Ein Stift liegt auf einem Antrag für den Corona-Soforthilfe-Zuschuss. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael

Corona: 1.100 Unternehmen müssen Soforthilfe zurückzahlen

Stand: 01.10.2020 10:47 Uhr

Mehr als 1.000 Betriebe und Selbständige in Mecklenburg-Vorpommern müssen die Corona-Soforthilfen zurückzahlen. Diese Zahl hat das Wirtschaftsministerium NDR 1 Radio MV genannt.

Dabei geht es laut Ministerium um eine Summe von insgesamt 11,1 Millionen Euro. Ein Großteil davon haben die betroffenen Firmen demnach bereits an die staatlichen Kassen zurück überwiesen. Die Soforthilfen wurden seit März für den Fall einer wirtschaftlichen Notlage des Betriebes gewährt. Aber sie waren zum Beispiel nicht für Lohnzahlungen vorgesehen. Manche Firmen sind bislang offenbar besser durch die Krise gekommen, als sie anfangs erwartet haben. Gerade Hotels an der Ostseeküste verzeichnen teils sogar höhere Einnahmen als in den Vorjahren, hieß es aus dem Ministerium Sie haben die Finanzspritzen vom Staat nicht nötig.

Kontrollen nur durch Stichproben

Das Land kontrolliert die Verwendung der Subventionen in Stichproben oder wenn berechtigte Zweifel vorliegen, dass die Hilfen tatsächlich notwendig waren. Je nach Zahl der Mitarbeiter konnten Firmen in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 9.000 und 60.000 Euro Soforthilfe bekommen. Beim Land gingen bis Mitte August 36.400 Anträge ein. Rund 345 Millionen Euro wurden ausgezahlt.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzkleidung mit einem Abstrichset in den Händen © Colourbox Foto: laurentiu iordache

Corona-News-Ticker: 1.207 neue Fälle in Niedersachsen gemeldet

Das sind etwas mehr als letzten Sonnabend. Auch in SH stieg der Wert leicht, in HH dagegen sank er deutlich. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Strengere Corona-Regeln nach dem Wochenende

Unter anderem müssen sich Eltern in dem Landkreis zu Beginn der neuen Woche um eine Betreuung für ihre Kinder kümmern. mehr

Das Pflegeheim Lübz von außen © ndr.de Foto: Christoph Kümmritz

Corona in Seniorenheim in Lübz: Bereits fast 150 Infektionen

Seit dem Corona-Ausbruch in dem Altenpflegeheim vor vier Wochen sind dort 22 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 22. Januar

Corona in MV: 286 Neuinfektionen, elf weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Mund-Nasenschutz-Masken vor einem weißen Hintergrund. © imago images  Jan Huebner Foto: Jan Huebner

MV-Gipfel beschließt strengere Maskenpflicht ab Montag

Ministerpräsidentin Schwesig appelliert, private Kontakte noch weiter zu beschränken. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.10.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Strengere Corona-Regeln nach dem Wochenende

Unter anderem müssen sich Eltern in dem Landkreis zu Beginn der neuen Woche um eine Betreuung für ihre Kinder kümmern. mehr

Das Pflegeheim Lübz von außen © ndr.de Foto: Christoph Kümmritz

Corona in Seniorenheim in Lübz: Bereits fast 150 Infektionen

Seit dem Corona-Ausbruch in dem Altenpflegeheim vor vier Wochen sind dort 22 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. mehr

Mund-Nasenschutz-Masken vor einem weißen Hintergrund. © imago images  Jan Huebner Foto: Jan Huebner

MV-Gipfel beschließt strengere Maskenpflicht ab Montag

Ministerpräsidentin Schwesig appelliert, private Kontakte noch weiter zu beschränken. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 22. Januar

Corona in MV: 286 Neuinfektionen, elf weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr