Schulsenator: Maskenpflicht in Hamburgs Schulen bleibt vorerst

Stand: 18.10.2021 17:00 Uhr

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) will die Maskenpflicht an Hamburgs Schulen zunächst beibehalten. Das sagte er im Interview mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen. In 14 Tagen soll die Lage neu bewertet werden.

Der Senator sagte, man wolle nach den Herbstferien auf Nummer sicher gehen und die Maskenpflicht beibehalten. Er könne sich aber vorstellen, dass man sich das Sicherheitskonzept nach zwei Wochen noch einmal anschaue. "Und dann wäre die Maskenpflicht das Erste, was fallen würde, gerade im Grundschulbereich," sagte Rabe.

"Viele Bundesländer handeln wie Hamburg"

Zu der CDU-Forderung, die Maskenpflicht in den Schulen schon ab November aufzuheben, sagte der Schulsenator: Es gebe dazu unterschiedliche Auffassungen. "Aber es gibt auch viele Bundesländer, die genauso handeln wie Hamburg." Dabei gehe es vor allen um die Rückkehrer aus dem Ausland, sie seien immer ein Problem gewesen: "Da gehen wir auf Nummer sicher."

Insgesamt schätzt Rabe die geltenden Vorsichtsmaßnahmen als wirksam ein: 90 Prozent der Lehrkräfte seien inzwischen geimpft. "Wir haben jetzt Testungen angesetzt, dreimal die Woche für Schülerinnen und Schüler, damit jeder der Corona hat, sofort auffällt." Es gebe jetzt außerdem Lüftungsgeräte in den Schulen.

Rabe rechnet mit mehr Corona-Fällen in den kommenden Tagen

Rabe rechnet aber in den kommenden Tagen mit steigenden Infektionszahlen an den Schulen. In der Vergangenheit seien in der Regel jeden Tag 40 von rund 250.000 Schülerinnen und Schüler mit einer Corona-Infektion gemeldet worden. Meistens habe sich der Wert nach den Ferien um das Anderthalbfache erhöht. "Ich glaube, das könnte sich jetzt auch so entwickeln. Aber es ist nichts, was uns besondere Besorgnis macht. Denn die Kinder erkrankten sehr selten wirklich schwer."

Videos
.
3 Min

Schulbeginn: Diskussion um Maskenpflicht im Klassenzimmer

Die CDU fordert ihre Aufhebung. Die Schulbehörde will jedoch erst die Corona-Zahlen beobachten. 3 Min

Rabe warnte davor, in den kommenden Wochen nur auf die Inzidenzzahlen zu starren. Es gehe eher um die Frage, genau zu betrachten, ob Kinder und Jugendliche schwer erkranken. "Und hier können wir wirklich Entwarnung geben. Es ist wirklich kein Fall in Hamburg bisher bekannt, wo das der Fall war."

Impfangebote an Schulen

Rabe kündigte an, die Impfangebote an den Schulen beizubehalten und weiter auszubauen. Das laufe bislang gut. "Kinder und Jugendliche lassen sich hier impfen, und die Schulen begleiten das wunderbar." Auch die Kinderärzte beteiligten sich. "Das ist wirklich eine Erfolgsgeschichte."

Weitere Informationen
Ein kleines Mädchen fährt mit einem Fahrrad über eine Strasse. © picture alliance/dpa Foto: Mascha Brichta

Hamburgs Schulen starten mit Präsenzpflicht

Bisher konnten Eltern ihre Kinder noch von zu Hause aus lernen lassen. Ab jetzt geht das nur noch in Ausnahmefällen. mehr

Ein 13 Jahre alter Schüler arbeitet an einem iPad. © picture alliance/dpa Foto: Uli Deck

66.000 Geräte für Homeschooling und digitalen Unterricht in Hamburg

Schulsenator Rabe sieht Hamburgs Schulen dank Investitionen in WLAN und Tablets gut vorbereitet für digitalen Unterricht. (17.09.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann geht in der Nähe der Elbphilharmonie spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

571 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt leicht

Laut Sozialbehörde wurden 6 Corona-Fälle weniger gemeldet als vor einer Woche. Die Inzidenz liegt jetzt bei 237,5. mehr