Stefanie Drese  Foto: Cornelius Kettler

Gesundheitsministerin Drese sieht Impffortschritt in MV

Stand: 26.11.2021 16:50 Uhr

Gesundheitsministerin Stefanie Drese sieht Fortschritte beim Impfen in Mecklenburg-Vorpommern. Laut der SPD-Politikerin habe es in dieser Woche mehr Erst-Impfungen gegeben als zuvor.

Laut Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) haben sich in dieser Woche rund 11.000 Menschen im Nordosten die erste Impfung abgeholt. Das sind fast doppelt so viele wie in der Vorwoche. Für Drese ist das ein deutliches Zeichen für eine erhöhte Nachfrage. Insgesamt gab es in dieser Woche bereits fast 60.000 Impfungen im Land - auch das sind deutlich mehr als vergangene Woche. Das sei gut, gehe dennoch nicht schnell genug, meint die Ministerin im Interview mit dem NDR Nordmagazin. Deshalb, so Drese, fahre das Land die Impfstrecken weiter hoch - bei den Hausärzten, den Impfstützpunkten, den mobilen Teams und auch über Betriebsärzte.

Kritik von Hausärzten

Die Hausärzte in Mecklenburg-Vorpommern haben dennoch Kritik. Sie klagen es sei zu wenig Impfstoff da - besonders beim Mittel von Biontech. Verbandschef Stefan Zutz sagte, in den Praxen würden Patienten anrufen, die falsch über die Auffrischungsimpfungen informiert worden seien. Zutz sprach von einem organisatorischen und kommunikativen Versagen der Politik.

Weitere Informationen
Ein Kind mit Schutzmaske sieht ernst aus. © photocase Foto: Michael Schnell

Corona-News-Ticker: Kinder sind bis heute psychisch belastet

73 Prozent der Minderjährigen leiden laut einem Regierungsbericht immer noch unter dem Umgang mit der Pandemie in Deutschland. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Eine Maske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Corona-Spätfolgen in der Schule: Lucy gibt nicht auf

Starke Kopfschmerzen und Müdigkeit gehören inzwischen zum Alltag der 14-jährigen Rostockerin. Sie hat Long-Covid- und Post-Vac-Symptome. mehr

Tourismusmesse ITB findet in diesem Jahr nur digital statt. © Messe Berlin Foto: Messe Berlin

Nach Corona: MV wieder bei Tourismusmesse in Berlin dabei

Die ITB findet im März in der Hauptstadt statt. Präsentiert werden soll dort unter anderem der neue Skywalk auf Rügen. mehr

Zwei Jungen schauen auf ihre Schulzeugnissse © picture alliance / dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

Halbjahresbilanz für Schulen: Corona hat Spuren hinterlassen

Heute gibt es in Mecklenburg-Vorpommern Zeugnisse. Hinter Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften liegt ein anstrengendes Halbjahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 26.11.2021 | 16:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Proteste vor Flüchtlingsunterkunft in Teterow © Screenshot

Teterow: Landkreis will Unterkunft für alle Flüchtlinge öffnen

Dagegen gab es am Dienstag Proteste vor der Unterkunft. Aktuell sind in Teterow ausschließlich Ukrainer untergebracht. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr