Stand: 22.11.2021 23:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Länder fordern Aufhebung der Biontech-Begrenzung

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 22. November 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Das Geschehen des Tages können Sie hier nachlesen. Am frühen Dienstagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:30 Uhr

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine Pause. Das Team wünscht Ihnen einen gute Nacht! Am frühen Dienstagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Pandemie in Norddeutschland.


23:02 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern verschärft Corona-Maßnahmen - Einschränkungen für Ungeimpfte

Mecklenburg-Vorpommern verstärkt die Corona-Schutzmaßnahmen. "Es wird angesichts der schwierigen Corona-Lage insbesondere für Ungeimpfte deutliche Einschränkungen geben", kündigte ein Regierungssprecher nach einer Online-Kabinettssitzung am Abend an. Das Land werde die Beschlüsse aus dem Bund-Länder-Gipfel vom vergangenen Donnerstag umsetzen. Sie sollen am Dienstag in die Corona-Landesverordnung eingearbeitet werden. Die Kabinettssitzung soll dann am Nachmittag fortgesetzt werden. Anschließend ist eine Pressekonferenz geplant.

Die Länder wollen Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeheimen zur Corona-Impfung verpflichten. Darauf haben sie sich am vergangenen Donnerstag verständigt. Zudem sollen bei Überschreiten bestimmter Belastungsschwellen in den Kliniken nach dem Willen von Bund und Ländern einheitlich schärfere Corona-Maßnahmen greifen.


22:00 Uhr

Israel beginnt mit Impfung von Fünf- bis Elfjährigen

In Israel ist der Startschuss für die Impfung von Fünf- bis Elfjährigen gefallen. Die ersten Dosen wurden Kindern in Tel Aviv verabreicht, ab Dienstag soll es auch im Rest des Landes losgehen. Von den 9,4 Millionen Einwohnern Israels fallen etwa 1,2 Millionen in die Altersgruppe. Zuletzt stiegen die Corona-Fallzahlen in dem Land wieder. In den vergangenen Tagen waren die Hälfte aller bestätigten Neuinfizierten Kinder, die zwischen fünf und elf Jahre alt sind.


21:45 Uhr

Niedersachsen: Verschärfte Corona-Verordnung wird vorgestellt

Niedersachsen justiert angesichts der dramatisch gestiegenen Corona-Zahlen die Regeln nach: Am Dienstag stellt die Landesregierung eine neue Verordnung vor. Sie soll die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz aus der vergangenen Woche aufgreifen. Unter anderem hatten sich die Länderchefs auf bundesweit einheitliche Stufen für die Hospitalisierungsrate geeinigt. NDR.de überträgt ab 11 Uhr live.

Weitere Informationen
Besucher eines Weihnachtsmarktes gehen an einem Schild vorbei, das auf die 2G-Regel (Nur Geimpfte und Genesene) hinweist. © dpa Foto: Oliver Berg

Niedersachsen verschärft Corona-Regeln - es gilt Warnstufe 1

Seit Mittwoch gilt die neue Corona-Verordnung - mit strengeren 2G-Regeln in Bereichen des öffentlichen Lebens. mehr


21:19 Uhr

2G: Für Ungeimpfte wird es ungemütlich

Immer mehr Bundesländer bestehen auf 2G in Innenbereichen, so auch die norddeutschen Bundesländer. Auch an Essensständen auf den Weihnachtsmärkten in Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein dürfen sich nur Genesene und Geimpfte aufhalten. Während SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach einen Teil-Lockdown für möglich hält, lehnt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther (CDU) diesen Schritt völlig ab.


20:48 Uhr

Rechtsexperten: Allgemeine Impfpflicht verfassungsrechtlich möglich

Mehrere Rechtsexperten halten eine allgemeine Corona-Impfpflicht verfassungsrechtlich für möglich. Es sei zwar ein besonderer Eingriff, "wenn der Staat jetzt auch noch die körperliche Integrität der Menschen beeinträchtigt", sagte der Verwaltungsrechtler Hinnerk Wißmann von der Universität Münster der "Welt". Eine Impflicht sei jedoch das mildere Mittel, "wenn die Alternative ist, den freien Staat in Lockdown-Endlosschleifen abzuschaffen". Uwe Volkmann, Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht an der Goethe-Universität Frankfurt, sagte, die individuelle Eingriffstiefe einer Impfpflicht sei geringer als "die andernfalls erforderlichen gravierenden Freiheitseinschränkungen".

Thorsten Kingreen von der Universität Regensburg hält es für ausgeschlossen, dass das Bundesverfassungsgericht eine allgemeine Impfpflicht generell für unzulässig erklärt. Aktuell seien aber mildere Maßnahmen nicht ausgeschöpft worden, was für die Verhältnismäßigkeit notwendig sei, sagte er der "Welt". Der Verfassungsrechtler Volker Boehme-Neßler von der Universität Oldenburg hält eine allgemeine Impfpflicht für "unverhältnismäßig und damit verfassungswidrig, solange es Möglichkeiten zur Kommunikation gibt". Anders als die Spitzenpolitiker behaupteten, hätten Staat und Politik keineswegs bereits genug mit den skeptischen Bürgern kommuniziert.


20:23 Uhr

Hannover ordnet Maskenpflicht auf Weihnachtsmarkt an

Auf den Weihnachtsmärkten in der Stadt Hannover gilt von Mittwoch an Maskenpflicht. Neben Besuchern muss auch dienstleistendes Personal einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen, wie die Region Hannover heute mitteilte. Heute lag in der Region Hannover die Sieben-Tages-Inzidenz bei 183,4. Es stehe zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme von schweren Erkrankungen und Todesfällen kommen werde und Krankenhäuser ihre Belastungsgrenzen überschreiten könnten, hieß es.


19:53 Uhr

Corona-Verstöße: Wird Disco in Melle dichtgemacht?

Am vergangenen Wochenende ist es erneut zu massiven Corona-Verstößen in einer Diskothek in Melle gekommen. Nun soll durchgegriffen werden. Wie der Landkreis Osnabrück mitteilte, muss der Betreiber des "Naava" mit empfindlichen Strafen rechnen. Landkreis und Stadt berieten über Konsequenzen, sagte ein Kreissprecher gegenüber dem NDR in Niedersachsen. Im Raum steht, dass die Disco geschlossen bleibt.

Weitere Informationen
Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Macht der Landkreis Osnabrück Disco in Melle dicht?

Deutlich zu viele Gäste und fehlende Kontaktdaten: Der Betreiber soll erneut gegen Hygieneauflagen verstoßen haben. mehr


19:23 Uhr

Vorpommern-Rügen schließt Verwaltung weitgehend für Besucher

Der Landkreis Vorpommern-Rügen schließt wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Verwaltung für den Publikumsverkehr. Ab Donnerstag seien bei Anliegen, die ein persönliches Erscheinen erfordern, bis auf Weiteres nur noch Bürgerinnen und Bürger mit einem zuvor vereinbarten Termin zugelassen, teilte der Landkreis am Montag mit. Er verwies auf E-Mail oder Telefon als mögliche Alternativen. Bereits vereinbarte Termine blieben bestehen.


18:55 Uhr

Länder fordern Aufhebung der Biontech-Kontigentierung

Die Bundesländer dringen darauf, dass die Kontingentierung des Corona-Impfstoffs von Biontech wieder aufgehoben wird. Das beschloss die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa einhellig. Das Bundesgesundheitsministerium hatte in einem Schreiben an die Länder für die nächsten Wochen Begrenzungen bei Bestellmengen für den Biontech-Impfstoff angekündigt. Die Landesminister seien sich einig, dass der Impfstoff von Moderna gleich gut geeignet sei. Der Biontech-Impfstoff solle aber verstärkt für die Unter-30-Jährigen genutzt werden, wie von der Ständigen Impfkommission empfohlen.

Das Bundesgesundheitsministerium solle alles tun, um weiter BioNTech-Impfungen in vollem Umfang zu ermöglichen, so die Länder weiter. Dass es kommende Woche statt zwei nun drei Millionen Biontech-Dosen geben soll, begrüßte die GMK. Dies hatte Spahn in der Runde angekündigt. Der Beschluss fiel im Einvernehmen mit Spahn, wie es im Beschlusstext hieß.


17:57 Uhr

Fast doppelt so viele Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern wie vor einer Woche

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) hat heute 658 Neuinfektionen gemeldet und damit fast doppelt so viele wie vor einer Woche (332). Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg demnach auf 314,4 (+22,2). Vor einer Woche meldete das Lagus 207,8. Die Corona-Ampel des Landes zeigt für weite Teile orange oder rot. Demnach wurden auf der risikogewichteten Stufenkarte nur noch die Landkreise Nordwestmecklenburg und Vorpommern-Greifswald gelb dargestellt. Dementsprechend gelten bereits in mehreren Landkreisen 2G-Regeln unter anderem in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen, Messen sowie in Kultur- und Freizeiteinrichtungen - dort haben nur Geimpfte und Genesene Zugang. Die künftig bundesweit besonders wichtige Hospitalisierungsinzidenz wurde für Mecklenburg-Vorpommern mit 6,6 angegeben.


17:31 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Wohl kein Schulsport bis Weihnachten

Um die Ausbreitung des Coronavirus besser eindämmen zu können, will Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke) den Schulsport bis Weihnachten aussetzen. Sporthallen könnten dann als große Klassenräume genutzt werden, um Abstände einzuhalten, sagte sie am Montag im NDR. So werde auch die Frage nach der aktuell nicht vorhandenen Maskenpflicht im Sportunterricht obsolet. Der Forderung nach vorgezogenen Weihnachtsferien erteilte die Bildungsministerin zunächst eine Absage.


16:05 Uhr

Landkreis Lüneburg: Impfteams werden aufgestockt

Der Landkreis Lüneburg wird künftig mit fünf statt drei mobilen Impfteams unterwegs sein. Außerdem sollen die Impfteams Räumlichkeiten in der Stadt bekommen, sagte Landrat Jens Böther (CDU) dem NDR in Niedersachsen. Die Industrie- und Handelskammer stelle ab dem 29. November zentrumsnah Räumlichkeiten zur Verfügung. Dadurch könne den Impfteams die Arbeit angenehmer gemacht werden, "man bekommt ja irgendwann kalte Finger, wenn man die Spritzen aufzieht", sagte Böther. "Wir werden dann morgens letztendlich dort anrücken, Sachen aufbauen und abends dann auch wieder abrücken mit den mobilen Impfteams, es wird also nicht fest installiert sein." Das Angebot solle über einige Tage bestehen.


15:14 Uhr

MV: Schwesig-Berater befürwortet Impfpflicht

Der Greifswalder Uni-Professor Lars Kaderali hat sich für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Ein Drittel der Menschen im Land sei nicht geimpft, bei dieser Quote drohe eine fünfte Welle und insgesamt kein Ende der Pandemie. "Um aus dieser Endlos-Schleife herauszukommen, halte ich mittlerweile eine allgemeine Impfpflicht für sinnvoll", so Kaderali. Er wolle das auch in die Beratungen mit der Landesregierung einbringen.

Weitere Informationen
Der Bioinformatiker Lars Kaderali

Schwesig-Berater befürwortet Corona-Impfpflicht

Der Greifswalder Uni-Professor Lars Kaderali glaubt, so ließen sich weitere dramatische Pandemie-Wellen verhindern. mehr


15:10 Uhr

Kommen Impfpflicht oder Sanktionen für ungeimpfte Profisportlern?

Auf den Zuschauerrängen gilt 2G - doch auf dem Rasen gelten andere Regeln. Bislang hat sich beispielsweise der Profifußball noch nicht zu einer Impfpflicht für seine Spieler durchgerungen. Doch das könnte kommen - zumindest mehren sich Anzeichen dafür, dass es zu Sanktionen für ungeimpfte Spieler kommen könnte. So berichtete die "Bild am Sonntag", dass mehrere noch ungeimpfte Fußballprofis des FC Bayern München auf Teile ihres Gehalts verzichten müssten.


14:56 Uhr

Lockdown für Ungeimpfte in der Slowakei

In der Slowakei ist ein Lockdown für Ungeimpfte in Kraft getreten. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, dürfen Menschen, die nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, beispielsweise nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelgeschäfte und Apotheken aufsuchen - selbst wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können. Die Slowakei hat eine der höchsten Infektionsraten der Welt und eine der niedrigsten Impfraten der EU.


14:52 Uhr

Bundespräsident Steinmeier unterzeichnet Infektionsschutzgesetz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat das Infektionsschutzgesetz mit neuen Corona-Regeln unterschrieben. Das erst am Donnerstag vom Bundestag und am Freitag vom Bundesrat beschlossene Gesetz muss jetzt noch im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. Am Tag darauf tritt es in Kraft. Dies könnte am Mittwoch sein. Das von SPD, Grünen und FDP vorgelegte Gesetz sieht zur Bekämpfung der Corona-Pandemie unter anderem 3G am Arbeitsplatz sowie in Bussen und Zügen vor. Flächendeckende Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen gibt es danach aber vorerst nicht mehr.


14:32 Uhr

Impfzentrum in Verden öffnet wieder - unter neuem Namen

In Verden öffnet morgen wieder ein Impfzentrum. So genannt wird es allerdings nicht mehr, jetzt heißt es "Stationäre Impfstelle der mobilen Teams". Dort sollen zunächst vor allem über 70-Jährige ihre Booster-Impfungen bekommen. 30 Menschen sollen dort arbeiten, darunter Krankenschwestern, Ärzte und Ärztinnen sowie Verwaltungskräfte. Es sei goldrichtig gewesen, das zentrale Impfzentrum am Kreishaus nicht komplett zurückzubauen, als es im August geschlossen werden musste, sagte Landrat Peter Bohlmann (SPD). Jetzt hätten schnell die bewährten Strukturen wieder aufgebaut werden können. Auch beim Personal könne der Landkreis auf ehemalige Mitarbeitende des Impfzentrums zurückgreifen.


14:27 Uhr

Riesiger Andrang bei Impfaktion in Elbphilharmonie

Noch bis 21 Uhr lädt die Elbphilharmonie erneut zur Corona-Schutzimpfung in die Künstlerzimmer und den Großen Saal. Der Andrang bei der dritten Ausgabe der Impfaktion ist riesig: Am Mittag bildete sich eine Hunderte Meter lange Warteschlange.

Weitere Informationen
Wegen einer Impfaktion in der Elbphilharmonie stehen Menschen in einer langen Schlange. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Lange Schlange bei dritter Impfaktion in der Elbphilharmonie

Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung: In der Hamburger Elbphilharmonie hat es erneut eine Impfaktion gegeben. Der Andrang war groß. mehr


14:25 Uhr

Landkreis fährt Greifswalder Impfzentrum wieder komplett hoch

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat das Greifswalder Impfzentrum für Corona-Impfungen wieder komplett hochgefahren. In der vergangenen Woche seien wieder bis zu fünf Impfstraßen im Einsatz gewesen, sagte Landkreissprecher Achim Froitzheim. Es solle jetzt wieder dauerhaft Volllast gefahren werden. Dazu gebe es erweiterte Öffnungszeiten. Die Zahl der Impfteams werde auf zehn erhöht - fünf für das Impfzentrum und fünf für den mobilen Einsatz. Außerdem gebe es erweiterte Öffnungszeiten - auch am Wochenende - mit getrennten Zeiten für Impfwillige ohne Termin und Menschen, die über die wieder eingerichtete Hotline des Landes einen Termin vereinbart haben.

Der Landkreis verzeichnet für die vergangene Woche insgesamt mehr als 4.500 Impfungen. In der Woche davor seien es weniger als 2.500 und in der Woche davor gut 2.000 gewesen. Zahlen für das Impfzentrum Greifswald zeigen für die vergangene Woche nicht nur deutlich mehr Auffrischungsimpfungen als in der Vorwoche. Auch die Zahl der Erstimpfungen ist demnach gestiegen.


14:21 Uhr

Kommen im Norden auch bald wieder Geisterspiele?

Während das Coronavirus deutschlandweit grassiert wie nie zuvor, tummeln sich in den Stadien der Fußball-Bundesliga Zehntausende Zuschauer. In Sachsen sind bereits wieder Geisterspiele angeordnet. Den Nordclubs könnte es bald ähnlich ergehen.

Weitere Informationen
HSV-Fans mit einer Fahne auf der Tribüne im Volksparkstadion © Witters

Corona und Fußball: Ist die Zuschauer-Party im Norden bald vorbei?

Während das Coronavirus deutschlandweit grassiert wie nie zuvor, tummeln sich in den Fußballstadien Zehntausende Zuschauer. mehr


13:46 Uhr

Spahn wirbt für Moderna als "Rolls-Royce" unter den Impfstoffen

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat noch einmal für den Impfstoff von Moderna geworben. Das Vakzin sei ein guter und sehr sicherer Impfstoff. Moderna sei der "Rolls-Royce unter den Impfstoffen" und Biontech der "Mercedes". Bis Jahresende seien von beiden etwa 50 Millionen Dosen verfügbar. Das Bundesgesundheitsministerium hatte für die nächsten Wochen Begrenzungen bei Bestellmengen für den Biontech-Impfstoff angekündigt. Dafür soll das Präparat von Moderna bei den Auffrischungs-Impfungen vermehrt zum Einsatz kommen, weil davon noch viel auf Lager sei und zu verfallen drohe. Gleichwohl räumte Spahn ein, dass die Begrenzung der Biontech-Lieferungen an deutsche Arztpraxen dort für Probleme sorgen könnte. "Geplante Prozesse und Abläufe müssen umgestellt werden und sie müssen Überzeugungsarbeit leisten. Das weiß ich und das bedaure ich auch."


13:14 Uhr

Divi-Präsident: Impfzentren fürs Boostern wieder öffnen

Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, fordert schnelle Auffrischungs-Impfungen. "Es müssen Strukturen geschaffen werden, um Booster schnell durchführen zu können", sagt Marx auf einer Pressekonferenz der Divi. Die geschlossenen Impfzentren müssten wieder öffnen, man müsse mobile Impfteams aufbauen. Falls die politischen Maßnahmen nicht schnell zu einer Entspannung der Situation führten, seien spätestens im Dezember zusätzliche Maßnahmen notwendig, um die vierte Welle zu brechen.


13:12 Uhr

Immunologe rechnet mit lang anhaltender Wirkung der Booster-Impfung

Der Immunologe Leif Erik Sander geht davon aus, dass die Booster-Impfung gegen das Coronavirus eine lang anhaltende Wirkung haben wird. "Es ist so, dass gerade eine zeitversetzte dritte Dosis das Immungedächtnis noch einmal stärkt", sagte der Berliner Vakzin-Forscher auf der Pressekonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Berlin. Dadurch werde eine Immunantwort erreicht, "die lange andauern wird". Sander, Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung an der Berliner Charité, räumte allerdings ein, dass sich die Dauer der Booster-Wirkung noch nicht abschließend einschätzen lasse. "Wir wissen ja auch nicht, welche Tricks das Virus noch drauf hat", sagte er mit Blick auf mögliche Mutationen. "Aber ich denke, dass wir mit der dritten Impfung die Immunisierung erst mal abgeschlossen haben werden."  


13:03 Uhr

Merkel: 2G und Impfen reichen aktuell nicht mehr aus

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält angesichts der dramatischen Entwicklung bei den Corona-Infektionen die aktuellen Maßnahmen nicht für ausreichend. Man habe eine Situation, die alles übertreffen werde, was bisher war, sagte Merkel bei Beratungen des CDU-Vorstandes. Auch die 2G-Regel mit Zugängen für Geimpfte und Genesene werde jetzt nicht mehr ausreichen. Impfen sei wichtig und richtig, betonte Merkel. Aber Impfen helfe jetzt nicht, die Entwicklung zu stoppen, sondern nur langfristig. Intensivmediziner würden von einer hochdramatischen Situation sprechen. Sie verwies auf eine Verdoppelung der Fallzahlen alle zwölf Tage. Dies gelte natürlich auch für die Belegung der Intensivbetten. Der exponentielle Anstieg müsse schnell gestoppt werden, forderte die Kanzlerin. Sonst kämen alle an die Grenze der Handlungsfähigkeit.


12:55 Uhr

NDS: Keine einheitlichen Regeln für Weihnachtsgottesdienste

Für die Veranstalter von Weihnachtsgottesdiensten wird es kompliziert an den Feiertagen: 2G oder 3G, mit Zugangsbeschränkung oder ohne, online oder analog, drinnen oder im Freien. Bei den Kirchen in Niedersachsen gibt es keine einheitliche Regelung.

Für den Superintendenten der Gemeinde in Hittfeld (Landkreis Seevetal), Dirk Jäger, ist die Zugangsbeschränkung für Ungeimpfte unumgänglich: "Ich kann nicht nachvollziehen, dass die evangelische Kirche lange Zeit bewusst auf Beschränkungen verzichtet hat." Würde ungeimpften Menschen der Zugang gewährt, müssten Abstandsregeln vergrößert und Besuchszahlen reduziert werden. "Ich frage mich, schützen wir damit nicht die Falschen?," so Jäger, der ehrenamtlich in einem Impfzentrum gearbeitet hat.

Weitere Informationen
"Gottesdienst am Heilig Abend" steht unter anderem auf einem Schild in der Klosterkirche in Lüneburg. © dpa bildfunk Foto: Philipp Schulze

Weihnachtsgottesdienste: Eine komplizierte Corona-Planung

2G oder 3G? Viele Gemeinden suchen in der Pandemie einen kreativen Weg zu Krippenspiel und Predigt an Heiligabend. mehr


12:43 Uhr

Umfrage: Verzicht auf Reisen und Weihnachtsmarkt wegen Corona

Wegen Corona verzichten die Menschen in der Advents- und Weihnachtszeit laut einer Umfrage des Statista Global Consumer Survey am ehesten auf Ausflüge und Reisen, Weihnachtsmarktbesuche oder Veranstaltungen. Am seltensten wird dagegen nach Angabe der Befragten auf die Familien-Weihnachtsfeier verzichtet. Rund ein Viertel der Befragten verzichtet auf Ausflüge und Reisen zur Weihnachtszeit, knapp ein Viertel besucht keine Weihnachtsmärkte oder Konzerte und andere Veranstaltungen. Knapp 20 Prozent der Befragten gaben an, wegen Corona an Weihnachten nicht in die Kirche zu gehen. Auch auf Weihnachtsfeiern mit Arbeitskollegen und Freunden wird vielfach verzichtet, ebenso auf Weihnachtseinkäufe in Geschäften. Auf Familienbesuche und das Feiern von Weihnachten mit der engsten Familie werden nur rund zehn Prozent der Befragten verzichten.


12:34 Uhr

Niedersachsen: Verschärfte Corona-Verordnung soll ab Mittwoch gelten

Die neue verschärfte Corona-Verordnung für Niedersachsen soll ab Mittwoch gelten. Morgen will die Landesregierung die Änderungen in einer Pressekonferenz in Hannover vorstellen. Nach dem Entwurf soll für viele Veranstaltungen und Orte die 2G-Regel gelten, wenn in dem betreffenden Landkreis oder der Stadt eine Warnstufe gilt. An der Pressekonferenz sollen laut Einladung Ministerpräsident Stephan Weil, Sozialministerin Daniela Behrens, Kultusminister Grant Hendrik Tonne (alle SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) teilnehmen.


12:29 Uhr

MV: Mehr Tests in Schulen gefordert

Nach der Lehrergewerkschafte GEW fordert nun auch der Landeselternrat drei statt zwei Tests pro Woche für die mehr als 150.000 Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Tests sollten montags, mittwochs und freitags stattfinden, heißt es in einer Erklärung des Landeselternrats nach dessen Herbsttagung. Außerdem fordert das Gremium in dem Papier eine Diskussion über notwendige Inhalte in den Rahmenplänen, eine erhöhte Zuweisung von Stunden, um gezielt Schüler zu fördern, sowie rechtzeitige Informationen zu den Abschlussprüfungen.


12:00 Uhr

514 Neuinfektionen in Hamburg bestätigt

Die Behörden haben in Hamburg 514 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: 565; Vorwoche: 358). Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen auf einen neuen Höchstwert: 217,4 (Vortag: 209,2; Vorwoche: 177,9). 49 Covid-19-Patientinnen oder -Patienten werden auf Intensivstationen der Hansestadt behandelt. Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.


11:55 Uhr

Sozialverband Hamburg für allgemeine Corona-Impfpflicht

Der Hamburger Landesvorsitzende des Sozialverbands Deutschland, Klaus Wicher, hat sich für eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen. "Wir müssen das Herumgeeiere beenden und eine für alle nachvollziehbare Lösung finden: Impfpflicht für alle", sagte Wicher. Eine Impfpflicht bedeute Solidarität und Teilhabe für alle - und eine langfristige politische Strategie gegen das Virus. Die Forderung nach einer Impfpflicht nur für besondere Berufsgruppen vertiefe dagegen nicht nur die Spaltung zwischen denen mit und ohne Schutz. Sie greife auch zu kurz, weil sie das Übel nicht an der Wurzel packe. "Das Virus fragt nicht nach dem Job. Besucher und Besucherinnen tragen es in Heime oder Kliniken", sagte Wicher.


11:25 Uhr

Spahn: 2,4 Millionen Dosen Biontech für Kinder im Dezember

In Deutschland sollen nach Angaben des geschäftsführenden Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) im Dezember 2,4 Millionen Dosen des Biontech-Impfstoffs für Kinder ab fünf Jahren zur Verfügung stehen. Die Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA werde wahrscheinlich Ende dieser Woche erfolgen, sagte Spahn. Die gesamte Europäische Union erhalte die erste Lieferung am 20. Dezember. Angesichts von 4,5 Millionen Kindern dieser Altersgruppe werde wohl ein großer Teil der anfänglichen Nachfrage bedient werden können. Weitere Lieferungen seien in den ersten Monaten des neuen Jahres zu erwarten. Da Kinder eine andere Dosierung benötigten, seien auch eine andere Abfüllung und ein anderer Vorlauf für den Kinderimpfstoff nötig, erläuterte Spahn.


11:18 Uhr

MV schaltet neue Impfhotline

Seit heute gibt es in Mecklenburg-Vorpommern wieder die Möglichkeit, sich telefonisch einen Impftermin geben zu lassen. Das Land hat dazu eine neue Telefonnummer geschaltet. Die neue Impfhotline ist seit dem Morgen geschaltet. Unter der Nummer 0385 / 202 71 115 können Termine für Erst-, Zweit- und Dritt-Impfungen, die sogenannten Booster-Impfungen, vereinbart und abgesagt werden.

Weitere Informationen
Symbolfoto Telefon © fotolia.com Foto: Gajus

Impftermine telefonisch vereinbaren: Neue Impfhotline eingerichtet

Unter der Nummer 0385 / 20 27 11 15 können Termine für Erst-, Zweit- und Dritt-Impfungen, die sogenannten Booster-Impfungen, vereinbart und abgesagt werden. mehr


11:03 Uhr

Erste Intensivstationen in MV ausgelastet

Die ersten Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern melden ausgelastete Intensivstationen. Am Morgen traf dies laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) auf vier Kliniken zu: das Kreiskrankenhaus Demmin, die KMG Klinik Boizenburg, das Krankenhaus Ludwigslust und das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen. Weitere 14 Krankenhäuser bestätigten nur noch begrenzte Kapazitäten. An das Divi-Register melden aus MV 32 Krankenhäuser ihre Intensivkapazitäten.


10:45 Uhr

Biontech liefert möglicherweise mehr Impfstoff

Deutschland bekommt möglicherweise zusätzlichen Corona-Impfstoff von Biontech. Eine Sprecherin des Mainzer Unternehmens sagte, man prüfe derzeit, ob und wenn ja, wie viele Dosen man kurzfristig liefern könne - über die vertraglich vereinbarte Menge hinaus. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Freitag angekündigt, die Abgabe des Biontech-Impfstoffs an Hausärzte zu begrenzen und war dafür heftig kritisiert worden. Auf einer Pressekonferenz am Vormittag verteidigte er sein Vorgehen und verwies auf schwindende Vorräte. Man halte nichts zurück, alles werde ausgeliefert.


10:43 Uhr

Kliniken in Niedersachsen füllen sich

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen ist auf 5,6 gestiegen. Für gestern war noch ein Wert von 5,3 angegeben worden. Die zentrale Maßzahl zur Einschätzung der Corona-Lage drückt aus, wie viele Patientinnen und Patienten mit einer nachgewiesenen Infektion (auf 100.000 Einwohner gerechnet) während der vergangenen sieben Tage neu ins Krankenhaus kamen. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren mit Stand heute früh 7,7 Prozent der zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-19-Kranken belegt. Dies ist noch deutlich weniger als in manchen anderen Regionen, aber ebenfalls eine weitere Steigerung zum Vortag (7,4 Prozent).


10:30 Uhr

Maskenpflicht in Innenstädten kommt wohl in Region Hannover

Die Region Hannover wird in der Vorweihnachtszeit wohl das Tragen von Masken in den Innenstädten beschließen. Eine entsprechende Verfügung sei in Vorbereitung, hieß es aus dem Regionshaus. Ziel sei eine möglichst zügige Umsetzung in den Innenstädten und dort vor allem den Fußgängerzonen, "um angesichts der steigenden Infektionszahlen das Risiko einer Ansteckung weiter zu minimieren", sagte Regionspräsident Steffen Krach (SPD). "Eine Maskenpflicht ist eine zumutbare Einschränkung", so Krach. Man wolle auch beim Weihnachtsmarkt auf Nummer sicher gehen, betonte Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne).

Weitere Informationen
Ein Mann trägt am Kröpcke in Hannover eine Mund-Nasen-Bedeckung. © picture-alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Maskenpflicht nun auch auf Hannovers Weihnachtsmärkten

So soll das Ansteckungsrisiko minimiert werden. Auch in den Innenstädten dürfte es in Kürze eine Maskenpflicht geben. mehr


09:45 Uhr

Präsident des Kinderschutzbundes: Impfpflicht für Erwachsene

Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, hat für die Einführung einer Corona-Impfpflicht für Erwachsene plädiert: "Ich persönlich bin dafür, dass man über eine Impfpflicht für Erwachsene berät und sie im Frühjahr dann auch beschließt, wenn die Impfquote so niedrig bleibt", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Das würde auch die Kinder schützen." Freiheit verlange Verantwortung. "Und wenn diese Verantwortung nicht wahrgenommen wird, dann brauchen wir eine Impfpflicht." Kinder und Jugendliche hätten in der Pandemie sehr viel geleistet, indem sie auf sehr vieles verzichtet hätten, betonte Hilgers. "Es ist respektlos, wenn wir uns als Erwachsene nicht impfen lassen." Eine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche lehnte er zum jetzigen Zeitpunkt ab, weil man noch nicht genug darüber wisse, wie eine Impfung auf sie wirke.


09:12 Uhr

Oberärztin Johna: Kontakte reduzieren, Hospitalisierungsinzidenz ungeeignet

Die Vorsitzende des Marburger Bundes, Susanne Johna, glaubt nicht, dass man das Infektionsgeschehen in Deutschland ohne Kontaktbeschränkungen in den Griff bekommen könne. Der Stufenplan mit der Hospitalisierungsinzidenz sei wegen des Meldeverzugs ein ungeeignetes Kriterium, sagte sie im Interview auf NDR Info. Auf verschiedenen Ebenen müsse in den Kliniken entlastet und das Boostern beschleunigt werden. Mindestens eine berufsbezogene Impfpflicht sei notwendig.


08:45 Uhr

Biontech-Deckelung: Spahn räumt Kommunikationsfehler ein

Der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die heftig kritisierten Bestellobergrenzen für den Corona-Impfstoff von Biontech erneut verteidigt - räumte allerdings eine schlecht gelaufene Kommunikation ein. "Ich kann's deswegen nicht zurückziehen, weil es einfach eine Frage der verfügbaren Menge ist", sagte der CDU-Politiker in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Wir halten da nichts zurück." Die Nachfrage sei wahnsinnig gestiegen in den vergangenen zwei Wochen, so Spahn. Dadurch laufe das Biontech-Lager gerade leer. Er räumte ein: "Das hätten wir klarer noch kommunizieren müssen."


08:36 Uhr

Niedersachsen: Viele Betriebe sagen Weihnachtsfeiern ab

Aktuell fällt jede dritte gebuchte Weihnachtsfeier in Niedersachsen aus. Das trifft die Gastronomen im Land hart. Durch das Weihnachtsgeschäft sind November und Dezember normalerweise die umsatzstärksten Monate. Birgit Kolb-Binder vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) bedauert die Entwicklung. Die Gastronomie habe in der Corona-Krise bewiesen, dass sie kein Pandemietreiber sei, sagte Kolb-Binder dem NDR in Niedersachsen.


08:23 Uhr

Österreich im Lockdown: Polizei will viel kontrollieren

Ein vierter Lockdown soll die massive Corona-Welle in Österreich brechen. Nun sind nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs geöffnet, Kultureinrichtungen haben geschlossen. Die Menschen dürfen ihr Zuhause nur aus triftigem Grund verlassen. Dazu zählen auch ein Spaziergang oder Joggen. Die Schulen sind geöffnet, es ist den Eltern überlassen, ob sie ihre Kinder zum Unterricht schicken. Die Polizei will mit zahlreichen Kontrollen überwachen, ob die Vorschriften eingehalten werden. Die regierende ÖVP hatte diesen Schritt lange abgelehnt. Wochenlang wurde argumentiert, dass solche Einschränkungen den Geimpften und Genesenen nicht zumutbar seien. Erst die starke Auslastung der Intensivstationen mit Covid-Patientinnen und -Patienten führte letztlich zu einem Umdenken. Kanzler Alexander Schallenberg sagte, dass die Ausgangsbeschränkungen am 13. Dezember beendet würden. Mehrere Minister seines Kabinetts haben sich weniger eindeutig geäußert.


08:12 Uhr

MV: Klinikverbund fordert Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene

Die Kliniken an der Mecklenburgischen Seenplatte fordern angesichts hoher Intensivbetten-Auslastung durch Corona-Patientinnen und -Patienten ein Maßnahmenpaket durch die politisch Verantwortlichen bei Land und Bund. So müsse es eine konsequente Testpflicht - auch für Geimpfte und Genesene - geben, erklärte ein Sprecher der fünf Kliniken in Neubrandenburg. Helfen könnte außerdem eine Entlastung vom "hohen administrativen Aufwand der Dokumentation" und "wertschätzende Maßnahmen für die Beschäftigten". Dem Verbund gehören fünf Krankenhäuser in Neubrandenburg, Neustrelitz, Demmin und zwei in Waren an, die ihre Lage als "kritisch" einschätzten. Man bitte die Bewohnerinnen und Bewohner um Verständnis für Einschränkungen bei verschiebbaren Operationen.


08:07 Uhr

Landesärztekammer: In Sachsen droht in Kürze Triage

Durchschnittlich 0,8 Prozent aller mit dem Coronavirus infizierten Menschen landen laut RKI-Berechnung derzeit im Krankenhaus. Im Bundesland Sachsen sind die Infektionszahlen so stark gestiegen, dass in vielen Kliniken dort keine freien Intensivbetten mehr zur Verfügung stehen. Die reinen Betten gebe es zwar noch, erklärt der Präsident der sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, im Interview bei NDR Info, aber viel Personal sei nach der langen Zeit der hohen Belastung aus dem Beruf geflüchtet.

Bodendieck rechnet damit, dass - wenn man die Infektionszahlen nicht in den Griff bekomme - man möglicherweise bereits in dieser Woche "in eine Triage-Situation" komme. Das würde unter anderem bedeuten, dass man dann die konkurrierenden aufzunehmenden Patientinnen und Patienten nach Behandlungsaussicht auswählen müsse: "Es muss eingeschätzt werden, welcher von den anstehenden Patientinnen oder Patienten hat die bessere Chance, die Behandlung gut zu überstehen und gut da raus zu kommen. Für Ungeimpfte in einer Covid-Situation ist das in aller Regel nicht der Fall, dass sie die Situation gut überstehen können," sagte Bodendieck.


07:12 Uhr

Niedersachsen: 1.536 neue Fälle - Inzidenz bei 174,3

Das Robert Koch-Institut hat für Niedersachsen 1.536 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Vortag: 1.385; Vorwoche: 476). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert, sie beträgt im Landesdurchschnitt 174,3 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 159,6; Vorwoche: 132,8). Es wurden zwei weitere Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt somit bei 6.239.


06:57 Uhr

Kinderärzte fordern Impfpflicht für Erzieher und Lehrer

Kinderärzte fordern eine Corona-Impfpflicht für Erzieher und Lehrer. "Wir brauchen eine 2G-Regel für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Kindertagesstätten und Schulen", sagte der Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BDKJ), Jakob Maske, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Das reine Testen des Personals auf das Coronavirus sei zu wenig. "Wir haben noch keine Impfung für unter Zwölfjährige. Um sie zu schützen, müssen wir also nach Möglichkeit alle Personen impfen, die mit ihnen zu tun haben", forderte Maske. Die Bundesschülerkonferenz kritisierte Lehrerinnen und Lehrer, die sich einer Corona-Impfung verweigern. Lehrkräfte hätten "eine Verantwortung gegenüber ihrem Umfeld und besonders gegenüber den Schülerinnen und Schülern, denen sie in der Klasse begegnen", sagte die Generalsekretärin der Konferenz, Katharina Swinka, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.


06:28 Uhr

Schaltkonferenz der Länder-Gesundheitsminister mit Spahn

Die Gesundheitsminister der Länder beraten am heute über die Corona-Lage. An der Schaltkonferenz nimmt auch der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) teil. Seine Pläne, die Abgabe des Biontech-Impfstoffs am Hausärzte zu begrenzen, waren am Wochenende auf massive Kritik gestoßen. Auch der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz (GMK), Bayerns Ressortminister Klaus Holetschek (CSU), hatte Spahn aufgefordert, die Pläne zurückzuziehen. Das Bundesgesundheitsministerium hatte am Freitag angekündigt, dass die Höchstabgabemenge von Biontech-Impfstoff an niedergelassene Ärzte auf 30 Impfdosen pro Woche beschränkt werden soll. Hintergrund ist, dass die Nachfrage der Praxen das Angebot in den kommenden Wochen übersteigen dürfte. Das Ministerium warb deshalb dafür, vermehrt den Moderna-Impfstoff einzusetzen - auch weil andernfalls ab Anfang kommenden Jahres der Verfall bereits eingelagerter Dosen droht.


05:55 Uhr

Schleswig-Holstein: Verschärfte Corona-Regeln gelten ab heute

Bundesweit steigen die Corona-Infektionszahlen rasant an - auch in Schleswig-Holstein. Um den Trend zu verlangsamen, verschärft die Landesregierung die Regeln drastisch. Die am Wochenende vom Kabinett beschlossene Corona-Verordnung schließt Menschen ohne Covid-19-Schutzimpfung von weiten Teilen des öffentlichen Lebens aus. Das Grundprinzip lautet: Bei Freizeit-Veranstaltungen gilt 2G (geimpft, genesen), bei beruflichen Veranstaltungen und für Jugendliche 3G (geimpft, genesen oder getestet). Ungeimpfte dürfen keine Innenräume von Freizeitstätten und Gaststätten mehr besuchen. Kinder bis einschließlich sieben Jahren und minderjährige Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, sind davon ausgenommen - ebenso Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Weitere Informationen
Vor einer Gaststätte steht ein Schild, das auf die 2G-Regel hinweist. © IMAGO / Bihlmayerfotografie Foto:  Bihlmayerfotografie

Corona in SH: Diese Regelungen gelten ab Montag

Schleswig-Holstein setzt zur Eindämmung der Corona-Pandemie unter anderem auf die 2G-Regel im Innenbereich. Ein Überblick über die Neuerungen. mehr


05:50 Uhr

Maskenpflicht in Teilen der Lübecker Innenstadt ab heute

In Teilen der Lübecker Innenstadt gilt ab heute an allen Wochentagen von 10 Uhr bis 21 Uhr Maskenpflicht. Die Stadt begründete die Maskenpflicht mit gestiegenen Corona-Infektionszahlen. Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) rief dazu auf, die Abstände einzuhalten und überall dort, wo es vorgeschrieben oder ratsam ist, eine Maske aufzusetzen. Die Maskenpflicht gilt nicht nur in vielen Einkaufsstraßen in der Innenstadt, sondern auch auf dem Holstentorplatz, am Bahnhof sowie am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich 15. Dezember.


05:47 Uhr

Ab heute: Verschärfte Maßnahmen im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Nach dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte muss jetzt auch Ludwigslust-Parchim die 2G-Regel einführen. Die Corona-Ampel steht seit drei Tagen auf "orange". Heute treten verschärfte Bestimmungen in Kraft.

Weitere Informationen
Auf einem Schild steht geimpft und genesen, das Wort "getestet" ist durchgestrichen. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Warnstufe "orange": Ludwigslust-Parchim verschärft Maßnahmen

Wegen anhaltend hoher Inzidenzwerte wird in vielen Bereichen auf 2G umgestellt. Die Maskenpflicht an den Schulen gilt ohnehin. mehr


05:41 Uhr

RKI meldet neuen Höchststand: Inzidenz jetzt bei 386,5

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Morgen mit 386,5 an (Vortag 372,7; Vorwoche: 303,0; Vormonat: 95,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 30.643 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche:23.607). Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 62 Todesfälle verzeichnet (Vorwoche: 43).


05:40 Uhr

Abonnieren Sie den kostenlosen NDR.de Newsletter!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Neben diesem Live-Ticker halten wir Sie außerdem von montags bis freitags immer nachmittags mit dem NDR Newsletter über die Ereignisse aus norddeutscher Sicht auf dem Laufenden. Zum kostenlosen Abonnieren reicht die Eingabe Ihrer Mail-Adresse aus.


05:37 Uhr

SH: Inzidenz steigt leicht auf 135,9 - 206 Neuinfektionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Schleswig-Holstein leicht gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche liegt jetzt bei 135,9 (Vortag: 134,5; Vorwoche: 98,4). Das geht aus den Daten der Landesmeldestelle hervor. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin in Neumünster (237,8), gefolgt von Pinneberg (191,1) und Stormarn (177,2). Vergleichsweise gut steht Ostholstein mit einem Wert von 86,9 da. Binnen 24 Stunden wurden 206 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Vortag: 391; Vorwoche: 142). Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100.000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken kamen - lag unverändert bei 3,23. 129 Covid-19-Patienten wurden im Krankenhaus behandelt, davon 34 auf einer Intensivstation. 17 von ihnen mussten beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen auf 1.773.


05:35 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


05:30 Uhr

Corona-Live-Ticker startet in die neue Woche

Guten Morgen! NDR.de hält Sie auch heute - am Montag, 22. November - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Stand der Dinge. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die Ereignisse von gestern können Sie im Blog vom Sonntag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neue Corona-Regeln: Bundesweite Einschränkungen für Ungeimpfte

Im Einzelhandel sowie bei Kultur- und Freizeit-Veranstaltungen gilt künftig bundesweit die 2G-Regel. Für Ungeimpfte gibt es Kontaktbeschränkungen. Auch ein Böllerverbot kommt. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Coronavirus-Blog: Mehrheit der Deutschen ist für strengere Regeln

Laut aktuellem ARD-DeutschlandTrend finden 60 Prozent der Befragten, die derzeitigen Maßnahmen gingen nicht weit genug. Mehr Corona-News im Blog. mehr