Stand: 18.06.2014 14:27 Uhr

Kameras auf Damen-WCs: Stralsunder gesteht

In der Verpackung eines WC-Duftsteins ist ein kreisförmige Öffnung. © Polizei MV
Diese präparierte Verpackung wurde in einer Damentoilette in Stralsund entdeckt.

Wenige Tage nach seiner vorübergehenden Festnahme hat ein 39-jähriger Stralsunder gestanden, seit November in sechs Fällen Kameras auf öffentlichen Damentoiletten installiert zu haben. Wie die Polizei weiter mitteilte, habe es nach derzeitigem Ermittlungsstand keine Veröffentlichung der Bildaufnahmen gegeben. Zunächst war gemutmaßt worden, dass die gemachten Aufnahmen direkt ins Netz übertragen worden sein könnten.

Auf Fähre auf frischer Tat ertappt

Der Mann war am Sonntag auf Hiddensee gefasst worden, nachdem er zwei Kameras auf dem Ausflugsdampfer "Hansestadt Stralsund" angebracht hatte. Passagiere hatten die in Dufterfrischer-Verpackungen angebrachten Kameras entdeckt und den Kapitän informiert, der die Polizei rief. Bei Durchsuchungen in der Wohnung des Mannes waren Beweismittel gefunden worden. Die sichergestellten Datenträger würden derzeit ausgewertet. Gegen den Stralsunder wird wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen ermittelt. Solch ein Vergehen wird mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe pro Fall bestraft.

Kameras in Kartons mit Duftsteinen versteckt

In Stralsund waren in den vergangenen Monaten in verschiedenen öffentlichen Damen-Toiletten insgesamt neun Mini-Kameras entdeckt worden - in einem Bowling-Anlage, einem Altstadtcafé und im Ostsee-Center. Sie waren in Verpackungen für Dufterfrischer versteckt. Laut Polizei wurden dabei teilweise Filmaufnahmen von Frauen in den Toilettenkabinen gemacht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.06.2014 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Zwei Landkreise in MV überschreiten ersten Warnwert

Betroffen sind die Kreise Rostock und Vorpommern-Greifswald. Am Montag beraten die Behörden über weitere Maßnahmen. mehr

Eine Person in Schutzkleidung hält einen Antikörpertest in die Kamera. © picture alliance / AP/ dpa Foto: Lee Jin-Man

Coronavirus: Was bringen Schnelltests?

Wenige Minuten statt mehrerer Tage: Neuer Antigen-Tests sollen eine Infektion mit dem Virus schnell nachweisen. mehr

alter Mensch im Krankenbett © picture alliance Foto: Ines Baier

Einigung im Tarifstreit: Gewerkschaft in MV erleichtert

Vor allem Pfleger sollen mehr Geld bekommen. Ver.di Nord spricht von einem sehr guten Ergebnis für Personal auch in MV. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 33 neue Infektionen, 2.176 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Dort steigt der Inzidenzwert jetzt auf 37,6. mehr