Stand: 17.09.2019 14:34 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Durchsuchungen wegen illegaler Einwanderung in MV

An den Durchsuchungen waren insgesamt rund 90 Polizisten beteiligt. (Symbolbild)

Die Polizei hat am Dienstagmorgen in Wittenburg und Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) zwei Wohnungen durchsucht. Elf Personen, die sich illegal in Deutschland aufhalten sollen, wurden in Gewahrsam genommen und verhört. Nach Angaben der Polizei führten die zumeist jungen Beschuldigten Pässe und weitere Dokumente mit sich, die sie als EU-Bürger ausweisen.

Gefälschte Pässe entdeckt

Es gab aber schon seit längerem auch aus anderen Bundesländern Hinweise darauf, dass die Personen aus der Ukraine und der Republik Moldau stammen und sich illegal in Deutschland aufhalten sollen. Bei zwei Personen wiesen die Behörden gefälschte Papiere nach.

Insgesamt 27 Personen im Visier der Ermittler

Derzeit prüft das Landeskriminalamt in Mecklenburg-Vorpommern weitere Dokumente. Auch der Zoll ermittelt. Die Beamten prüfen, ob die Personen illegal in Deutschland gearbeitet haben. Insgesamt stehen 27 Personen unter Verdacht. 16 davon seien jedoch nicht angetroffen worden, ihr Aufenthalt sei unbekannt. Nach den restlichen wird jetzt landesweit gesucht. An der großangelegten Durchsuchung waren laut Polizeisprecher etwa 90 Beamte beteiligt.

Weitere Informationen

Rügen: Razzia gegen Schwarzarbeit und Schleusung

05.09.2019 10:00 Uhr

Die Bundespolizei hat mit 140 Beamten eine groß angelegte Razzia gegen Schwarzarbeit und Schleusung durchgeführt. Auch Wohnungen und Restaurants auf Rügen waren im Visier der Ermittler. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.09.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:11
Nordmagazin