Stand: 19.05.2020 15:28 Uhr

Corona: Unimedizin Rostock mit Millionen-Umsatzverlust

Das Gebäude der Unimedizin Rostock.
Die Unimedizin Rostock kehrt allmählich wieder zum Regelbetrieb zurück. (Archivbild)

Die Rostocker Unimedizin fährt nach den Corona-Einschränkungen der vergangenen acht Wochen den regulären Betrieb wieder hoch. Die im März wegen der Corona-Pandemie umgesetzten räumlichen und personellen Umstrukturierungen werden bis Ende Mai wieder zurückgenommen, sagte der ärztliche Vorstand der Unimedizin, Christian Schmidt, am Dienstag. Damals wurde etwa die Zahl der Intensivbetten von 58 auf 75 erhöht. Einige Stationen wurden auf ein Mindestmaß heruntergefahren.

Mehr Medikamente sollen selbst hergestellt werden

Mit der allmählichen Rückkehr zum Regelbetrieb will der Vorstand einige Abläufe neu organisieren. So sollen künftig mehr Medikamente wie beispielsweise Narkosemittel in Eigenherstellung entstehen. Dadurch würden lange Lieferketten umgangen und die angespannte Versorgungssituation entschärft, hieß es. Zudem würden Einwegprodukte durch Mehrwegmaterial ersetzt und Strategien erarbeitet, um Medikamente und Material besser zu lagern.

Umsatzverlust bis zu drei Millionen Euro

Während des eingeschränkten Betriebs seien etwa 100 Operationen verschoben worden, sagte der Direktor der Chirurgie, Clemens Schafmayer. Diese Warteliste werde nun innerhalb der kommenden sechs Wochen abgearbeitet. Jedoch sei durch den Notfallbetrieb auch ein Umsatzverlust von rund zwei bis drei Millionen Euro entstanden, sagte der kaufmännische Vorstand Harald Jeguschke. Um diesen und kommende wirtschaftliche Schäden auszugleichen, reiche das Rettungspaket der Bundesregierung nicht aus, warnte er.

15 Corona-Patienten genesen

Wie der Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der Unimedizin Rostock, Emil Reisinger, sagte, sind in den vergangenen Wochen 15 Corona-Patienten stationär behandelt worden. Drei davon mussten intensivmedizinisch behandelt werden. Alle Patienten seien gesund entlassen worden.

Weitere Informationen
Ampullen mit AstraZeneca-Impfstoff stehen auf einem Tisch. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Claudio Brescian Foto: Claudio Brescian

Landkreis und Stadt Rostock: Impftermine online buchen

Geimpft wird dann auf dem Gelände der Hansemesse Rostock mit dem Vakzin von AstraZeneca. mehr

Schwerin: Ein Radfahrer ist zwischen den Staatlichen Museum (r) und dem Mecklenburgischen Staatstheater (l) unterwegs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Pläne für harten Lockdown in MV werden konkreter

Die Landesregierung will auf dem MV Gipfel Maßnahmen zur Senkung der Corona-Zahlen beschließen. Den aktuellen Stand der Beratungen sehen Sie hier im Livestream um 14.15 Uhr, um 17.15 Uhr und um 20.30 Uhr. mehr

Eine Hand hält eine Spritze mit einem experimentellen Corona-Impfstoff. © dpa

Rostocker Corona-Impfstudie ausgesetzt

Die Überprüfung des Impfstoffes von Johnson & Johnson muss pausieren, weil die Auslieferung nach Europa gestoppt wurde. mehr

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin. © NDR Foto: NDR

Schwesig will "harten Lockdown" für MV

Die Zahl der neuen Corona-Infektionen steigt dramatisch. Die Politik will gegensteuern. Im Gespräch sind auch landesweite Ausgangsbeschränkungen. mehr

Mit Hilfe der Luca-App wird ein QR-Code abgescannt um sich in einem Laden zu registrieren.

Streit um Luca-App: Konkurrenz sieht Bruch des Vergaberechts

Konkurrenten der Luca-App kritisieren, dass es keine Ausschreibung gab. Die Vergabekammer des Landes prüft jetzt die Rechtmäßigkeit. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 14. April 2021

Corona in MV: 575 Neuinfektionen, vier weitere Todesfälle

Der Inzidenzwert in Vorpommern-Greifswald steigt auf 218,1. In zwei weiteren Landkreisen und in Schwerin liegt er über 150. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 19.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Anna Lou Beckmann und Robert Witt am Moderationstisch. © ndr Foto: screenshot

MV-Gipfel: Beratungen der Landesregierung im Livestream

MV-Gipfel der Landesregierung: Wir informieren über den aktuellen Stand der Beratungen. Video-Livestream