Eine Lehrerin von schräg hinten fotografiert mit Schülerinnen. © ARD Foto: Peter Hornung

Wie leben afghanische Frauen unter der Herrschaft der Taliban?

Sendung: NDR Info Hintergrund | 13.02.2023 | 20:33 Uhr | von Peter Hornung, ARD Südasien
29 Min | Verfügbar bis 13.02.2027

Im Land droht eine Hungersnot, Frauen dürfen nicht mehr bei Hilfsorganisationen arbeiten. Die Bundesregierung erwägt Sanktionen.

Im August 2021 haben die radikal-islamischen Taliban nach 1996 zum zweiten Mal die Macht in Afghanistan übernommen. Und wieder zeigt sich dasselbe Muster: Frauen verschwinden nach und nach aus dem öffentlichen Leben. Sie dürfen keine Schulen und Universitäten mehr besuchen. Nicht in Parks und auf Sportplätze gehen. Sie müssen sich in der Öffentlichkeit voll verschleiern. Und: Frauen dürfen nicht mehr bei Hilfsorganisationen arbeiten. Dabei sind die auf Frauen angewiesen.
Die Radikalislamisten nehmen den Afghaninnen fast alle Chancen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Doch es gibt immer noch Frauen, die mutig und kämpferisch sind und die sich nicht mit der Situation abfinden wollen.

Mütter stehen mit unterernährten Kinder in einer Schlange für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Ebrahim Noroozi

Afghanistan - Der vergessene Konflikt

Wie geht es den Menschen in Afghanistan? Wie kann man helfen? Was passiert politisch? Die Beiträge des NDR Info Thementags über die Situation im Land am Hindukusch. mehr

Das unterernährte Kleinkind Haibat mit seiner von hinten fotografierten Großmutter. © ARD Foto: Peter Hornung

Wie leben afghanische Frauen unter der Herrschaft der Taliban?

Mit der Pflicht zur Verschleierung und weitreichenden Berufs- und Bildungsverboten verschwinden Frauen aus der Öffentlichkeit. mehr