Neuer Höchststand: 647 neue Corona-Fälle in Hamburg

Stand: 05.11.2020 15:53 Uhr

Die Zahl der neuen Corona-Fälle innerhalb eines Tages ist in Hamburg noch mal deutlich gestiegen: Am Donnerstag wurden 647 Neu-Infektionen registriert - ein neuer Höchstwert.

Es gebe "keine besonderen einzelnen Geschehen", sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde. "Es ist nicht so, dass irgendwo ein krasser Ausbruch wäre, der diese Zahlen begünstigt." Die Zahlen seien noch zurückzuführen auf die Zeit mit vielen Kontakten. Den Effekt des am Montag begonnenen Teil-Lockdowns werde man frühestens Anfang nächster Woche an den Infektionszahlen ablesen können.

Laut Gesundheitsbehörde sind in den Tageswert vom Donnerstag auch Nachmeldungen aus den Vortagen eingeflossen. Das Infektionsgeschehen bleibe insgesamt aber unübersichtlich. Nur noch in den wenigsten Fällen lasse sich derzeit überhaupt noch sagen, wo und bei wem sich der oder die Betroffene angesteckt habe. Abstands-, Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen seien deshalb wichtiger denn je.

Sieben-Tage-Wert fast bei 150

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche liegt jetzt bei 149,1. Seit Beginn der Pandemie wurden den Angaben zufolge 15.777 Menschen in Hamburg mit dem Coronavirus infiziert. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts können inzwischen etwa 9.700 davon als genesen angesehen werden.

Fast 230 Corona-Patienten in Hamburgs Kliniken

In den Krankenhäusern der Stadt werden 227 Covid-19-Patientinnen und -patienten behandelt. Auf den Intensivstationen liegen nach Behördenangaben vom Mittwoch 52 Infizierte, das ist einer mehr als am Vortag. 41 davon kommen aus der Hansestadt.

Bislang sind in Hamburg 256 Menschen an Covid-19 gestorben. Das ergaben die Untersuchungen des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Das Institut untersucht alle Todesfälle daraufhin, ob das Virus todesursächlich war. Todesfälle werden in Hamburg laut Behörde nicht tagesaktuell, sondern jeweils nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse aus der Rechtsmedizin gemeldet.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Interview.

Coronavirus-Blog: Weil verteidigt umstrittenes Schul-Konzept

Keine Präsenzpflicht für Grundschüler - aber Niedersachsens Schulen bleiben offen. Kritiker sprechen von Chaos. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister in Hamburg, setzt nach einer Sonder-Landespressekonferenz im Kaisersaal im Rathaus seinen Mund-Nasenschutz auf. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Notbetreuung und Maskenpflicht: Hamburgs Corona-Beschlüsse

Der Senat hat seine Beschlüsse zu den Verschärfungen der Corona-Regeln vorgestellt. Weniger Kinder sollen in die Kitas und Schulen kommen. mehr

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

285 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 98,4 gesunken. mehr

Blick in die Mönckeberstraße in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Innenstadt: Umbau der Steinstraße wird vorbereitet

Weil die Mönckebergstraße wegen Bauarbeiten gesperrt wird, müssen die Busse ab März durch die Steinstraße fahren. mehr

Stühle und Tische eines geschlossenen Restaurants sind aufeinander gestapelt. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Hamburger Gastronomen: Corona-Hilfen kommen zu langsam

Die Verlängerung des Corona-Lockdowns sorgt für Frust in Hamburgs Gastronomie: "Lasst uns nicht verhungern". mehr