Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

So wehren Sie sich gegen Enkeltrick und Co.

Stand: 21.01.2022 14:50 Uhr

Enkeltrick, Gewinnversprechen, Schockanrufe, Liebesbetrug: Immer wieder schaffen es Kriminelle, gutgläubigen Menschen mit Trickbetrug Geld abzuknöpfen.

Eine 86-jährige Frau etwa wurde Ende Januar um rund 300.000 Euro geprellt. Ein Fremder hatte sich als ihr Sohn ausgegeben, er sei wegen eines Unfalls in Geldnot. Ein Rechtsanwalt würde das Geld abholen, so die Geschichte. Eine Variante des berüchtigte Enkeltricks - der wird häufig erfolgreich angewandt - aber die Täter lassen sich immer neue Tricks oder Varianten einfallen.

Kurioser Fall von verliebter Seniorin

In einem anderen Fall verhinderte eine aufmerksame Bankmitarbeiterin in Schwerin einen schweren Betrug. Nach Angaben der Polizei informierte diese die Beamten, da ihr die geplante Überweisung von gut 11.000 Euro einer 71-jährigen Seniorin verdächtig vorkam. Die Beamten konnten die offenbar verliebte Rentnerin nach kurzen Ermittlungen nur mit Mühe davon überzeugen, dass es sich bei dem Fall um eine bekannte Betrugsmasche handelte, bei der Betrugsopfern romantische Absichten vorgegaukelt werden.

Falsche Polizisten bestehlen Rentner

In einigen Fällen geben sich die Betrüger als Polizisten aus, wie in einem Fall aus Wismar. Dort wurde ein Rentner gleich zweimal bestohlen. Zunächst mit dem Enkeltrick, bei dem sich die Täter als Enkel oder andere nahe Verwandte ausgeben und das Opfer um Geld bitten, das dann ein Komplize des "Enkels" abholt. Beim zweiten Mal haben die Betrüger vorgetäuscht, Polizisten zu sein und behauptet, sie hätten den Trickbetrüger gefasst und wollten jetzt sicher gehen, dass der Wismarer Rentner sein Geld sicher aufbewahrt - auch nach diesem Besuch war das Geld weg.

Polizei: Skeptisch sein und nachfragen!

Die Polizei rät dazu - auch wenn Unbekannte anrufen oder an der Tür unglaubliche Geschichten erzählen - trotz allem erst einmal ruhig zu bleiben. Lassen Sie sich von Unbekannten an Ihrer Tür den Ausweis zeigen. Im Zweifel kann auch bei der Polizei nachgefragt werden, ob wirklich echte Beamte im Einsatz sind? Auch Handwerker, die unangekündigt vor der Tür stehen, sollten nicht hereingelassen werden. Neben dem "Enkeltrick" und den "falschen Beamten" sind insbesondere Hilfegesuche und angebliche Geldgewinne, bei denen zuvor "Gebühren" anfallen, eine beliebte Masche. Auch angebliche Schulden und damit verbundene Geldforderungen machen einen hohen Anteil der Trickbetrugsmaschen aus. Weitere Tipps bietet die Polizei auf ihrer Beratungs-Internetseite an.

Stralsund: Mit Flyer gegen Enkeltrick

In Stralsund hat es sich der "Verein zur Förderung der Kriminalitätsprävention" zur Aufgabe gemacht, Senioren und Angehörige vor den Methoden der Betrüger zu warnen. Die Mitglieder geben Tipps, wie man sich vor sieben gängigen Betrugsmaschen schützen kann - am Telefon und an der Haustür. Der Verein hat zudem einen Flyer aufgelegt, der in Stralsund in Arztpraxen und Apotheken verteilt werden soll. So will er auch Senioren erreichen, die sich nicht im Internet informieren.

Weitere Informationen
Eine Seniorin hält sich ein Telefon an ihr Ohr. © dpa Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Vier Telefonbetrüger bringen Greifswalder um 6.000 Euro

Insgesamt erbeuteten Trickbetrüger in MV in diesem Jahr rund 2,8 Millionen Euro - mehr als im Vorjahr. mehr

Das WhatsApp-Logo auf schwarzem Hintergrund. © picture alliance / NurPhoto Foto: Nasir Kachroo

Neue Enkeltrick-Masche: Seniorin verliert 5.000 Euro über WhatsApp

Betrüger haben eine neue Masche entwickelt, um an Geld zu kommen. Eine 70-Jährige fiel am Wochenende auf den Trick herein. mehr

In einem abgedunkeltem Raum sitzt eine Person vor mehreren Bildschirmen. © Colourbox Foto: Maksim Shmeljov

Internet-Betrug: Maschen der Täter und wie Sie sich schützen

Betrug per Internet wird ein immer größeres Problem: Phishingmails, Love-Scamming, falsche Angebote. Die Polizei warnt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Nord-Stream-Gasleck in der Ostsee, fotografiert von einem Satelliten aus dem Weltall. © Planet Labs PBC Foto: Planet Labs PBC

Sabotage an Nord-Stream-Pipelines? EU droht mit Sanktionen

Die EU hält Sabotage für wahrscheinlich und droht mit Sanktionen. Die Deutsche Marine will sich an der Ursachensuche beteiligen. Der Gasaustritt könnte noch zwei Wochen andauern. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr