ILLUSTRATION - Ein maskierter Mann benutzt ein Brecheisen, um eine gekippte Terrassentür aufzuhebeln. © dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Mehr Wohnungseinbrüche in MV - Polizei gibt Sicherheits-Tipps

Stand: 30.10.2022 06:30 Uhr

Die Umstellung auf die Winterzeit nimmt die Polizei zum Anlass, um am bundesweiten Tag des Einbruchschutzes für mehr Schutz vor Wohnungseinbrüchen zu werben. Die Aktion steht unter dem Motto "Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit".

Mit 927 Wohnungseinbrüchen verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern wieder einen Anstieg gegenüber den beiden Vorjahren. Diese Anzahl entspricht in etwa dem Mittelwert der vergangenen fünf Jahre. Im Zehnjahresvergleich handelt es sich laut Polizei um den drittniedrigsten Wert. So wurden etwa im Jahr 2016 noch 1.477 Fälle registriert. Dennoch kommt diesen Delikten eine unverändert hohe Bedeutung zu, wie das Landeskriminalamt bekräftigt.

Der privateste Schutzbereich wird verletzt

Denn Wohnungseinbrüche seien eine Kriminalitätsform, die das Sicherheitsgefühl der Menschen in besonderer Weise verletze. Neben dem materiellen Verlust nehme auch das Gefühl der Geborgenheit in den eigenen vier Wänden deutlich Schaden, heißt es von der Polizei. Dabei könnten schon einfache Maßnahmen dafür sorgen, dass Täterinnen und Täter abgeschreckt werden.

Weitere Informationen
Eine Frau läuft durch einen dunklen Tunnel. © Photocase Foto: pixelhans

Angst im Dunkeln: Unsicher auf Norddeutschlands Straßen?

Viele Menschen sorgen sich im Dunkeln um ihre Sicherheit. Um Strom zu sparen, wird es wohl in vielen Orten bald noch mehr solcher Plätze geben. mehr

Prävention wirkt: Bei fast jedem zweiten Einbruch blieb es beim Versuch

Es müsse nicht immer die kostenintensive Alarmanlage sein. Schon gut funktionierende Nachbarschaften sowie geschlossene Fenster und verschlossene Türen bei Abwesenheit erschwerten Einbrechern ihr Vorhaben deutlich. Wie wirksam Präventionsmaßnahmen sind, zeigen die Zahlen: Laut Polizei blieben 2021 rund 40 Prozent aller Wohnungseinbrüche im Versuchsstadium stecken, weil die Täter Gegebenheiten vorfanden, die sie sie von ihrem Vorhaben abbrachten.

Polizeiliche Beratungsstellen bieten Hilfe

Denn die Täter wollten in der Regel vor allem eines: leichte Beute machen - und das möglichst schnell bei geringem Entdeckungsrisiko, so die Polizei. Beratungen mit hilfreichen Hinweisen gibt es durch die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Polizeiinspektionen Neubrandenburg, Anklam, Rostock, Schwerin, Stralsund und Ludwigslust.

Weitere Informationen
Einbrecher hebelt mit einem Brecheisen ein Fenster auf. © Fotolia.com Foto: sdecoret

Einbruchschutz: Tipps für mehr Sicherheit im Haus

In der dunklen Jahreszeit nimmt die Zahl der Einbrüche zu. Mit einfachen Maßnahmen lassen sich Fenster und Türen sichern. mehr

Das Logo der Messenger-App WhatsApp ist auf dem Display eines Smartphones zu sehen. © picture alliance/Martin Gerten Foto: Martin Gerten

Fast 200 Betrugsfälle via WhatsApp in MV seit Jahresbeginn

Betrugsfälle per WhatsApp haben in Mecklenburg-Vorpommern drastisch zugenommen. Laut Landespolizei gab es seit Jahresbeginn mehr als 170.000 Euro Schaden. mehr

Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

So wehren Sie sich gegen Enkeltrick und Co.

Enkeltrick, Gewinnversprechen, Schockanrufe - immer wieder gelingt es Betrügern arglosen Menschen ihr Geld abzunehmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 30.10.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock gedenkt Mehmet Turgut © NDR Foto: Jürn-Jakob Gericke

NSU-Mord vor 20 Jahren: Rostock gedenkt Mehmet Turguts

Mehmet Turgut ist von der rechtsextremen Terrorgruppe in einem Imbiss erschossen worden. Hinterbliebene wollen, dass die Straße dort nach dem NSU-Opfer benannt wird. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr