Stand: 06.08.2020 08:04 Uhr

Maskenpflicht in Bus und Bahn: Mehr Kontrollen, kein Bußgeld

Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn-Wache kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht in einer U-Bahn. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt
750 Kontrolleure und Kontrolleurinnen sollen im Hamburger Verkehrsverbund im Einsatz sein.

Anders als etwa in Nordrhein-Westfalen wird es in Hamburg erst einmal kein Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln geben. Das hat die Hamburger Verkehrsbehörde bekannt gegeben. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hatte am Mittwoch angekündigt, bei Maskenverweigerern härter durchzugreifen. Wer im Nahverkehr keinen Mund-Nase-Schutz trägt, soll dort ab Mitte kommender Woche sofort 150 Euro zahlen - schon bei einem ersten Verstoß. Niedersachsen plant eine Erhöhung des Bußgeldes von 20 auf 150 Euro und auch Schleswig-Holstein will Bußgelder einführen.

95 Prozent tragen in Hamburg Masken

Laut der Hamburger Verkehrsbehörde tragen in der Hansestadt die allermeisten Menschen bei Fahrten mit Bus, S- oder U-Bahn einen Mund-Nasen-Schutz. Es fehle deshalb aktuell die Notwendigkeit, Verstöße mit Bußgeldern zu ahnden. Ähnlich sieht es die Hochbahn. Sprecher Christoph Kreienbaum sagte zu NDR 90,3, in den Bussen und Zügen der Hochbahn liege die Maskendisziplin bei rund 95 Prozent. Erst wenn diese sinke, könnte gemeinsam mit der Politik über die Einführung von Bußgeldern nachgedacht werden.

Kontrollen werden verschärft

Was es aber jetzt vor allem zum Schulstart geben soll, sind verstärkte Kontrollen. S-Bahn, Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein sind täglich mit rund 750 Kontrolleuren und Kontrolleurinnen im Einsatz und sollen vor allem aufklären und informieren. Besonders an Knotenpunken wie dem Jungfernstieg soll es Kontrollen geben. Laut Kreienbaum wird sehr darauf geachtet werden, dass die Maske auch richtig getragen wird - also über Mund und Nase.

Weitere Informationen
Menschen steigen indie U-Bahn ein. © picture alliance Foto: Bodo Marks

Land plant höheres Bußgeld für Maskenverweigerer

Niedersachsen will Verstöße gegen die Maskenpflicht im ÖPNV strenger ahnden. Wer in Bussen und Bahnen Mund und Nase nicht bedeckt und ertappt wird, soll künftig 150 Euro zahlen. mehr

Ein Mann trägt eine Schutzmaske auf der Straße in der Hand. © picture alliance Foto: Bodo Marks

Bußgeld für Maskenverweigerer in SH soll kommen

In Bus und Bahn ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach wie vor Pflicht in Schleswig-Holstein. Doch nicht alle halten sich daran. Die Landesregierung kündigt deshalb jetzt ein Bußgeld an. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.08.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr