Ein zerstörtes Fahrzeug der OSZE steht in Mariuopol. © picture alliance Foto: Maximilian Clarke

OSZE ist abgetaucht (Tag 97)

Sendung: Streitkräfte und Strategien | 31.05.2022 | 17:05 Uhr | von Andreas Flocken und Carsten Schmiester
28 Min | Verfügbar bis 31.05.2027

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa befindet sich in einer Dauerkrise. Eigentlich soll sie den Dialog fördern. Seit Kriegsbeginn ist die Sicherheitsorganisation mehr oder weniger verstummt. OSZE-Mitglieder sind alle europäischen Länder, also auch Russland, sowie die USA und Kanada. Russland aus der Organisation auszuschließen ist sehr schwierig, weil Moskaus Verbündeter Belarus vermutlich dagegen stimmen würde. Geeinigt haben sich die EU-Regierungschefs nach langen Verhandlungen auf ein Teil-Embargo für russisches Öl. Es soll für einen Großteil der Einfuhren per Schiff gelten. Ungarn hatte darauf bestanden, weiter Öl per Pipeline zu beziehen. Russland erhöht unterdessen den militärischen Druck im Osten der Ukraine. Die Lage in Sjewerodonezk ist katastrophal, warnen heute internationale Helfer. Rund 12.000 Zivilisten seien in der ehemaligen Großstadt im Kreuzfeuer gefangen, ohne Wasser- und Lebensmittelversorgung.

Interview von Andreas Flocken mit Cornelius Friesendorf vom Zentrum für OSZE-Forschung
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Friesendorf-Waffenstillstands-Initiativen-der-OSZE-haben-wenig-Chance,audio1137098.html

Live-Blog der Tagesschau zum Krieg in der Ukraine
https://www.tagesschau.de/ausland/liveblog-ukraine-dienstag-129.html

Podcast-Tipp: Deine Geschichte - unsere Geschichte
https://www.ardaudiothek.de/sendung/deine-geschichte-unsere-geschichte/7852594/

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/OSZE-ist-abgetaucht-Tag-97,audio1139456.html
NDR Info: Streitkräfte und Strategien #Ukraine © NDR

Streitkräfte und Strategien #Ukraine

Die Sendung setzt sich kritisch mit aktuellen Fragen der Sicherheits- und Militärpolitik auseinander. mehr