Bundesverband pocht auf mehr Offshore-Windenergie

Stand: 16.01.2023 15:32 Uhr

Der Ausbau von Windkraftanlagen auf See geht voran, aber nicht schnell genug, um die Ausbauziele bis 2030 erreichen zu können - trotz einiger bald fertiger Offshore-Projekte in MV. Zu diesem Schluss kommt der Bundesverband der Windenergie, der am Montag in Berlin beraten hat.

Um die Ausbauziele bis 2030 erreichen zu können, geht der Ausbau zu langsam voran, bilanzierte der Bundesverband der Windenergie. In Mecklenburg-Vorpommern werden in den nächsten Jahren eine Reihe von zusätzlichen Offshore-Windparks ans Netz gehen. Noch in diesem Jahr könnte der Windpark "Arcadis Ost 1" nördlich von Rügen in Betrieb gehen. Weitere Windparks haben bereits einen Zuschlag bekommen.

Weitere Informationen
Parchim: Tief hängende Wolken ziehen über Anlagen in einem Windpark. © Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Windkraft-Ausbau in MV: Nur 15 neue Windräder in 2022

Mecklenburg-Vorpommern geht beim Windkraft-Ausbau die Puste aus. Andere Bundesländer stehen deutlich besser da. mehr

Rund ein Gigawatt installierte Offshore-Leistung in MV

Stand jetzt kommt Mecklenburg-Vorpommern auf rund ein Gigawatt (GW) installierte Leistung durch Windkraftanlagen auf See. Die meisten Offshore-Windenergieanlagen stehen allerdings in der Nordsee, so dass insgesamt in der Nord- und Ostsee zusammen die Windparks jetzt rund 8,1 GW Strom einspeisen.

Es mangelt an Fachkräften und Produktionskapazitäten

Auch wenn der Bundesverband Windenergie in den nächsten Jahren mit einem weiteren deutlichen Zubau rechnet, bleibe es schwierig, die Ausbauziele von 30 GW installierter Leistung bis 2030 zu erreichen, so der Bundesverband Windenergie. Die größten Hindernisse aus seiner Sicht sind fehlende Fachkräfte und fehlende Produktionskapazitäten. Von der Politik fordert der Verband deshalb eine realistische Grundlage, um die Ausbauziele erreichen zu können.

Weitere Informationen
Ein Landwirt fährt mit einem Traktor und Gülleanhänger über einen Feldweg im Landkreis Hildesheim. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Neue Windräder: Denkmalschutz mit weniger Einfluss?

Verhindert der Denkmalschutz in Mecklenburg-Vorpommern neue Windräder? Die Landesregierung will jetzt offenbar für Beschleunigung sorgen. mehr

Windrad. © NDR Foto: Marcel Behrend aus Neubrandenburg

Dutzende neue Windeignungsgebiete in Westmecklenburg?

Weniger Naturschutz, schnellerer Ausbau: In Westmecklenburg wurde eine neue Regionalplanung für den Windkraftausbau beschlossen. Die sorgt für Diskussionen. mehr

Windräder © NDR

Dorf-Stadt-Kreis: Warum stockt der Windkraftausbau in Vorpommern?

In Vorpommern geht es auf dem Land nicht voran mit dem Ausbau der Windkraft. Eine Ursache sind jahrelange Genehmigungsverfahren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 16.01.2023 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Ploggenseering in Grevesmühlen © NDR Screenshots

Rassistische Attacke in Grevesmühlen: Politiker zeigen sich erschüttert

Jugendliche sollen einer Achtjährigen aus Ghana ins Gesicht getreten und auch deren Vater verletzt haben. Ministerpräsidentin Schwesig spricht von einer abscheulichen Tat. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr