Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Betrüger mit speziellen Tricks im Lockdown

Stand: 12.11.2020 12:56 Uhr

Für Betrüger gibt es keinen Lockdown: Derzeit haben es viele Kriminelle laut Polizei mit verschiedenen Maschen auf den Fernzugriff auf die Bankkonten der Opfer via Computer abgesehen.

Viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind wegen der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten und schauen nun besorgt auf ihr Erspartes. Auf dieses Ersparte sind aber wie zu "normalen" Zeiten auch Betrüger scharf. Sie nutzen das Coronavirus für neue Betrugsmaschen am Telefon aus. Besonders Menschen im Homeoffice werden gezielt angerufen.

Betrüger versuchen, Fernzugriff auf Computer zu bekommen

Ganz aktuell geben sich Betrüger als Mitarbeiter von Softwareunternehmen aus. Vor allem im Landkreis Vorpommern-Rügen haben sich deshalb viele Betroffene bei der Polizei gemeldet. Es gehe bei den Betrugsversuchen stets darum, dass angeblich ein Virus den Computer befallen habe oder dass man auf eine neue Version des Betriebssystems umsteigen solle. Um das Problem zu beheben, brauchen die Betrüger aber Fernzugriff auf den PC.

Das Bankkonto als Ziel

Sobald der Nutzer dies zulässt, haben die Kriminellen Zugriff auf wichtige Daten wie die Kontonummer und Passwörter -und dann kann ganz schnell viel Geld weg sein. Die Polizei warnt zudem vor Anrufe von angeblichen Bankmitarbeitern, die den TAN-Generator überprüfen wollen. Dies funktioniere wegen des Coronavirus nur über das Telefon, behaupten sie. Im Endeffekt zielen die Versuche ebenfalls darauf ab, das Bankkonto zu plündern.

Weitere Informationen
Senior übergibt einem Täter Geld an der Haustür © imago images

Betrüger versuchen Coronakrise auszunutzen

Polizei und Verbraucherschutzzentralen warnen vor Kriminellen, die die Coronakrise für ihre Zwecke nutzen. So haben sich Betrüger in Schutzanzügen als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgegeben. mehr

Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

So wehren Sie sich gegen Enkeltrick und Co.

Enkeltrick, Gewinnversprechen, Schockanrufe - immer wieder gelingt es Betrügern, arglosen Menschen ihr Geld abzunehmen. Stralsund will Senioren mit einem Flyer über die Maschen aufklären. mehr

Betrüger wenden Enkeltrick-Variationen an

Auch der Enkeltrick spielt laut Polizei nach wie vor eine große Rolle - immer wieder in verschiedenen Varianten. Dabei ruft meist ein angeblicher Polizist oder Anwalt an, weil ein angeblicher Verwandter Geld brauche, das dann an einen Kontaktmann übergeben werden solle. Die Polizei bekommt aber auch viele Meldungen über angebliche Gewinnsummen aus Spielen. Um das Geld zu bekommen, sollen die Opfer aber Transferkosten bezahlen - und zwar über Gutscheinkarten. Dabei sollen die Betroffenen einen Code am Telefon durchgeben. Der Einzige, der bei solchen Maschen gewinnt, ist aber stets der Betrüger, warnt die Polizei.

Tipp: Selbst ans Telefon greifen

Bei solchen oder ähnlichen über das Telefon vorgetragenen Anliegen sollten die Angerufenen immer skeptisch sein, rät die Polizei. Wenn es heißt, ein Verwandter brauche Geld, dann sollte man den Verwandten selbst anrufen, um das zu überprüfen. Auch wenn ein angeblicher Mitarbeiter einer Bank oder von einem Unternehmen anruft, sollte man einfach mal das Unternehmen anrufen, ob das auch stimmt, was der Mitarbeiter erzählt. Dabei sei es wichtig, nicht die Rückruftaste zu drücken, sondern selbst im Telefonbuch oder im Internet die richtige Telefonnummer herausfinden.

Corona in MV
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 88 neue Infektionen in MV, 5.908 Fälle insgesamt

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Den höchsten Inzidenzwert weist die Mecklenburgische Seenplaatte auf. mehr

Spaziergänger sind am Ostseestrand von Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) unterwegs, der leicht bewölkte Himmel lässt bei eher herbstlichen Temperaturen immer wieder mal die Sonne durch. © dpa bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

MV-Gipfel: Tourismusbranche fordert Perspektiven für den Winter

Die Landesregierung will eine neue, verschärfte Verordnung beschließen. Die Tourismusbranche hofft auf Planungssicherheit. mehr

Blick auf das Hinweisschild vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Corona: Weiteres Klinik-Personal in Neubrandenburg infiziert

Am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum sind erneut mehrere Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. mehr

Ministerpräsidentin Schwesig bei ihrer Regierungserklärung zu den Corona-Beschränkungen am 29. Oktober 2020. © NDR

Corona-Krise MV: Schwesig mahnt zu Geduld und Solidarität

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin hat im Schweriner Landtag eine Regierungserklärung abgegeben. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.11.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hansa Rostocks Manuel Farrona Pulido (r.) bejubelt einen Treffer. © picture alliance / Fotostand

Hansa Rostock beendet Sieglos-Serie: 2:0 gegen Bayern II

Die Norddeutschen bleiben durch den Erfolg in der Dritten Liga auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 88 neue Infektionen in MV, 5.908 Fälle insgesamt

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Den höchsten Inzidenzwert weist die Mecklenburgische Seenplaatte auf. mehr

Spezialschiff verlegt die Pipeline Nord Stream 2 in der Ostsee. © NDR

Nord Stream 2: Bau der Pipeline soll weitergehen

Nach Unternehmensangaben gehen die wegen US-Sanktionsdrohungen gestoppten Arbeiten auf der Ostsee im Dezember weiter. mehr

Blick auf das Hinweisschild vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Corona: Weiteres Klinik-Personal in Neubrandenburg infiziert

Am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum sind erneut mehrere Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. mehr