Corona-Chronologie: August 2021

Trotz Testpflicht für Urlaubsrückkehrer zum 1. August steigen die Fallzahlen weiter an. Das RKI spricht bereits vom Beginn der vierten Welle. Der Impfkampagne fehlt es im Sommer weiter an Elan, planmäßig schließt zum Ende des Monats auch Deutschlands größtes Impfzentrum in Hamburg. Auch um mehr Menschen vom Impfen zu überzeugen, werden das Ende der kostenlosen Bürger-Tests beschlossen und die 3G-Regeln ausgeweitet. Hamburg setzt bereits auf das 2G-Modell.


1. August 2021

Neue Regeln für Einreisen nach Deutschland - Dänemark lockert Regeln

  • Seit Mitternacht gelten in Deutschland verschärfte Einreiseregeln. Jeder über zwölf Jahren, der nicht vollständig gegen Covid-19 geimpft oder von der Krankheit genesen ist, muss bei der Rückkehr nach Deutschland ein negatives Testergebnis vorweisen. Bislang galt das nur für Einreisende, die mit dem Flugzeug zurückkehrten, nun auch für alle anderen Verkehrsmittel. Die Bundespolizei beginnt auch im Norden mit Kontrollen der verschärften Testpflicht. Bei den stichprobenartigen Überprüfungen werden an den Landesgrenzen von Polen zu Mecklenburg-Vorpommern, aus den Niederlanden nach Niedersachsen und von Dänemark zu Schleswig-Holstein aber kaum Verstöße registriert.

  • Trotz vergleichsweise hoher Infektionszahlen lockert Dänemark mehrere Corona-Regeln. So gibt es etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln keine Kapazitätsgrenzen mehr. Veranstaltungsorte wie Theater und Kinos sowie Museen, Vergnügungsparks und Zoos müssen keinen Impfnachweis oder Test mehr für den Eintritt verlangen. Das Leben in Deutschlands nördlichstem Nachbarland lief schon bisher beinahe beschränkungsfrei. Als Datum für weitere Lockerungen ist der 1. September vorgesehen.


2. August 2021

Corona-Drittimpfungen und Impfangebote für 12- bis 17-Jährige beschlossen

  • Als Corona-Schutz zum Schulstart nach den Sommerferien sollen zusätzliche Impfgelegenheiten für Kinder und Jugendliche kommen. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschließen, dass nunmehr alle Länder Impfungen für 12- bis 17-Jährige auch in Impfzentren oder auf andere niedrigschwellige Weise anbieten wollen. Zudem sollten Kinder und Jugendliche auch durch Kinder- und Hausärzte geimpft werden können. Bislang empfiehlt die Stiko eine Impfung nur vorerkrankten Jugendlichen. Mit der Möglichkeit einer Auffrisch-Impfung im September sollten zudem besonders gefährdete Gruppen im Herbst und Winter bestmöglich geschützt werden. Denn für sie sei das Risiko eines nachlassenden Impfschutzes am größten.

  • Generell nimmt das Impftempo in Deutschland weiter ab. Am Vortag wurden bundesweit nur 110.426 Impfdosen verabreicht. Weniger Impfungen gab es in Deutschland zuletzt am 28. Februar (102.835). Aktuell gibt es im Schnitt 407.229 Impfungen pro Tag - diese Zahl war bereits etwa doppelt so hoch.


3. August 2021

Deutlicher Anstieg: 80 Neuinfektionen in MV gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern sprunghaft angestiegen: 80 neue Fälle werden registriert. Landesweit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz um 2,2 am Montag auf 10,6. Mit den Landkreisen Nordwestmecklenburg (21,6), Ludwigslust-Parchim (15,6) und Vorpommern-Greifswald (11,9) sind nun drei Kreise ebenso wie die Stadt Schwerin (11,5) in den gelben Bereich mit einer Inzidenz von höher als 10 gerutscht.


4. August 2021

Auch in diesem Jahr keine Cyclassics in Hamburg

Das Radsportfestival Cyclassics in Hamburg fällt auch in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer. Angesichts der wieder steigenden Corona-Infektionen sei deutlich geworden, "dass eine sichere und regelkonforme Durchführung der Veranstaltung in der aktuellen Pandemie-bedingten Situation nicht mehr gewährleistet werden kann", heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Als neuer Termin ist nun der 21. August 2022 geplant.


5. August 2021

Debatte über mehr Rechte für Geimpfte - Hanse Sail in Warnemünde eröffnet

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) legt sich in der Debatte über die Rechte von Geimpften und Ungeimpften fest: Einen Lockdown für alle kann es in Hamburg nicht geben, wenn die meisten Menschen durch ihre Impfung gar nicht mehr wirklich betroffen sind. Tschentscher stellt sich damit gegen Parteifreunde wie Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Sie hatten sich dagegen ausgesprochen, Ungeimpfte künftig zu benachteiligen. NDR Info-Redakteur Christoph Heinzle betont in seinem Kommentar, dass es auch viele gute Gründe dafür gebe, dass Ungeimpfte mit mehr Einschränkungen leben müssten als Geimpfte.

NDR Info Reporter Christoph Heinzle. © NDR Foto: Klaus Westermann
AUDIO: Kommentar: Zweiklassengesellschaft ist in Pandemie ohnehin Alltag (3 Min)

Im vergangenen Jahr war die Hanse Sail noch wegen der Pandemie ausgefallen, nun können Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) sie im Kurgarten von Warnemünde eröffnen. Das 30. Treffen der Traditionssegler und Museumsschiffe steht in diesem Jahr unter dem Motto "Optimistisch anders". Die Pandemie zwingt die Veranstalter zu einigen Eingriffen in das jahrelang erfolgreiche Sail-Programm. So darf das Veranstaltungszentrum im Stadthafen von maximal 15.000 Personen betreten werden, die sich zudem an die sogenannten 3G-Regel "geimpft, getestet, genesen" halten müssen.


6. August 2021

Niedersachsen: Delta-Variante macht 97,6 Prozent aus

  • In Niedersachsen bestimmt inzwischen die Delta-Variante fast ausschließlich das Corona-Infektionsgeschehen. In 97,6 Prozent der im Landesgesundheitsamt näher untersuchten Proben sei die zuerst in Indien entdeckte Mutante festgestellt worden, sagte eine Sprecherin des niedersächsischen Gesundheitsministeriums. Auch bundesweit hat Delta die anderen Varianten beinahe komplett verdrängt. Die Variante gilt als besonders ansteckend.

  • Angesichts einer entspannten Klinik-Situation trotz steigender Corona-Inzidenzen erwägt Niedersachsen einen Strategiewechsel. Die Grenzwerte könnten der Gesundheitsministerin zufolge angehoben werden. "Die heutige 50 könnte dann deutlich höher angesetzt werden", sagte Daniela Behrens (SPD) der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die niedersächsische Landesregierung prüfe verschiedene Optionen. Alternativ sei denkbar sich generell von der Reglementierung von Gesellschaft und Wirtschaft zu verabschieden.


9. August 2021

Hamburger Intensivmediziner Kluge erwartet vierte Welle

Der Leiter der Intensivklinik am UKE Hamburg, Stefan Kluge, warnt vor einer bevorstehenden vierten Corona-Welle. Im Interview auf NDR Info sagte der Mediziner, dass er im Herbst eine deutliche Zunahme der Infektionen erwarte. Die Delta-Variante würde weiterhin von vielen unterschätzt. Die meisten Neuaufnahmen auf Intensivstationen seien Ungeimpfte, manchmal auch einfach Geimpfte und sogenannte Impfdurchbrüche. Kluge sagte weiter, er erwarte durch die vermehrten Treffen in Innenräumen im Herbst eine vierte Welle. "Die Impfung ist der goldene Ausweg."


10. August 2021

Bund-Länder-Gipfel beschließt Ende der kostenlosen Tests

Beim vorgezogenen Bund-Länder-Gipfel einigen sich die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten auf ein Ende der kostenlosen Bürgertests für alle. Zudem sollen die 3G-Regeln ausgeweitet werden. Für bestimmte Einrichtungen und Freizeitangebote soll, wie auch schon zuvor in manchen Bereichen, spätestens ab 23. August grundsätzlich gelten: Nur Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete haben Zutritt. Das soll in Kliniken, Pflegeheimen, Fitnessstudios, Schwimmbädern, Friseuren, Hotels und in Innenräumen etwa in Restaurants oder bei Veranstaltungen der Fall sein. In Fußballstadien und bei anderen Sportveranstaltungen mit mehr als 5.000 Zuschauern soll maximal die Hälfte der Plätze besetzt werden. Die Höchstzahl der Zuschauer soll bei 25.000 liegen.


11. August 2021

Flensburg und Kiel mit bundesweit höchsten Inzidenzen

Drei Städte aus Schleswig-Holstein verzeichnen aktuell die höchsten Corona-Inzidenzen unter den deutschen Kreisen und kreisfreien Städten. Flensburg führt mit 90,9 die Negativliste an, vor Kiel mit 85,9 und Neumünster mit 79,8. Zudem steht das Land mit 46,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen auf Platz zwei nach Hamburg. "Vor einem Jahr wäre das höchste Alarmstufe gewesen", sagte der Infektionsmediziner Helmut Fickenscher. Mittlerweile gebe es aber eine beachtliche Impfquote, die Zahl der schweren Erkrankungen sei gering und es gebe kaum weitere Todesfälle. Als Gründe für die stark gestiegenen Zahlen nannte Fickenscher die Rückkehr vieler Menschen aus dem Urlaub und den mit zahlreichen Tests verbundenen frühen Beginn des neuen Schuljahres. Offenkundig hielten aber auch einige Altersgruppen eher wenig von Schutzmaßnahmen.


13. August 2021

Türkei wird Hochrisikogebiet

Die Bundesregierung streicht Portugal - mit Ausnahme der bei Touristen besonders beliebten Küstenregion Algarve und der Hauptstadt Lissabon - von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Hingegen stuft die Bundesregierung unter anderem die Türkei, die USA und Israel künftig als Hochrisikogebiete ein. Vollständig geimpfte und genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten sind von der Quarantäne-Pflicht befreit. Alle anderen müssen sich nach der Einreise selbst isolieren und können sich davon erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test befreien.


14. August 2021

Umfrage weist auf höhere Erstimpfungsquote hin als RKI-Daten

Eine Umfrage zu den Impfungen in Deutschland zeigt nach Informationen des "Spiegel" deutliche Differenzen zu den offiziellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). In einer repräsentativen Befragung sagten demnach 75 Prozent der 18- bis 59-Jährigen, sie hätten ihre erste Spritze erhalten. Dieser Wert lag 16 Prozentpunkte höher als in der offiziellen RKI-Statistik. Das RKI gab die Erstimpfungsquote der Altersgruppe zu diesem Zeitpunkt mit 59 Prozent an. Das RKI hatte zuvor selbst von einer Differenz zwischen offiziellen Meldezahlen und Umfrageangaben bei der Impfquote der unter 60-Jährigen berichtet. Das Institut veröffentlichte eine Umfrage, in der sogar 79 Prozent der 18- bis 59-Jährigen angaben, erstgeimpft zu sein. Dies wären 20 Prozentpunkte mehr, als das Impfquotenmonitoring zum selben Zeitpunkt auswies. Experten zufolge könnten hochgerechnet rund fünf Millionen Menschen mehr erstimmunisiert sein als die RKI-Statistik ausweist.


16. August 2021

Stiko empfiehlt Impfungen für alle ab zwölf Jahren

  • Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat ihre Position verändert und empfiehlt jetzt Corona-Impfungen auch für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren. Bislang lautete die Empfehlung, dass zunächst nur Jugendliche mit Vorerkrankungen gegen das Coronavirus geimpft werden sollten. Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten komme man nun zu der Einschätzung, "dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen". Die neuen Daten für die geänderte Stiko-Bewertung stammen vor allem aus dem großangelegten Impfprogramm für Jugendliche in den USA. Dort wurden inzwischen schon fast zehn Millionen junge Menschen immunisiert.

  • Zwei Wochen nach dem Schulbeginn in Mecklenburg-Vorpommern wird die bislang geltende Maskenpflicht an den Schulen bis auf Weiteres ausgesetzt. Schüler und Lehrer müssen nun keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen. Trotz wieder steigender Infektionszahlen setzt das Bildungsministerium damit die zum Schulstart angekündigte Lockerung um. Maskenfrei in der Schule gilt aber nur dort, wo die Corona-Ampel des Landes auf grün oder gelb steht. In Rostock, wo die Inzidenz über 50 liegt, müssen schon am folgenden Mittwoch die Schüler deswegen wieder Masken tragen. Am Donnerstag folgt Schwerin.


17. August 2021

SH: Zu viel gezahlte Corona-Hilfen sollen zurückgezahlt werden - Impfskandal weitet sich aus

  • Schleswig-Holsteins Landesregierung ruft die Bezieher von Corona-Soforthilfen auf, zu viel gezahltes Geld zurückzuerstatten. Mehr als 56.000 Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler hatten im vergangenen Jahr über die Soforthilfeprogramme von Bund und Land 440 Millionen Euro erhalten. Die Zuschüsse konnten auf Basis eines geschätzten Liquiditätsengpasses beantragt werden. Die Empfänger sollen jetzt ermitteln, ob sie zu viel Geld bekommen haben. Dann bestehe eine Pflicht zur Rückzahlung, erläuterte die Investitionsbank.

  • Nach dem Skandal im Impfzentrum Roffhausen im niedersächsischen Schortens richtet die Polizei die "Ermittlungsgruppe Vakzin" ein. Die Hinweise auf weitere Manipulationen durch eine verdächtigte Krankenschwester hätten sich verdichtet, teilt die Polizeidirektion Oldenburg mit. Ein Motiv einer "kritischen Haltung zum Thema Impfungen" könne nicht ausgeschlossen werden. Eine examinierte Krankenschwester hatte zunächst zugegeben, im April versehentlich eine Ampulle mit Vakzin zerbrochen zu haben. Um ihren Fehler zu vertuschen, habe sie die Impfstoffreste aus anderen Ampullen auf sechs Spritzen aufgezogen. Die Ermittler schließen aber nicht aus, dass die Krankenschwester in wesentlich mehr Fällen eine Kochsalzlösung statt des Impfstoffs aufgezogen hatte. Mehr als 10.000 Menschen im Landkreis Friesland werden daher aufgefordert, sich erneut impfen zu lassen.


18. August 2021

MV: Kein Interesse mehr an Sputnik-Impfstoff

Nach heftiger Kritik lässt die rot-schwarze Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern ihre Pläne zur Beschaffung des Corona-Vakzins Sputnik V aus Russland fallen. Der Vorgang werde "ruhend gestellt", heißt es in dem Protokoll einer Staatssekretärrunde, wie NDR 1 Radio MV berichtet. Der Grund: Es sollen keine weiteren Kosten entstehen. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat für Sputnik V bisher keine EU-Zulassung erteilt. Es gibt weiter Zweifel an der Zuverlässigkeit der russischen Angaben.


19. August 2021

RKI: "Vierte Welle" hat begonnen - Zwei Drittel im Norden einmal geimpft

  • Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) hat in Deutschland eine "vierte Welle" in der Corona-Pandemie begonnen. Der Anteil der positiven Proben unter den PCR-Tests sei innerhalb einer Woche bis Mitte August von vier auf sechs Prozent gestiegen, heißt es im jüngsten Wochenbericht des Instituts. "Damit zeigt sich nun deutlich der Beginn der vierten Welle." Von Infektionen betroffen seien vor allem jüngere Altersgruppen. Bereits seit Anfang Juli komme es in Deutschland wieder zu einem Anstieg der Inzidenz vor allem in den Altersgruppen der 10- bis 49- Jährigen, heißt es in der RKI-Analyse. Ein ähnlicher Anstieg in dieser Bevölkerungsgruppe sei im Sommer 2020 zu beobachten gewesen - allerdings erst fünf Wochen später.

  • In den Nord-Bundesländern haben 10.015.872 Menschen, also 66,6 Prozent der Bevölkerung, nach Angaben des RKI bislang mindestens eine erste Impfdosis bekommen. 59,8 Prozent der Menschen in Norddeutschland sind bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Am höchsten ist der Anteil der vollständig Geimpften derzeit in Bremen mit 68,5 Prozent.


20. August 2021

Kramermarkt in Oldenburg abgesagt - Tausende Infektionen bei EM in England

  • Der Oldenburger Kramermarkt fällt wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr erneut aus. Darauf einigen sich Stadt und Schaustellerverband geeinigt. Statt des Kramermarkts erwägen die Schausteller, den temporären Freizeitpark "LaOla" anzubieten. Das Volksfest war vom 1. bis 10. Oktober geplant.


21. August 2021

Superspreading-Event Fußball-EM - Inzidenz wieder über 50

  • Bei der Finalrunde der Fußball-EM in London mit Zehntausenden Zuschauern und etlichen Fans rund um das Wembley-Stadion haben sich Tausende Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den Zahlen der Gesundheitsbehörde Public Health England zu den beiden England-Spielen im Halbfinale und Finale am 7. und 11. Juli hervor. 2.295 der Anwesenden in und um das Stadion sollen demnach zum Zeitpunkt des Finales höchstwahrscheinlich infektiös gewesen sein. 3.404 weitere Menschen sollen sich rund um dieses Ereignis infiziert haben. Beim Halbfinale sollen 375 Fans infektiös gewesen sein und sich 2.092 angesteckt haben. Für den Zutritt zum Wembley-Stadion war eigentlich ein Corona-Test notwendig, allerdings mussten Besucher selbst angeben, dass dieser negativ ausgefallen war.

  • Erstmals seit Mai steigt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen wieder auf einen Wert über 50 gestiegen. Das RKI meldet eine Inzidenz von 51,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Am Vortag war die Inzidenz noch mit 48,8 angegeben worden. Bundesweit werden 8.092 Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. 17 neue Todesfälle kommen in der Statistik hinzu.


23. August 2021

Abschied von der 50er-Inzidenz - 3G-Regel greift in SH

  • Künftig sollen keine Einschränkungen mehr auf der Grundlage einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 oder höher greifen. Darauf verständigt sich das Corona-Kabinett mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Fachministern. Stattdessen soll unter anderem die Belastung in den Krankenhäusern als ein neuer Maßstab im Infektionsschutzgesetz eingeführt werden. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sprach sich gegen die geplante Abkehr von der Inzidenz als wichtigem Corona-Wert aus. Dies sende "ein falsches Signal".

  • In Schleswig-Holstein dürfen ab sofort nur Geimpfte und Genesene ohne frischen Corona-Negativ-Test Gaststätten und viele andere Innenräume betreten. Damit setzt das Land einen Beschluss von Bund und Ländern um, der ab einer Inzidenz von 35 greift. Die Testpflicht gilt auch in den Kreisen mit Inzidenzen unter 35. Sie betrifft ebenfalls Veranstaltungen und Feste, Friseur- und Kosmetiksalons, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Fitness-Studios, Schwimmbäder und Sporthallen. In Hotels müssen Gäste bei Anreise einen maximal 48 Stunden alten Test vorlegen und während des Aufenthalts alle 72 Stunden einen weiteren.


24. August 2021

Hamburg stellt neue 2G-Regelung vor - Start der Booster-Kampagne in SH

  • Hamburgs rot-grüner Senat beschließt eine neue Corona-Regelung, die 2G-Veranstaltungen möglich macht. Damit können Ungeimpfte von Veranstaltungen ausgeschlossen werden - selbst mit negativem Corona-Test. Im Gegenzug entfallen für Geimpfte mit "vollem Schutz" und Genesene dann Beschränkungen in Bezug auf Abstandsvorgaben, Testpflicht, Tanzverbot sowie Vorgaben zu Sitzplätzen und Tischanordnung. Wie Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) betont, soll die 2G-Regelung eine Option für Anbieter von Veranstaltungen sein. Außerdem wird beschlossen, dass ab Sonnabend die Pflicht zur (digitalen) Kontaktnachverfolgung im gesamten Hamburger Einzelhandel entfällt.

  • In Schleswig-Holstein können sich die ersten Gruppen ab sofort in Impfzentren Corona-Auffrisch-Impfungen mit den Präparaten von Biontech und Moderna geben lassen. Laut Gesundheitsministerium betrifft das über 80-Jährige, Menschen mit Immunschwäche sowie vollständig mit einem Vektorimpfstoff von AstraZeneca oder Johnson & Johnson Geimpfte - alles unter der Voraussetzung, dass die vorherige Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt.


25. August 2021

Bundestag verlängert "epidemische Lage" - Inzidenz in Niedersachsen rückt in den Hintergrund

  • Der Bundestag stellt wegen der Corona-Krise weiterhin eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite" fest. Für einen entsprechenden Antrag der Regierungsfraktionen von Union und SPD votieren 325 Abgeordnete. Dagegen stimmen 253 Parlamentarier, fünf enthalten sich. Die Sonderlage gilt damit vorerst für weitere drei Monate, also bis Ende November. Die festgestellte "epidemische Lage" schafft unter anderem eine Rechtsgrundlage für Länder-Verordnungen zu konkreten Krisenmaßnahmen wie Maskenpflicht oder Kontaktbeschränkungen. Der Bundestag hatte sie erstmals im März 2020 festgestellt und zuletzt am 11. Juni erneut bestätigt, dass die Sonderlage fortbesteht.

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen steigt auf 43,6. Für die Bewertung der Corona-Lage in dem Bundesland ist die Inzidenz ab sofort aber nur noch eine von drei wichtigen Kennziffern. Nun spielen auch die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern und die Zahl der von ihnen belegten Intensivbetten eine wichtige Rolle. So beträgt die Inzidenz für die Hospitalisierung derzeit 2,1. Das heißt, 2,1 von 100.000 Einwohnern in Niedersachsen wurden im Schnitt in den vergangenen sieben Tagen wegen der Pandemie in einer Klinik behandelt. Ab einem Wert von 6 ist hier ein erster Schwellenwert erreicht, weitere Schwellenwerte sind 9 und 12. Außerdem greift mit der nun geltenden neuen Corona-Verordnung in Niedersachsen die 3G-Regel, die nur noch geimpften, genesenen und getesteten Personen den Zugang zu bestimmten Einrichtungen und Veranstaltungen erlaubt.


29. August 2021

Kanzlerkandidaten wollen neuen Corona-Lockdown vermeiden

Die Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen sprechen sich im Wahlkampf dafür aus, erneute weitreichende Alltagsbeschränkungen zu vermeiden. Unionskandidat Armin Laschet, SPD-Kandidat Olaf Scholz und die Grünen-Bewerberin Annalena Baerbock mahnen in der Fernsehdebatte in den Sendern RTL und ntv aber eine deutlich höhere Impfquote an. Es seien jetzt so viele geimpft, dass es keinen Lockdown geben könne, sagt Scholz. Laschet sagt, er teile diese Einschätzung. Auch Baerbock zeigt sich überzeugt, dass es aufgrund der Impfungen keinen weiteren Lockdown geben werde. Alle drei Kandidaten fordern weitere Anstrengungen, um die Impfquote zu erhöhen. Einig sind sie sich auch darin, dass die Schulen nicht wieder geschlossen werden sollen.


31. August 2021

Letzter Tag für Hamburger Impfzentrum

Nach achtmonatigem Betrieb und mehr als einer Million Corona-Schutzimpfungen schließt das Hamburger Impfzentrum am Abend endgültig seine Pforten. Das nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung größte Impfzentrum Deutschlands kostete den Bund und die Stadt 106 Millionen Euro. Künftig stehen für Corona-Impfungen in Hamburg zehn Impfzentren in Krankenhäusern, mehr als 1.100 Arztpraxen, betriebsmedizinische Impfangebote in Unternehmen und tägliche Impfangebote durch mobile Teams in den Stadtteilen zur Verfügung.

Weitere Informationen
Mitarbeiterinnen unterhalten sich im Eingangsbereich am letzten Öffnungstag im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Impfzentrum in den Hamburger Messehallen geschlossen

Gute Stimmung, aber auch Wehmut am letzten Tag: Nach acht Monaten hat das Corona-Impfzentrum den Betrieb eingestellt. mehr

 

Weitere Informationen
Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Coronavirus-Blog: Ciesek warnt vor Immunitätslücke

Im Podcast "Coronavirus-Update" plädiert die Virologin für rasche Booster-Impfungen mit den angepassten Impfstoffen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Chronologie-,coronachronologie148.html

Mehr Nachrichten

Die "Ever Alot" fährt nach ihrem Aufenthalt im Hamburger auf der Elbe. © TV Newskontor

Größtes Containerschiff der Welt hat Hamburg wieder verlassen

400 Meter lang und Platz für 24.000 Container: Die "Ever Alot" lag fast eine Woche lang im Hamburger Hafen. mehr