Ein Mann fährt auf einem Lastenrad. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Koall

Logistik mit dem Lastenrad in Lüneburg

Sendung: Perspektiven - auf der Suche nach Lösungen | 06.07.2022 | 12:10 Uhr | von Frederik Schulz-Greve
5 Min

Paketzusteller und Lieferanten sorgen für immer mehr Verkehr in den Innenstädten. n Lüneburg gibt es jetzt eine nachhaltige Alternative mit dem Lastenrad - mit Potenzial für die Zukunft und für andere Städte.

Eine Frau wirft eine Glühbirne hoch, so dass sie über ihrer Hand zu schweben scheint. © Nadia Valkouskay/unsplash Foto: Nadia Valkouskay

NDR Info Perspektiven: Auf der Suche nach Lösungen

In der Reihe NDR Info Perspektiven beschäftigen wir uns mit Lösungsansätzen für die großen Herausforderungen unserer Zeit. mehr

Der Lüneburger Lastenrad-Bringdienst Heid-Löper © Laralü

Lüneburg: Logistik mit dem Lastenrad

Bei Lieferverkehren in Innenstädten können Lastenräder eine echte Alternative sein. Lüneburg zeigt, wie es geht. mehr

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Ein Kreuzfahrtschiff verlässt das überdachte Baudock der Meyer Werft. © picture alliance/dpa | Lars Penning Foto: Lars Penning

Stellenabbau bei Meyer Werft: Ministerium schaltet sich ein

440 Stellen sollen gestrichen werden. Das Wirtschaftsministerium will sich für einen Stellenerhalt einsetzen. mehr