Stand: 23.04.2019 12:42 Uhr

Kindesmissbrauch: Malchower vor Gericht

Vor dem Landgericht Dresden hat heute der Prozess gegen einen 34-jährigen Mann aus Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wegen schweren Kindesmissbrauchs begonnen. Er soll sich an den zwei kleinen Töchtern seiner mitangeklagten Lebensgefährtin mehrfach sexuell vergangen haben. Laut Anklageschrift soll der Malchower die beiden zum Tatzeitpunkt ein und vier Jahre alten Mädchen im Herbst vergangenen Jahres sieben Mal vergewaltigt und schwer misshandelt haben.

Mutter der Kinder wegen Beihilfe angeklagt

Die Mutter der Kinder ist nach Angaben eines Gerichtssprechers bei den Vergewaltigungen in Dresden und Ungarn mit dabei gewesen. Sie soll die Taten vorbereitet und geduldet haben, wie es hieß, und steht daher wegen Beihilfe vor Gericht.

Schon einmal Bewährungsstrafe wegen Kindesmissbrauchs

Die 31-jährige Frau hatte den Malchower über eine Online-Dating Plattform kennengelernt. Der angeklagte Mann ist bereits 2014 vom Amtsgericht Waren wegen Kindesmissbrauchs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu fünfzehn Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung. Der Prozess wird am 30. April fortgesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.04.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:19
Nordmagazin
02:24
Nordmagazin
02:25
Nordmagazin