Stand: 06.04.2020 12:43 Uhr

Corona: Kein Kreuzfahrttourismus mehr in MV

Auf der Ostsee vor Warnemünde nehmen drei Kreuzfahrtschiffe Kurs auf die Einfahrt zum Seekanal. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck
Einen solchen Anblick wird es vorerst nicht wieder geben: Aufgrund der Coronakrise gibt es derzeit in Mecklenburg-Vorpommern keinen Kreuzfahrttourismus. (Archivbild)

Die Kreuzfahrtschifffahrt in Mecklenburg-Vorpommern ist aufgrund der Corona-Pandemie komplett zum Erliegen gekommen. Mindestens bis Mai kommt kein einziges Kreuzfahrtschiff in den Rostocker Hafen. Wegen der Einreisebeschränkungen haben Reedereien bis auf Weiteres alle Fahrten storniert.

Kreuzfahrttouristen geben viel Geld in MV aus

Im Durchschnitt lassen die Kreuzfahrtpassagiere nach Angaben von AIDA-Pressesprecher Hansjörg Kunze pro Anlauf etwa eine Million Euro in Mecklenburg Vorpommern. Das Fehlen der Schiffe hat große Auswirkungen. Dienstleistungsbetriebe rund um die Kreuzfahrtschifffahrt verzeichnen große wirtschaftliche Einbußen. In diesem Jahr waren eigentlich 207 Anläufe mit insgesamt fast einer Million Passagieren im Kreuzfahrthafen Warnemünde und im Seehafen Rostock eingeplant.

Weitere Informationen
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz nach den Bund-Länder-Beratungen. © Pool/epa/Pool/dpa Foto: Filip Singer

Corona-News-Ticker: Merkel für regionalisierte Öffnungsstrategie

Laut Medienberichten sollen lokale Corona-Entwicklungen künftig eine größere Rolle spielen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAmira" © dpa-Bildfunk Foto: Andrea Warnecke

In Kapstadt festsitzende AIDA-Passagiere auf Heimweg

Die seit einer Woche in Kapstadt festsitzenden Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "AIDAmira" sind alle auf dem Heimweg. Wegen eines möglichen Kontakts zu einem Corona-Verdachtsfall lag das Schiff fest. mehr

Reisebüros stornieren Tagesausflüge

Die Touristen reisen oft auch ins Land, einige sogar bis Berlin. Diese Ausflüge müssen die Reisebüros jetzt komplett stornieren. Kunden bekommen das Geld zurück oder verschieben Ausflüge auf das kommende Jahr. Auch die Gastronomie ist zu großen Teilen auf Kreuzfahrttouristen angewiesen und muss jetzt auf erhebliche Einnahmen verzichten.

Weitere Informationen
Eine Kanüle steckt in einem Fläschchen mit Impfstoff. © Colourbox Foto: Proxima Studio

1 Jahr Corona und wir: Meinung! Wie das Virus die Berichterstattung bestimmt

Studien belegen, dass im Frühling vergangenen Jahres teilweise 50 bis 70 Prozent der Berichterstattung bundesweit ausschließlich dem Thema Corona gewidmet ist. mehr

Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Corona in MV: Impfen der Prioritätsgruppe 2 kann beginnen

Noch in dieser Woche soll mit dem AstraZeneca-Vakzin Lehr- und Erziehungspersonal unter 65 Jahren geimpft werden. mehr

Ein Balkendiagramm vor einem Coronavirus. © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovy

Verordnung regelt Kommunalwahlen in der Pandemie

Ob ein normaler Urnengang möglich ist, oder per Brief gewählt wird, hängt maßgeblich von der Sieben-Tages-Inzidenz ab. mehr

Fläschchen eines COVID-19-Impfstoffs stehen auf einem Glastisch. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum Foto:  Geisler-Fotopress

MV bleibt auf AstraZeneca-Impfstoff sitzen

Im Kreis Nordwestmecklenburg wurden am Montag nur 26 von 150 Terminen zur Impfung mit dem Mittel gebucht. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Corona in MV: Impfen der Prioritätsgruppe 2 kann beginnen

Noch in dieser Woche soll mit dem AstraZeneca-Vakzin Lehr- und Erziehungspersonal unter 65 Jahren geimpft werden. mehr