Stand: 07.01.2020 11:11 Uhr

Moorforschung: Neue Projekte, neue Professur

Am blauen Himmel über einem Moor sind ein paar weiße Wolken. © NDR Foto: Doris Dräger
Energiequelle und Kohlendioxidspeicher - in Greifswald werden Moore erforscht. (Themenbild)

Das Greifswald Moor Centrum hat im vergangenen Jahr insgesamt sechs Millionen Euro Fördermittel erhalten. Damit konnten viele Projekte weitergeführt und ausgebaut werden.

Moore als Kohlendioxidspeicher

Das Centrum beschäftigt sich mit der Erforschung von Mooren. Als Kohlendioxidspeicher können sie einen großen Anteil zum Klimaschutz beitragen, so die Leiterin des Centrums, Greta Gaudig. Mit dem Geld sollen auch Projekte zur wirtschaftlichen Nutzung von wiedervernässten Flächen ausgebaut werden. Beispielsweise können auf den Flächen Wasserbüffel weiden.

Weitere Energie-Projekte geplant

Außerdem ist es möglich, Rohrkolben oder Schilf zur Energiegewinnung zu nutzen. Ein solches Projekt gibt es bereits in Malchin (Landkreises Mecklenburgische Seenplatte). In Zukunft sollen weitere Standorte erschlossen werden. Dazu gibt es nach Angaben des Greifswald Moor Centrums bereits Gespräche. Großes Ziel für 2020 ist, gemeinsam mit der Universität eine neue Professur für Moorforschung einzurichten. Das Bewerbungsverfahren läuft derzeit noch.

Weitere Informationen
Abbild der ausgetrockneten Friedländer Wiese.

Friedländer Große Wiese: Modellprojekt angekündigt

Das Niedermoor Friedländer Große Wiese bei Anklam trocknet aus und setzt viel CO2 frei. Das Land strebt eine Wiedervernässung an. Bauern und Naturschützer sollen bei dem Modellprojekt mitwirken. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 07.01.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht mit ihrem Stellvertreter, Innenminister Lorenz Caffier (CDU) - beide tragen Corona-Masken. © dpa-bildfunk Foto: Jens Büttner

MV stemmt sich mit schärferen Regeln gegen Corona-Pandemie

Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören Kontaktbeschränkungen, eine Sperrstunde und eine erweiterte Maskenpflicht. mehr

Eine Grafik zeigt einen Entwurf des Stadthafens in Rostock zur Bundesgartenschau BUGA 2025 mit einem neuen Landesmuseum (links), einer Fußgängerbrücke über die Warnow und einer Markthalle (rechts). © Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Rostock: Bürgerschaft entscheidet über BUGA 2025

Am Nachmittag geht es um die endgültige Entscheidung, ob die Bundesgartenschau 2025 nun kommt oder nicht. mehr

Eine Schlange von Autos fährt an der Baustelle in Petersdorf vorbei. © NDR Foto: NDR

Rund 50 Baustellen: Pegel will noch besser koordinieren

Aufgrund des großen Nachholbedarfs werde seit einigen Jahren deutlich mehr gebaut, so der Infrastrukturminister. mehr

In einem Stall sind zahlreiche Hähne zu sehen. © dpa - Bildfunk

Mehr als 20.000 tote Hühner nach Einbruch in Stall

Einbrecher hatten in einem Viehbetrieb im vorpommerschen Neu Dargelin die Lüftungsanlage ausgeschaltet. mehr