AstraZeneca: Andrang beim Impfen ohne Termin in Wismar

Stand: 05.04.2021 19:00 Uhr

Wer älter ist als 60 Jahre und im Kreis Nordwestmecklenburg wohnt, konnte sich am Ostermontag in Wismar mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. Schon mittags war der Andrang sehr groß.

Das Angebot wurde von zahlreichen Bürgern angenommen. Nach Angaben des Kreises wurden über den Tag insgesamt rund 900 Impfungen durchgeführt. Mehrere hundert Meter lang war die Schlange vor dem Impfzentrum bereits am Sonntagmorgen. Wie Reporter des NDR berichten, hielten sich die Wartenden dabei diszipliniert an die Hygieneregeln, sie harrten aus, geduldig mit Maske und Abstand. Seit 8 Uhr schon steht das medizinische Personal in Wismar bereit. Neben dem Sana Hanse Klinikum empfingen die Ärzte, Schwestern, Pfleger und Sanitäter die Impfwilligen. Bis 20 Uhr sollte geimpft werden, hieß es. Für genug Parkmöglichkeiten hatten die Organisatoren gesorgt: Gegenüber dem Impfzentrum steht den Autofahrern noch ein großer Supermarktparkplatz zur Verfügung. Wegen des großen Interesses ist nun ein weiterer Termin dieser Art angesetzt: für den 17. April.

Weitere Informationen
Ein Tropfen hängt an der Nadel einer Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Corona: Fragen und Antworten zur Impfung in MV

Prioritätsgruppen, Terminvergabe, Unterschiede der Impfstoffe: Fragen und Antworten zum Thema finden Sie hier. mehr

AstraZeneca nur noch für Menschen älter als 60 Jahre

Die Ständige Impfkommission des Bundes hatte empfohlen, dass AstraZeneca nur noch Menschen über 60 Jahre verabreicht wird. Das machte auch diese Aktion ohne Termin in Wismar möglich. Bei Frauen deutlich jünger als 60 waren nach Impfungen Fälle der seltenen Hirnvenen-Thrombose aufgetreten. Da die ersten Zweitimpfungen erst im Mai anstehen, ist nun mehr Impfstoff für die Menschen, älter als 60 Jahre, da. Deshalb hatten auch die Impfzentren in Waren und Trollenhagen im Kreis Mecklenburgische Seenplatte Impfungen ohne Termin angeboten . Das hatte zwischenzeitlich zu langen Schlangen vor den Impfzentren geführt.

Auch andernorts sind wieder Impftermine verfügbar

Mehrere Landkreise und auch die Stadt Schwerin hatten in den vergangenen Tagen Einwohner, die älter als 60 Jahre sind, aufgerufen, sich für einen Impftermin zu registrieren. Das ist weiterhin über die Hotline möglich - die ist zu erreichen unter Telefon: (0385) 20 27 11 15. Seit einigen Tagen gibt es eine weitere Möglichkeit zur Registrierung: Schnell und einfach über die dafür geschaltete Internetseite des Landes

Unterschiedliche Regelungen über Ostern

Die Kreise und die großen Städte im Land hatten sich für Ostern was das Impfen betrifft ganz unterschiedlich aufgestellt. Das Impfzentrum des Landkreises Rostock in Laage etwa blieb nur am Ostersonntag geschlossen, ebenso wie die Impfzentren im Landkreis Nordwestmecklenburg. Das Impfzentrum in der Rostocker Hansemesse hat über Ostern komplett geschlossen. Laut Gesundheitssenator Steffen Bockhahn (Die Linke) sei nicht so viel Impfstoff da, dass auch über Ostern geimpft werden könne. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim und in Schwerin blieben die Zentren am Ostersonntag geschlossen und bleiben es auch am Ostermontag.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin. © NDR Foto: NDR

Schwesig will "harten Lockdown" für MV

Die Zahl der neuen Corona-Infektionen steigt dramatisch. Die Politik will gegensteuern. Im Gespräch sind auch landesweite Ausgangsbeschränkungen. mehr