Zwei Männer gehen in einem Park joggen. © picture alliance / dpa-tmn Foto: Christin Klose

Maskenpflicht beim Joggen: Verwaltungsgericht gibt Kläger recht

Stand: 12.03.2021 18:16 Uhr

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat einem Eilantrag gegen die an Wochenenden und Feiertagen geltende allgemeine Maskenpflicht für Joggerinnen und Jogger stattgegeben. Der am Freitag veröffentlichte Beschluss gelte aber nur für den Antragsteller, teilte das Gericht mit.

Konkret geht es ums Joggen an Alster, Elbe und im Jenischpark. Das Gericht hält die Maskenpflicht in dem Falle für nicht verhältnismäßig. Zwar diene die Maskenpflicht einem legitimen Zweck, erklärte das Gericht. Insbesondere die Tatsache, dass sie allgemein und unabhängig von Wetter und Zahl der Besuchenden in den Grünanlagen jeweils von 10 bis 18 Uhr gelte, entspreche aber nicht dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, entschieden die Richter. Weder in der Verordnung selbst, noch in dem Verfahren habe die Stadt deutlich machen können, warum dies aus Infektionsschutzgründen erforderlich sein soll, hieß es.

Senat will Beschwerde einlegen

Gegen diese Gerichts-Entscheidung will die Stadt Beschwerde vor dem Oberverwaltungsgericht einlegen. Der Senat ist nach eigenen Angaben überzeugt davon, dass die Maskenpflicht notwendig ist - besonders angesichts von ansteckenderen Virus-Mutationen.

Maskenpflicht auf Spielplätzen

In der Hansestadt müssen seit Ende Februar an öffentlichen Orten, an denen es eng werden kann, in festgelegten Zeiten Masken getragen werden. Das gilt insbesondere bei schönem Wetter in gut besuchten Parks und Grünanlagen. Außerdem müssen Erwachsene auf Spielplätzen eine Maske tragen. Anders als in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen, wo medizinische Masken Pflicht sind, reichen in Parks und Grünanlagen aber einfache Mund-Nase-Bedeckungen.

Opposition begrüßt Entscheidung

Die AfD begrüßte die noch nicht rechtskräftige Entscheidung und spricht von einem richtigen Signal. Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß forderte, dass der Senat nun von sich aus die Maskenpflicht an Elbe, Alster und im Jenischpark für alle abschafft. Ansonsten würde die Akzeptanz für vernünftige Corona-Maßnahmen schwinden.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass Verwaltungsgericht habe die Maskenpflicht beim Joggen gekippt. Das Urteil gilt aber ausschließlich für den Antragsteller, nicht für alle Menschen in Hamburg. Wir bitten um Entschuldigung.

 

Weitere Informationen
Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Lockdown bis 21. Mai: Hamburgs Corona-Regeln

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.03.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schiffe im Hamburger Hafen während des Hafengeburtstags. © imago images/chromorange

Hamburger Hafengeburtstag wird ab heute online gefeiert

Auch in diesem Jahr findet das Hafenfest als Online-Spektakel statt. Andere Großveranstaltungen stehen in Hamburg auf der Kippe. mehr