VIDEO: Corona-Impfung für alle: Termine buchen in Hamburg (2 Min)

Impftermin in Hamburg vereinbaren: Anlaufstellen im Überblick

Stand: 07.06.2021 16:31 Uhr

In Hamburg gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Impftermin zu buchen. Wichtig dabei ist vor allem: Impfwillige müssen selbst aktiv werden.

Die Impfpriorisierung ist seit dem 7. Juni bundesweit aufgehoben. Jede Hamburgerin und jeder Hamburger kann sich jetzt um einen Impftermin bemühen - doch es ist immer noch nicht genug Impfstoff für alle da.

Arztpraxen

Alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte dürfen ohne Priorisierung impfen - neben Hausarztpraxen schließt das auch Facharztpraxen ein, etwa Lungenspezialistinnen und -spezialisten oder Frauenärztinnen und -ärzte. Die Praxen klagen, dass sie nicht so viel Impfstoff zu Verfügung haben, wie erwartet. Es gibt inzwischen auch etliche nicht staatliche Online-Portale, die Termine bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte vermitteln.

Betriebe

Ab sofort dürfen die Betriebsärztinnen und -ärzte in den großen Hamburger Unternehmen gegen das Coronavirus impfen. Doch auch die großen Firmen werden wegen des knappen Impfstoffs nicht sofort alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter impfen können. Wie die Unternehmen dabei die Reihenfolge handhaben, liegt bei ihnen. Für kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht selber impfen wollen oder können, gibt es ein überbetriebliches Impfzentrum der Hamburger Handelskammer.

Impfzentrum

Im Hamburger Impfzentrum in den Messehallen werden weiterhin nur Personen aus den drei Priorisierungsgruppen geimpft. Weil diese Menschen ein größeres Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben, will die Gesundheitsbehörde ihnen noch eine etwas bessere Chance auf Impftermine lassen. Für Erstimpfungen gibt es im Juni im Impfzentrum aber nur sehr wenige Dosen. Insgesamt bewegt sich die Hamburger Impfkampagne langsam weg vom Impfzentrum, das voraussichtlich im Herbst schließen soll.

Krankenhäuser

Kleinere Impfzentren gibt es auch in fünf Hamburger Krankenhäusern - im Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel, im Albertinen-Haus in Schnelsen, im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, im Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn und im Asklepios Klinikum Harburg. Die Terminbuchung für die an der Impfkampagne beteiligten Krankenhäuser ist online über www.impfterminservice.de möglich. Aber auch die Kliniken haben nicht viele Impfdosen zur Verfügung.

Wer über mehrere Kanäle versucht einen Impftermin zu buchen, kann plötzlich doppelt Termine angeboten bekommen. In diesem Fall ist es wichtig, das Angebot abzusagen, das nicht wahrgenommen wird - nur so können die Termine an eine andere Person vergeben werden.

Frauke Reinig von NDR 90,3. © NDR Foto: Screenshot
AUDIO: Corona: Wie kommt man an einen Impftermin in Hamburg? (2 Min)
Weitere Informationen
Melanie Leonhard (SPD), Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration von Hamburg, spricht auf einer Pressekonferenz zum Aufbau des Impfzentrums in den Hamburger Messehallen. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Impfpriorisierung endet: Senatorin bittet Hamburger um Geduld

Zu wenig Impfstoff vorhanden: Für Hamburgs Sozialsenatorin kommt die Aufhebung der Impfpriorisierung zu früh. (07.06.2021) mehr

Ein Transparent mit der Aufschrift "Corona-Impfzentrum Eingang West" steht vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Corona-Impfung Hamburg: Wer im Impfzentrum impfberechtigt ist

Personen, die zu einer vorgezogenen Impfung berechtigt sind, können ihren Termin online oder telefonisch vereinbaren. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Fahrgäste verlassen und besteigen an der Hamburger Haltestelle Landungsbrücken die U-Bahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Hochbahn: Ein Drittel weniger Fahrgäste

2020 wurden 314 Millionen Fahrgäste in U-Bahnen und Bussen befördert. Die Hochbahn-Bilanz weist ein tiefes Minus auf. mehr