Stand: 22.01.2019 04:40 Uhr

Fall Leonie: Tatverdächtiger gefasst

Rund eine Woche nach dem Tod eines sechsjährigen Mädchens in Torgelow hat die Polizei den gesuchten Tatverdächtigen in Vorpommern gefasst. Beamte nahmen den unter Mordverdacht stehenden Mann Montagmittag fest. Er wird verdächtigt, für den gewaltsamen Tod seiner sechsjährigen Stieftochter verantwortlich zu sein. Am Abend verkündete ein Haftrichter den bereits bestehenden Haftbefehl. Der Mann wurde in ein Gefängnis gebracht.

Kuscheltiere und Trauerkerzen am Tatort.

Fall Leonie: Stiefvater gefasst

Nordmagazin -

Der Stiefvater von Leonie konnte von der Polizei in der Nähe von Anklam verhaftet werden. Er soll die Sechsjährige so schwer misshandelt haben, dass sie an den Folgen starb.

3,93 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mann wollte sich stellen

Der aus Torgelow stammende 27-Jährige war bei seiner Festnahme auf der Bundesstraße 109 bei Ducherow unterwegs - im Auto seines Anwalts. Die beiden wollten zur Polizei in Anklam, so eine Sprecherin der Behörde. Der Gesuchte habe sich stellen wollen, hieß es.

Caffier kündigt Aufarbeitung an

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat erneut eine intensive Aufarbeitung der Fehler in diesem Fall zugesagt. Caffier sagte im NDR, es sei noch stark untertrieben, dass vieles in dem Fall nicht optimal gelaufen sei. Das gelte sowohl für die Polizei als auch für das Jugendamt. Caffier sprach von Defiziten, die aufgetreten seien. Er sei jedoch dankbar, dass der tatverdächtige Stiefvater gefasst werden konnte. Der 27-Jährige war genau eine Woche lang untergetaucht, nachdem er zuvor bei einer ersten Vernehmung aus dem Polizeirevier Pasewalk geflohen war. Dem Innenministerium liegt ein Bericht dieser Panne vor, der zur Zeit ausgewertet wird.

Suche nach realen und elektronischen Spuren

Bild vergrößern
Am Freitagabend gab es einen größeren Polizeieinsatz in Groß Luckow.

Die Ermittler hatten tagelang mit veröffentlichten Fotos vom Gesuchten nach diesem gefahndet. Im Zuge der Ermittlungen kam es auch zu mehreren größeren Polizeieinsätzen in Vorpommern - etwa in Groß Luckow sowie Wolgast. Zudem versuchte die Polizei den Mann über im Internet hinterlassene Spuren zu finden.

Vorwurf: Tod des Mädchens billigend in Kauf genommen

Ihm wird vorgeworfen, am Sonnabend vor einer Woche in Torgelow die sechs Jahre alte Tochter seiner Lebensgefährtin derartig schwer verletzt zu haben, dass sie an den Folgen starb. Laut Staatsanwaltschaft hat der 27-Jährige keine Hilfe geholt und zudem vorgegeben, das Kind sei eine Treppe hinuntergestürzt. Inzwischen wurde bekannt, dass er auch den dreijährigen Bruder des getöteten Mädchens misshandelt haben soll. Gegen die Mutter der Kinder wird wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung ermittelt. Zum Gedenken an das getötete Kind veranstalten die Stadt und die evangelische Kirchengemeinde am kommenden Dienstag eine Trauerstunde.

Weitere Informationen
03:53
Nordmagazin

Tote Leonie: Fotos von Flüchtigem veröffentlicht

18.01.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin

Der 27-jährige Mann der seine sechsjährige Stieftochter Leonie getötet haben soll, ist weiter auf der Flucht. Die Polizei veröffentlichte nun Fahndungsfotos. Video (03:53 min)

Torgelow: Haftbefehl wegen Mordes erlassen

Im Fall des gewaltsamen Todes eines Mädchens in Torgelow hat das Amtsgericht Pasewalk Haftbefehl gegen den Stiefvater erlassen. Ihm wird Mord durch Unterlassen vorgeworfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:55
Nordmagazin
02:25
Nordmagazin