Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält einen Corona-Test am Hamburger Flughafen. © picture-alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neuer Höchststand: 456 Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Stand: 04.11.2020 06:14 Uhr

In Hamburg spitzt sich die Corona-Lage weiter zu: Am Dienstag sind 456 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages registriert worden - ein Höchststand.

Seit Beginn der Pandemie wurden nach Angaben der Sozialbehörde 14.742 Menschen in Hamburg mit dem Coronavirus infiziert. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts können inzwischen etwa 9.300 davon als genesen angesehen werden. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche liegt in Hamburg jetzt bei 136,4.

"Im Vergleich zur letzten Woche setzt sich der Trend fort: Wir sehen über alle Altersgruppen hinweg, dass die Corona-Zahlen steigen", sagte die stellvertretende Senatssprecherin Julia Offen. Der Anstieg der Infektionen schlage sich dabei vor allem bei den älteren Altersgruppen nieder. Bei den Babys sowie Kindergarten- und Grundschulkindern gebe es dagegen keine signifikanten Steigerungen.

Mehr als 200 Corona-Patienten in Hamburgs Kliniken

Auch die Zahl der Infizierten in Hamburger Krankenhäuser hat sich deutlich nach oben entwickelt: Momentan werden dort 204 Menschen behandelt, das sind 41 mehr als bei der letzten Erhebung am Freitag. Auf Intensivstationen liegen demnach 48 Infizierte, das sind acht mehr als zuletzt angegeben.

15 Todesopfer im Oktober

Wie die Sozialbehörde am frühen Dienstagabend mitteilte, sind im Laufe des Oktobers weitere 15 Menschen an Covid-19 gestorben. Das hätten die Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ergeben. Das Institut untersucht alle Todesfälle daraufhin, ob das Virus todesursächlich war. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Hamburg seit Beginn der Pandemie auf 256. Noch am Dienstagmittag war von bislang 241 Toten in Hamburg die Rede gewesen. Todesfälle werden in Hamburg laut Behörde nicht tagesaktuell, sondern jeweils nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse aus der Rechtsmedizin gemeldet.

VIDEO: Corona-Schnelltests stellen Pflegeheime vor Probleme (3 Min)

Täglich etwa 18.000 Tests in Hamburg

Nach Angaben des Senats kümmern sich momentan 486 Mitarbeitende um die Kontakt-Nachverfolgungen von Corona-Infektionen. Zudem stünde eine Reserve von etwa 130 Menschen zur Verfügung, die nun nach und nach geschult werden sollen und dann in den Gesundheitsämtern der Hansestadt aushelfen sollen. Es gebe täglich etwa 18.000 Tests in Hamburg, bei etwa fünf Prozent sei das Ergebnis positiv.

UKE: Schwere Verläufe auch bei Menschen unter 50

Anders als bei der Ersten Corona-Welle müssen immer mehr junge Covid-19-Patienten sogar auf der Intensivstation behandelt werden, heißt es aus dem Universitätsklinkum Hamburg-Eppendorf (UKE). "Wir betreuen mehrere Patienten deutlich unter 50 Jahren und teilweise ohne Vorerkrankungen", sagte der Direktor der Intensivmedizin, Stefan Kluge, im Gespräch mit dem Radiosender Bayern 2. Er wies darauf hin, dass die Entwicklung bei der Zahl der Intensivpatienten der der Infizierten um mehrere Tage hinterherläuft: "In wenigen Tagen werden wir, was die Zahl der Krankenhauspatienten angeht, die erste Welle übertreffen. Und das ist besorgniserregend."

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Manuela Schwesig © dpa Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: "Treffen Sie nur noch eine feste Person"

Ministerpräsidentin Schwesig hat dazu aufgerufen, nur noch eine Person außerhalb des eigenen Hausstands zu treffen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.11.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Radfahrer fährt neben einer grünen Ampel auf einem Radweg in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Weitere 62 Kilometer Radwege in Hamburg fertig

Verkehrssenator Tjarks spricht von einer "sensationellen" Bauleistung im vergangenen Jahr und stellt künftige Projekte vor. mehr

Marion Fedder hält ein Schild mit der Aufschrift "Jan-Fedder-Promenade". © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg soll Jan-Fedder-Promenade an der Elbe bekommen

Noch hat die Elbpromenade zwischen den Landungsbrücken und dem Baumwall keinen Namen. Nun gibt es eine Idee. mehr

Das Amtsgericht Hamburg-Mitte. © NDR Foto: Heiko Block

Überfall auf Hotel vorgetäuscht: Trio vor Gericht

Falsche Pistole, falscher Akzent, falsches Hinken: Drei Mitarbeiter eines Hamburger Hotels wollten offenbar mit einem Trick Kasse machen. mehr

Ein Modell des Siegerentwurfs eines Architektenwettbewerbs zum Bau der neuen Gänsemarktpassage. © bloomimages/BIWERMAU/SIGNA

Hamburger Architekten sollen neue Gänsemarktpassage bauen

Eine Fachjury hat den Entwurf des Büros Biwermau bei einem Architektenwettbewerb einstimmig zum Sieger gekürt. mehr