Fahndungsfoto eines gesuchten Internetbetrügers © Kriminalpolizeiinspektion Schwerin

75.000 Euro erbeutet: Polizei fahndet nach Internetbetrüger

Stand: 10.11.2020 05:45 Uhr

Die Polizei sucht nach einem Mann aus dem Raum Hamburg, der 2019 zusammen mit einem Komplizen in Mecklenburg durch groß angelegten Betrug etwa 75.000 Euro erbeutet haben soll.

Mit falschen Namen, falschen Pässen und einem Fake-Shop im Internet sollen zwei Männer aus dem Raum Hamburg Ende vergangenen Jahres in Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim in großem Stil betrogen haben. In mindestens 250 Fälle sollen sie ihre Opfer um insgesamt rund 75.000 Euro gebracht haben. Das teilte das Polizeipräsidium Rostock am Montag mit.

Service
Frauenhände mit Kreditkarte  am Laptop © Ivan Kruk/fotolia Foto: Ivan Kruk

Fake Shops: So schützen sich Kunden vor Internet-Betrug

Der Betrug mit Fake Shops im Internet nimmt zu. Oft sind die gefälschten Online-Shops kaum von echten Anbietern zu unterscheiden. Wie können sich Verbraucher schützen? mehr

Masche lief über Fake-Shop im Internet

Die Ermittler gehen davon aus, dass es weitere Fälle gibt, die bisher nicht angezeigt wurden. Sie bitten mutmaßliche Opfer, sich zu melden. Die beiden Männer sollen im Internet technische Geräte wie Smartphones, Speicherkarten oder Saugroboter angeboten haben. Nach der Bezahlung seien die Waren jedoch nie geliefert worden.

Ein Verdächtiger bereits gefasst

Mit gefälschten Pässen sollen die Männer zudem Bankkonten eröffnet und Gold gekauft haben. Im Zusammenhang mit einer Goldauslieferung sei im Januar 2020 einer der beiden mutmaßlichen Betrüger, ein 35-jähriger Hamburger, vorläufig festgenommen worden. Nach seinem mutmaßlichen Komplizen fahndet die Polizei. Hinweise nimmt jede Dienststelle sowie die Internetwache der Polizei MV entgegen.

Weitere Informationen
Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

Neubrandenburg: Erneut Enkeltrick verhindert

In MV fallen ältere Menschen immer wieder auf Enkeltrick-Betrüger herein. Am Montag konnte eine Geldübergabe durch Zufall verhindert werden. mehr

Seniorin telefoniert während sie ihren Blick auf eine EC-Karte in ihrer Hand richtet. © colourbox

Trickbetrüger in MV erbeuten über 40.000 Euro

In den vergangenen Tagen erbeuteten Trickbetrüger in MV allein im Raum Rostock 40.000 Euro. Die Polizei berichtet von etlichen weiteren Versuchen, die allerdings scheiterten. mehr

Senior übergibt einem Täter Geld an der Haustür © imago images

Betrüger versuchen Coronakrise auszunutzen

Polizei und Verbraucherschutzzentralen warnen vor Kriminellen, die die Coronakrise für ihre Zwecke nutzen. So haben sich Betrüger in Schutzanzügen als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgegeben. mehr

Der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin, Kriminaldirektor Andreas Aschenbrenner, zeichnet Taxifahrer Rainer Franke für sein engagiertes Verhalten aus. © Polizeipräsidium Rostock

Enkeltrick verhindert - Couragierter Taxifahrer geehrt

Ein Taxifahrer aus Wismar ist von der Polizei geehrt worden. Er hatte Mitte Dezember eine Rentnerin aus Nordwestmecklenburg vor einem Enkeltrick bewahrt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona: Landesweites Netz von Impfzentren bis Mitte Dezember

Das Kabinett hat am Dienstag ein Impfkonzept für MV verabschiedet. Erste Impfungen könnten ab 27. Dezember möglich sein. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 123 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf jetzt 45,1. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Corona in MV: So sollen die Finanzhilfen ausgezahlt werden

Mit dem Teil-Lockdown sind auch die Corona-Hilfen verlängert worden. Details haben Bund und Länder Montagabend beraten. mehr