Stand: 02.07.2020 06:16 Uhr  - NDR 1 Radio MV

"Mecksikon"-App für MV: Reiseführer zum Mitmachen

Bild vergrößern
Das Projekt soll vor allem junge Leute dazu motivieren, sich mit der Kultur und Geschichte des Landes Mecklenburg-Vorpommern auseinanderzusetzen. (Symbolbild)

Nicht nur für Touristen, auch für Einheimische gibt es in Mecklenburg-Vorpommern immer auch Neues zu entdecken. Damit Interessierte sich untereinander über die Sehenswürdigkeiten austauschen können, hat die Stiftung Mecklenburg die App "Mecksikon" in Leben gerufen. Bei der kostenlosen Anwendung handelt es sich um einen digitalen Reiseführer, zu dem jeder sein Wissen beisteuern kann. Die "Mecksikon"-App zeigt kulturelle Einrichtungen in der unmittelbaren Nähe auf einer Karte an. Dazu bietet sie Infomaterial - wie Beschreibungen, Fotos, Videos, Musik, Interviews oder Sagen in Form von Audios. In der App lassen sich die Sehenswürdigkeiten nach Kategorien filtern. So lassen sich Gutshäuser, Kirchen und Klöster, Naturdenkmäler oder besondere Punkten für Kinder und Familien gezielt herausfiltern.

Zusammenarbeit mit Schulen und Hochschulen geplant

Das Projekt soll vor allem junge Leute dazu motivieren, sich mit der Kultur und Geschichte des Landes Mecklenburg-Vorpommern auseinanderzusetzen. Bisher sind allerdings vor allem die Kreise Nordwestmecklenburg und der Landkreis Rostock über die App erschlossen. Die "Mecksikon"-App befindet sich noch im Aufbau und benötigt weitere Helfer, die sie mit Ideen und Wissen bereichern. Zukünftig ist auch die Zusammenarbeit mit Schulen und Hochschulen geplant. Die Stiftung Mecklenburg will zusammen mit der Wismarer Hochschule Gebäude, die es gar nicht mehr gibt, in 3D-Grafiken rekonstruieren.

Weitere Informationen

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik und Videos - NDR 1 Radio MV und das Nordmagazin haben eine App. Neben einem leichten Zugriff auf den Radio- und Video-Livestream gibt es den Messenger ins Studio. mehr

Datenschutzbeauftragter fordert mehr Personal

2019 sind mehr Beschwerden beim Landesbeauftragten für Datenschutz eingegangen. Dieser forderte erneut mehr Personal für seine Behörde. Lob gab es hingegen für die gestartete Corona-Warn-App. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.07.2020 | 06:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:49
Nordmagazin
02:45
Nordmagazin