In einer Messehalle entsteht ein Impfzentrum. © NDR

UKE wird neue Corona-Antikörper-Medikamente einsetzen

Stand: 25.01.2021 07:21 Uhr

Die Bundesregierung hat 200.000 Dosen eines neuen Antikörper-Medikaments gegen Corona gekauft. In Hamburg soll es am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf verabreicht werden.

Damit sollen erkrankte Erwachsene behandelt werden, die ein Risiko für schwere Verläufe haben. Es handelt sich dabei um Antikörper-Präparate der Hersteller Eli Lilly und Regeneron. "Es ist angekündigt, dass die Medikamente in den nächsten Wochen im UKE ankommen werden. Wie viele Dosen und wann genau ist bislang noch unklar", sagte die Leiterin der Infektiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Marylyn Addo, dem NDR.

Nicht für Intensiv-Patienten geeignet

Es sollen stationäre und teil-stationäre Patienten und Patientinnen damit behandelt werden, die milde oder moderate Symptome haben und Risikofaktoren für einen schweren Verlauf zeigen. Für Intensivpatienten, die bereits beatmet werden, sei das Medikament nicht geeignet. Das UKE werde die Verabreichung wissenschaftlich begleiten. Die Medikamente sind noch nicht in Europa zugelassen.

Addo warnt vor zu hohen Erwartungen

"Es ist wichtig, dass wir weitere Bausteine in der Bekämpfung von Covid 19 haben. Und diese Substanzen werden für bestimmte Patienten geeignet sein. Aber das müssen wir noch genauer erarbeiten", sagte die Forscherin. Sie warnte jedoch vor zu hohen Erwartungen: "Die Daten sind vielversprechend, aber momentan geht keiner in der Expertengemeinschaft davon aus, dass das nun das Medikament ist, dass den Schalter in der Pandemie umlegt und dass das nun das heilsbringende Medikament ist."

Präparat soll Andocken der Viren verhindern

Bei der Therapie mit den Antikörper-Medikamenten erhalten Patientinnen und Patienten künstlich erzeugte Antikörper, die sich an die Spike-Proteine des Corona-Virus anheftet. Dadurch kann verhindert werden, dass das Virus an die menschliche Zelle andockt. Wird das unterbunden, kann sich das Virus nicht im Körper vermehren.

Weitere Informationen
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Bisher 1,8 Prozent der Hamburger gegen Corona geimpft

Etwa 34.000 Menschen wurden bisher in Hamburg geimpft. Die täglichen Zahlen zeigen, wie knapp der Impfstoff noch ist. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.01.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Coronaschnelltest liegt auf Unterlagen. © NDR

Ab heute: Erste kostenlose Corona-Schnelltests in Hamburg

Es stehen erste kostenlose Tests zu Verfügung. Die Anzahl ist noch sehr begrenzt, wird aber Schritt für Schritt ausgebaut. mehr