prioritätsgruppe 2 kann beginnen

Noch in dieser Woche soll mit dem AstraZeneca-Vakzin Lehr- und Erziehungspersonal unter 65 Jahren geimpft werden. mehr