Stand: 20.03.2019 19:47 Uhr

Freispruch für Lkw-Fahrer nach tödlichem Unfall

Der 31-jährige Fahrer eines Sattelschleppers ist am Mittwoch vom Amtsgericht Güstrow freigesprochen worden. Er war im Sommer 2015 an einem Unfall beteiligt, bei dem zwei Menschen starben. Die Anklage lautete auf fahrlässige Tötung. Nach Ansicht der Richter hätte der Unfall zwischen einem Pkw und dem Sattelschlepper nicht vermieden werden können.

Lkw-Fahrer war zu schnell unterwegs

Der Lkw-Fahrer war zwar innerorts in Krakow am See (Landkreis Rostock) zu schnell unterwegs, doch bei Tempo 50 wäre es auch zur Kollision gekommen, so das Gericht. Die Ampel an der Kreuzung war ausgeschaltet. Der Fahrer des Pkw hatte dem Lkw die Vorfahrt genommen. Bei dem Unfall waren zwei Freunde des Autofahrers ums Leben gekommen. Auch der Unfallverursacher hat sich bereits strafrechtlich vor dem Güstrower Amtsgericht verantworten müssen. Er wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.03.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern